Geschäftskonto eröffnen

  • Wie einige vielleicht bisher mitbekommen haben, habe ich seit Oktober ´07 ein Nebengewerbe laufen. Damit ich nicht durcheinander komme, wollte ich auch gleich ein Geschäftskonto eröffnen. So, nun steh ich bis heute noch ohne da.


    Ich war bei der Bank und habe alles ausgefüllt, was man so für ein Business Konto eben ausfüllen muss. SCHUFA-Abfrage war auch in Ordnung. Nachdem ich nach einem Monat nichts gehört hatte, dachte ich mir "Fragen wir mal nach". Jetzt wurde ausversehen von der Bänkerin ein Tagesgeldkonto eröffnet. Da die zuständige Mitarbeiterin gerade im Urlaub war, schickte mir eine Kollegin nocheinmal die SCHUFA-Abfrage zum unterschrieben. Jetzt ist ein Eintrag drin. Somit wars das erstmal gewesen.


    Wie lange bleibt so ein Eintrag vorhanden?
    Kann man das löschen beschleunigen (Die Forderung wurde bereits beglichen)?

  • Das kann aber manchmal dauern...


    Bitte empfindet grundsätzliche Einträge bei der Schufa nicht als negativ. Ein volles Schufa-Konto ohne besondere "Vorkommnisse" kann durchaus positiv sein.
    Wusstet ihr das bei der Schufa jeder Handy-Vertrag, jeder Mini-Ratenvertrag, jeder Leasing-Vertrag etc., pp. eingetragen wird...

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Das kann aber manchmal dauern...


    Bitte empfindet grundsätzliche Einträge bei der Schufa nicht als negativ. Ein volles Schufa-Konto ohne besondere "Vorkommnisse" kann durchaus positiv sein.
    Wusstet ihr das bei der Schufa jeder Handy-Vertrag, jeder Mini-Ratenvertrag, jeder Leasing-Vertrag etc., pp. eingetragen wird...


    Wusste ich, ...


    Nur leider zu langsam

  • Supi :) - ich wollte nur betonen das die grundsätzlichen Einträge bei der Schufa nichts negatives sind. Mir wird da immer zu sehr pauschalisiert.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Der Eintrag wurde wahrscheinlich von einer Handyrechnung ausgelöst. Die Bank teilte mir nur mit, das ein Eintrag da sei, sie aber nicht sehen können woraus dieser besteht. Eintrag = keine Kontoeröffnung. Am Telefon hat mir meine Kundenbetreuerin auch mitgeteilt, das Einträge bis zu 3 Jahren stehen können. Anderweitig habe ich jedoch gehört, dass die Einträge bald nach begeleichung gelöscht werden, so wie ich das jetzt auch hier zur "Bestätigung" gelesen habe.


    Am Sinnvollstesn wird es jetzt glaube ich sein, sich vielleicht gleich nach einer anderen Bank umzusehen. Oder?

  • Um mal Mißverständnissen vorzubeugen: "Eintrag" bei der Schufa ist ja nicht gleich "Eintrag". Es gibt dort sowohl einfache Vermerke über die persönliche Geschäftshistorie auf der einen Seite und explizite "Verwarnungen" bei nicht firstgerechter Zahlung einer Rechnung / eines Kredites auf der anderen Seite.

  • Um mal Mißverständnissen vorzubeugen: "Eintrag" bei der Schufa ist ja nicht gleich "Eintrag". Es gibt dort sowohl einfache Vermerke über die persönliche Geschäftshistorie auf der einen Seite und explizite "Verwarnungen" bei nicht firstgerechter Zahlung einer Rechnung / eines Kredites auf der anderen Seite.



    Eben. :)

    Vielleicht einfach mal rund 7 € für 'ne Selbstauskunft investieren ...

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Sicher. Aber wenn wie erwähnt, der Eintrag nach begleichung angeblich gelöscht werden soll, dürfte sich da mittlerweile kein Eintrag befinden. Die erste Abfrage (positiv) war Anfang-Mitte Oktober. Die zweite (negativ) war Anfang-Mitte Nobvember. Die ausstehende Rechnung wurde im selben Zeitraum beglichen. Wenn es jetzt so ist, das der Eintrag bei begleichtung gelöscht wird, dürfte dieser, nach fast zwei Monaten, nicht mehr drin stehn. Ich versuch einfach bei einer anderen Bank, die soll sich die Auskunft holen. Wenn kein Eintrag mehr drin is, gut. Wenn noch einer drin ist, dann werd ich mir eine Auskunft holen.

  • Ich versuch einfach bei einer anderen Bank, die soll sich die Auskunft holen.


    Solltest Du nicht tun. Auch Anfragen landen in der Schufa-Datei und verschlechtern ggf. das Scoring. Nutz' doch einfach die Möglichkeit zur Selbstauskunft, wo ist das Problem?


    copy

  • Schufa hin oder her...
    Ich muss mal fragen:
    Braucht man generell ein Geschäftskonto? Man kann doch alles über Privatgiro laufen lassen, oder?


    Gut, die Bank könnte mal meckern wenn das viel wird, aber solange die sich nicht melden...

  • Schufa hin oder her...
    Ich muss mal fragen:
    Braucht man generell ein Geschäftskonto? Man kann doch alles über Privatgiro laufen lassen, oder?


    Gut, die Bank könnte mal meckern wenn das viel wird, aber solange die sich nicht melden...


    Warum provozieren bis sie sich melden?


    Ist es "uncool" Vorschriften, AGB etc. zu achten?

  • Natürlich nicht ;)
    Sicher macht es alleine aus Gründen der Übersichtlichkeit Sinn. Nur könnte das ja auch für's FA interessant sein, wenn man z.B. Gebühren geltend machen möchte, sofern möglich.


    Ein passendens Konto wird sich schon finden.

  • Schufa hin oder her...
    Ich muss mal fragen:
    Braucht man generell ein Geschäftskonto? Man kann doch alles über Privatgiro laufen lassen, oder?


    Schau' Dir mal Deinen Vertrag an - in der Regel ist die geschäftliche Nutzung von Privatkonten ausgeschlossen. Und die bekommen schnell mit, wenn da plötzlich mehr Geldbewegungen sind ...


    Zitat

    Gut, die Bank könnte mal meckern wenn das viel wird, aber solange die sich nicht melden...


    Die müssen sich nicht erst 'melden', wenn Du gegen den Vertrag verstößt, die dürfen Dir Dein Konto einfach kündigen. Dann stehst Du komplett ohne da - ob das so eine gute Idee ist?


    copy

  • Hallo!


    Ich weiß ja nicht, wo du es probiert hast, aber viele Banken bieten auch reine Guthabenkonten für Geschäftszwecke an. Ich hatte von früher leider auch noch eine "Sünde" in der Schufa stehen, habe dann bei der Bank gleich Klartext geredet und das war alles kein Problem (Dresdner Bank war's). Kommt wahrscheinlich aber auch sehr stark auf die Mitarbeiter an, ich wohne in einem Kaff, da kümmert sich nur der Filialleiter um Geschäftskunden, und der ist einfach klasse und total gut drauf.

    Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient ;)
    ------------------------------------------
    Virtuelle Babyparty :D
    ------------------------------------------
    [COLOR="SeaGreen"]ich will mehr grüne kästchen!

  • ich will schon ein extra Konto einrichten. Da is der Überblick gewährt. Jetzt kopier ich mir immer meine KA, streich alles durch was nicht geschäftl. ist und ordne diese dann ab...

  • streich alles durch was nicht geschäftl. ist und ordne diese dann ab...


    Ob das FA einen solchen halb geschwärzten Auszug anerkennt? Da könnte man ja auch mal eben ein paar geschäftliche Eingänge rausfallen lassen...


    Nachtrag zum Posting von copy: Genau, und wenn die Bank das Konto dann kündigt und Dein Stromanbieter, Handyanbieter etc. Ihre Rechnungsbeträge nicht mehr einziehen können, dann wirde es in Deiner Schufa-Kartei wenn's dumm läuft so richtig bunt.

  • Also soweit ich weis, kommt bei Bezahlung nur eine Erledigtmeldung in die Schufa.
    Die bleibt in der Regel zusammen mit der ursprünglichen Meldung 3 Jahre stehen. Die Schufa soll ja eine Geschäftshistorie abbilden.


    Ich würd mir an Deiner Stelle gleich eine Selbstauskunft holen.
    Sonst verbrennst Du Dir die Banken, bei denen Du ein Konto eröffnen willst.