Steuererklärung Kleinunternehmer

  • Hi,


    ich weiß dass man im Forum viel darüber findet,aber ich finde es alles ziemlich unübersichtlich.
    Ich bin Selbstständiger Kleinunternehmer für Promotion.
    Also ich kaufe nichts und verkaufe nichts.Ich nehme grundsätzlich nur Aufträge von Firmen an für die ich dann Promote und dazu dann eine Rechnung schreibe
    Und es fällt ja wieder mal die Steuererklärung an.Allerdings ist dies meine erste und ich wollte sie gern selber machen ohne Steuerberater.
    Dazu hab ich ein paar kleine Fragen.


    1. Welche Steuererklärungen muss ich abgeben?Einkommens- und Umsatzsteuerklärung?
    2. Worauf muss ich aufpassen?Hab von vielen gehört,dass sie es ausversehen falsch ausgefüllt haben und anstatt was wieder zukriegen,die was draufzahlen mussten.
    3. Wie rechne ich die Fahrkosten gegen?
    4. Sonstige Tipps,die ihr mir geben könntet?
    5. Irgendwelche empfehlenswerten programme?ich hab bisher nur von Elster und Wiso gehört,aber kenne die Programme persönlich nicht.


    Noch kurz zu mir.Ich hatte mich entschieden,dass ich Umsatzsteuerbefreit bleiben möchte.Heißt das,dass ich die Umsatzsteuererklärung nicht machen muss bzw nur mit Null ausfüllen muss?
    Und die grenze von 17.500 € hab ich auch nicht überschritten.
    Ich kaufe nichts und verkaufe nichts.Ich nehme grundsätzlich nur Aufträge von Firmen an für die ich dann Promote und dazu dann eine Rechnung schreibe.


    Ich bitte um nachsicht und danke schon für Antworten.
    MfG Mifune

  • Also grundsätzlich möchte ich auf diesen Threat verweisen, hier stehen fast alle Informationen drin, die du benötigst...


    1. Welche Steuererklärungen muss ich abgeben?Einkommens- und Umsatzsteuerklärung?


    Grundsätzlich musst du eine Einkommensteuererklärung mit den Anlagen EÜR, GSE und dem Mantelbogen abgeben. Solltest du noch weitere Einkünfte haben, z.B. Zinseinkünfte, dann sind auch die entsprechenden anderen Anlagen einzureichen.


    Weiter musst du eine USt-Erklärung abgeben, auch wenn du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst.

    2. Worauf muss ich aufpassen?Hab von vielen gehört,dass sie es ausversehen falsch ausgefüllt haben und anstatt was wieder zukriegen,die was draufzahlen mussten.


    Du musst darauf achten alles richtig einzutragen und zu erklären. Um Dir jetzt hier zu erläutern was richtig ist und nicht, bedarf es einer entsprechenden Zeit (z.B. drei Jahre - Ausbildung zum Steuerfachangestellten)


    3. Wie rechne ich die Fahrkosten gegen?


    €0,30 x gefahrene Km


    [highlight]

    4. Sonstige Tipps,die ihr mir geben könntet?


    Einen Steuerberater aufsuchen. Wenn man noch nie in seinem Leben eine Steuererklärung abgegeben hat, dann sollte man das schon von jemandem machen, der sich mit sowas auskennt...[/highlight]


    Noch kurz zu mir.Ich hatte mich entschieden,dass ich Umsatzsteuerbefreit bleiben möchte.Heißt das,dass ich die Umsatzsteuererklärung nicht machen muss bzw nur mit Null ausfüllen muss?


    Wie gesagt, du musst eine USt-Erklärung abgeben. Zeile 22 bis 25!



    Gruß,
    Matthias

    Dieser Beitrag stellt keine individuelle rechtliche Beratung dar, sondern gibt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Zahlenmüssen. Die Kenntnis aber häufig schon.


    JOKER | meine Leidenschaft | meine Fotos | artflakes | GESETZE

  • ich weiß dass man im Forum viel darüber findet,aber ich finde es alles ziemlich unübersichtlich.


    Und ich diese Aussage ziemlich frech. Deine Fragen wurden eigentlich alle schon x-mal hier beantwortet, wenn Du zu faul bist Dir die Antworten zu suchen bin ich ehrlich gesagt auch zu faul sie Dir noch mal zu geben.

  • Zitat

    Einen Steuerberater aufsuchen. Wenn man noch nie in seinem Leben eine Steuererklärung abgegeben hat, dann sollte man das schon von jemandem machen, der sich mit sowas auskennt...


    Nicht unbedingt, allein mit diesem Forum sollte man in der Lage sein eine einfache Steuererklärung für einen Kleinunternehmer zu erstellen. Ich habs zumindest von meiner ersten an alleine gemacht und es hat wunderbar funktioniert... ;)

  • Danke an alle erst mal...auch wenn mal wieder Kommetare dabei waren die man sich hätte sparen können.


    Noch eine kurze Frage...wie führe ich denn das Kilometergeld auf...Muss ich es auf einem Extrazettel auflisten wann und wie viele kilometer ich gefahren bin?


    MfG
    Mifune

  • [highlight][OT][/highlight]

    [...]ich weiß dass man im Forum viel darüber findet,aber ich finde es alles ziemlich unübersichtlich.[...]


    [...]auch wenn mal wieder Kommetare dabei waren die man sich hätte sparen können.[...]


    Wer im Glaushaus sitzt... ;)
    [highlight][/OT][/highlight]


    Noch eine kurze Frage...wie führe ich denn das Kilometergeld auf...Muss ich es auf einem Extrazettel auflisten wann und wie viele kilometer ich gefahren bin?


    Du musst entweder ein Fahrtenbuch führen (was erheblichen Aufwnad mit sich bringt) oder aber eine Liste führen aus der ohne Zweifel ersichtlich ist:


    • wann du gefahren bist
    • wohin du gefahren bist
    • wieviele Kilometer du gefahren bist


    Gruß,
    Matthias

    Dieser Beitrag stellt keine individuelle rechtliche Beratung dar, sondern gibt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Zahlenmüssen. Die Kenntnis aber häufig schon.


    JOKER | meine Leidenschaft | meine Fotos | artflakes | GESETZE

  • Und ich diese Aussage ziemlich frech. Deine Fragen wurden eigentlich alle schon x-mal hier beantwortet, wenn Du zu faul bist Dir die Antworten zu suchen bin ich ehrlich gesagt auch zu faul sie Dir noch mal zu geben.


    Diese Antwort finde ich häufig und sie stimmt nicht. Gerade wenn du nichts weißt, brauchst du einen Wegweiser.


    Gruß

    Der Wert eines guten Abkommens beruht auf seiner Dauer.
    Dschuang Dsi (370-302 v.Chr.), chin. Weiser