Das leidige Konto-Thema

  • Guten Abend zusammen,
    ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem 'guten' Geschäftskonto (bin zur Zeit bei der ansässigen Sparkasse).


    Das Problem ist, das ich meinem Kundenstamm die Bezahlung per Lastschrift ermöglichen möchte, leider habe ich bei den lokalen Banken die Erfahrung gemacht, dass dies teils erst ab einem monatlichen Geldeingang von ~2000-3000 € möglich ist.


    Somit wollte ich hier mal nach Tipps bezüglich einer Bank fragen, die auch Lastschriften bei kleineren Geldeingängen ermöglicht.



    Vielen Dank schonmal!

  • Das Problem ist, das ich meinem Kundenstamm die Bezahlung per Lastschrift ermöglichen möchte, leider habe ich bei den lokalen Banken die Erfahrung gemacht, dass dies teils erst ab einem monatlichen Geldeingang von ~2000-3000 € möglich ist.


    Also bei der hier ansässigen Sparkasse gibt es damit kein Problem. Sobald ein Geschäftskonto existiert und die Bonität nichts negatives ergibt, kann man das LEV nutzen. Das liegt aber vielleicht auch am jeweiligen Kundenbetreuer.


    Hast du denn mit deinem Kundenberater schon mal darüber gesprochen?


    Aber bedenke, bei dem LEV kann dein Kunde innerhalb von sechs Wochen das Geld zurück buchen lassen...


    Gruß,
    Matthias

    Dieser Beitrag stellt keine individuelle rechtliche Beratung dar, sondern gibt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Zahlenmüssen. Die Kenntnis aber häufig schon.


    JOKER | meine Leidenschaft | meine Fotos | artflakes | GESETZE

  • Ja mit meinem Berater hab ich bereits darüber gesprochen und dieser hat mir eben das mit den 2500€ gesagt.


    Das beim LEV das Geld zurückgebucht werden kann ist mir klar.

  • Hast Du den Berater auch darauf hingewiesen, dass Du ein anderes Angebot hast, bei dem die Lastschrift möglich wäre und Du die Bankverbindung komplett wechseln würdest, wenn er es Dir nicht ermöglicht? Soll manchmal wunder wirken.

  • Leider liegt sowas meistens am Kundenberater.
    Üblicherweise sind gerade die Vor-Ort Sparkassen und Genossenschaftsbanken die, bei denen auch der kleine Kunde solche Sachen nutzen kann.


    In dem Fall wird Dein Betreuer vermutlich die Arbeit scheuen, die "Kreditgenehmigung" für das Lastschriftenrisiko einzuholen (ist das Risiko, das entstehen würde, wenn alle Lastschriften innerhalb der 6-Wochen-Frist zurückgehen würden).


    Wenn Du immer wieder mit den gleichen Kunden zu tun hast, könntest Du anstelle des LEV (Einzugsermächtigung) auch einen Abbuchungsauftrag benutzen.
    Ist im Prinzip das gleiche, nur dass die Rückgabefrist von 6 Wochen nicht da ist und insofern kein Lastschriftenrisiko.


    Du kannst es sonst nochmal bei der Vor-Ort-Volks- oder Raiffeisenbank versuchen, kläre aber im Vorfeld, ob die gleich Lastschriften mit Dir machen.
    Wenn Du jetzt die Bank wechselst, muss bei der neuen Hausbank in der Regel erst wieder eine bestimmte Zeit vergehen, bis die sich auf Lastschriften einläßt (die müssen Dich erst wieder kennen lernen).

  • Habe da auch bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Bei der lokalen Sparkasse gibt es Lastschrift, wenn du dein Konto ein paar Monate hast und halt auch Verkehr (also nicht du, sondern Zahlungsverkehr auf dem Konto, wobei Verkehr mit der Kundenberaterin auch hilfreich sein soll :D ).


    Sonst einfach mal mit dem Kundenberater reden, dass andere Banken dich gerne nehmen ;)