Nicht zahlende Kunden bei "Vorkasse"

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage, auch wenn das Thema sicher schon irgendwann mal angesprochen wurde.


    Ich habe in letzter Zeit in meinem Online-Shop mehrfach Kunden, die bestellen und die Zahlungsart "Vorkasse" wählen, Zahlungen erhalte ich jedoch von diesen paar Kunden nicht. Auch auf Zahlungserinnerungen oder sonstiges: keine Reaktion.


    Prinzipiell wäre es mir ja egal, wenn das einmal vorkommen würde, weil ich ja am Ende keinen Verlust an der Ware und so habe. Andererseits ärgert mich der ganze Sachverhalt schon. Ich bin mir der ganzen Problematik mit dem erst mit Lieferung der Ware wirksamen Kaufvertrag und dem folgenden Widerrufsrecht etc. auch bewußt, aber ich stelle mir trotzdem die Frage, ob man nicht etwas gegen diese Kunden machen kann?! Zum Beispiel AGB-Klauseln mit Storno-Kosten oder irgendsowas.....


    Ich habe echt keine Lust, mir von manchen Kunden auf der Nase herumtanzen zu lassen, ich denke, das ist verständlich. Ein Online-Shop ist ja schließlich kein Kindergarten. Habt Ihr da Tipps für mich? Wie handhabt ihr sowas?


    Ich freue mich auf eure Antworten!


    Andreas

  • Ein Online-Shop ist ja schließlich kein Kindergarten.

    LOL :D


    Wie handhabt ihr sowas?

    kommt bei mir selten vor, wenn doch mal, dann 1 - 2 Erinnerungsmails im Abstand von einigen Wochen, wenn sich dann nichts rührt, wird die Bestellung storniert und dies dem Besteller auch so mitgeteilt. Punkt. Fertig. Keinen Kopf drum machen, sondern die anderen Kunden zuverlässig und fix bedienen :)


    Wenn das bei dir allerdings gehäuft passiert, machst du mit deinem Shop irgendwas falsch und du musst Ursachenforschung betreiben.
    (Sind deine emails freundlich formuliert, die Rechnungen klar und übersichtlich usw.)

  • Kann man da nicht beim Unterpunkt Zahlung so einen Satz einfügen


    Geht der, in der Auftragsbestätigung, genannte Gesamtpreis inklusive Versandkosten ohne Angabe von Gründen nicht innerhalb einer Woche auf das Konto des Verkäufers ein, so ist der Verkäufer zum anderweitigen Verkauf der Ware berechtigt?


    Allerdings habe ich keine Ahnung ob das rechtlich in den Agb erlaubt ist

  • Würde da jetzt kein Problem sehen, so einen Satz in die AGB einzubauen.


    Verlust könntest Du durch das nicht bezahlen schon haben, könnte ja sein, dass Du einem anderen Kunden gerade den Artikel nicht verkaufen kannst, weil es der letzte gewesen wäre...

  • Kommt bei mir auch ab und an vor. Da mach ich mir aber keinen Kopf, hat es sich eben anders überlegt.
    Schlimmer finde ich die Kunden die Nachnahme auswählen und dann nicht bezahlen. Kostet jedesmal Porto + Nachnahmegebühr + Zeit für Rechnung schreiben u. verpacken.:(