Stromkosten als Betriebsausgaben

  • also ich würde eine pauschale ansetzten 10% der gesamten Kosten.


    Solltest Du irgendwann einmal eine Prüfung bekommen, dann kann man das mit dem Prüfer dann immer noch ausdiskutieren.


    Aber das Finanzamt wird bei der Veranlagung nicht nachfragen, was das für Stromkosten sind.


    Grüsse aus Mönchengladbach.


    Jörg

  • Es sollte schon eine realistische Schätzung sein... einfach 10% ansetzen und dann versuchen mit dem Betriebsprüfer zu diskutieren halte ich für sehr riskant, wenn man keine "grobe Kalkulation" nachweisen kann...


    Gruß,
    Matthias

    Dieser Beitrag stellt keine individuelle rechtliche Beratung dar, sondern gibt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Zahlenmüssen. Die Kenntnis aber häufig schon.


    JOKER | meine Leidenschaft | meine Fotos | artflakes | GESETZE

  • Ich würde auch eher mal 'nen Stromkostenmessgerät über einen gewissen Zeitraum dranhängen und dies dokumentieren.
    (Muss ich für meine Maschinchen hier auch mal noch machen.)

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • bisher hat sich noch kein prüfer darüber beschwert!! :-)


    Vielleicht hat aber auch deine Schätzung von 10% zufällig gepasst, also war realistisch. Es kommt ja auch immer drauf an was man betreibt und in welchem Umfang...


    Gruß,
    Matthias

    Dieser Beitrag stellt keine individuelle rechtliche Beratung dar, sondern gibt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Zahlenmüssen. Die Kenntnis aber häufig schon.


    JOKER | meine Leidenschaft | meine Fotos | artflakes | GESETZE