Öffentliche Tanzveranstaltungen

  • Hallo zusammen


    Ich 19 Jahre Jung habe vor einem Monat meine Ausbildung Abgeschlossenen.
    Und habe ab März vor Jeden Monat 1-2 Öffentliche Tanzveranstaltungen abzuhalten.
    Jede dieser Veranstaltungen könnten max. bis zu 2000 e gewinn erbringen.
    Da ich im Sep. zu meiner Mutter nach NRW ziehen werde um dort mein erlernten Kaufm. Beruf ausüben werde in der Firma meines Onkels (Tiefbau) ….
    Das heißt erstmal für mind. 6 Monate keine Veranstaltungen dann mal schauen was sich ergibt ; - )




    Meine eigentlichen fragen
    Wie sinnvoll ist es für diese Sache ein Kleingewerbe anzumelden?
    Was wäre eine bessere alternative um meine 6-10 Partys Legal zu halten?


    Vielen Dank im voraus


  • Meine eigentlichen fragen
    Wie sinnvoll ist es für diese Sache ein Kleingewerbe anzumelden?


    Bei Deinen angepeilten Gewinnen wohl eher sinnfrei.


    Zitat

    Was wäre eine bessere alternative um meine 6-10 Partys Legal zu halten?


    Ganz normales Gewerbe. Und die Tausend Dinge beachten, die bolle schon angedeutet hat - von der feuerpolizeilichen Genehmigung über Ausschanklizenzen bis zum Parkraum ...


    copy

  • Guten morgen caipi


    “““Es reicht nicht eine überdachte Fläche zu haben + Anlage und los gehts …“““


    Kommt auf die Zielgruppe an :)


    DANKE !


    Personal : NEIN (freiwillige Helfer)


    Der Rest ist klar.


    Meine frage war NICHT wie ich eine Tanzveranstaltung Plane und was ich dazu alles brauch….

    Sondern wie ich mit dem Schreiben vom Finanzamt was mir ein paar Wochen nach der 1. Party( Kopie der Ausschankgenehmigung ans Finazamt) ins haus kommt am bestem auf legale weisse umgehe.


    Diese art von Tanzveranstaltung hat ein Freund eines Freundes unsw. *ihr wisst schon * schon 2 mal durchgezogen (Gingen beim Finazamt als Geb. feier unsw. durch )


    Dabei erhielt der Freund meines Freundes > jedes mal ein gewinn von ca. 800€ den er natürlich gespendet hat oder sonstiges der gleichen.



    Nach innigen Gesprächen mit meinen 2 Feunden konnten ich sie doch wieder auf den richtigen weg bringen.



    Deswegen meine frage …..


    We ich mit dem Schreiben vom Finanzamt was mir ein paar Wochen nach der 1. Party ins haus kommt am bestem auf legale weise umgehe. ??????


  • Deswegen meine frage …..


    We ich mit dem Schreiben vom Finanzamt was mir ein paar Wochen nach der 1. Party ins haus kommt am bestem auf legale weise umgehe. ??????


    Von was für einem "Schreiben" redest Du? Wenn Du kommerzielle Veranstaltungen machst, musst Du ein Gewerbe anmelden. Ganz einfach. Wenn Du wartest, bis das FA Dir schreibt, hast Du wahrscheinlich bereits ein Problem.


    copy

  • Ich habe erstmal garkein Problem bzw. werde auch keins bekommen vom FA weil ich noch keine Party gemacht habe!
    Und bitte nicht mutmaßen werden oder träumen.
    ------------------------------------------------
    Eine Kopie der Ausschankgenehmigung geht immer an das Finanzamt.
    Danach bitten sie dich ein Gewerbe/Nebentätigkeit anzumelden.


    Das ich mit dem Gedanken spiele ein Gewerbe anzumelden sollte man aus meinem postings herauslesen können ….



    Da ich nur max. ein halbes jahr vorhabe dies zu betreiben ist die frage welche art von Gewerbe das Beste für mein ““Projekt““ ist ? Wie schon angesprochen … mein gedanke mit dem Kleingewerbe ?

  • Ich habe erstmal garkein Problem und bitte nicht nicht mutmaßen.


    Doch, wenn Du nichts tust und darauf wartest, bis sich das FA von sich aus rührt, hast Du ein Problem. Und wenn Dir die Antworten hier nicht passen, stell' doch keine Fragen oder bezahle gefälligst jemanden dafür, der aus Deinen bruchstückhaften Informationen schlau wird und Dir die gewünschten Antworten liefert.


    Zitat

    Da ich nur max. ein halbes jahr vorhabe dies zu betreiben ist die frage welche art von Gewerbe das Beste für mein ““Projekt““ ist ? Wie schon angesprochen … meine gedanke mit dem Kleingewerbe ?


    Und wie willst Du bei angepeilten 2000,- Euro Gewinn (!) pro Veranstaltung und bei 6-10 Veranstaltungen im halben Jahr unter der Umsatz(!)grenze von 17.500 Euro für ein ganzes Jahr bleiben? Mal darüber nachgedacht?


    Auch wenn es Dir nicht passt:


    "Ganz normales Gewerbe."


    copy

  • Evtl. passen mir auch einfach deine art zu antworten nicht ?


    Das mag schon sein - aber Du willst doch etwas wissen, oder?
    Dann ist es auch an Dir,


    - Deine Fragen entsprechend zu stellen
    - die Form Deiner Fragen zu überdenken
    - nicht patzig zu reagieren, wenn Du nicht auf Anhieb das erfährst, was Du wissen willst.


    copy