Erstellen einer Rechnung als Kleinunternehmer: Beispiel gesucht / einige Fragen

  • Hallo!


    Ich betreibe nebenberuflich ein Gewerbe nach der Kleinunternehmerregelung und weise somit keine USt aus. Bisher hatte ich ausschließlich Einnahmen von Google Adsense und Affili.net, habe also eine Gutschrift für jede Zahlung bekommen, ohne dass ich selbst aktiv werden musste.


    Nun möchte ich auf meiner Webseite auch Werbung eines Shops einbinden, der an kein Partnerprogramm angeschlossen ist. Dieser Shop möchte von mir natürlich Rechnungen erhalten. Die Rechnungen würden monatlich ausgestellt werden und 100 Euro nicht überschreiten.


    Meine Frage ist jetzt, was alles auf der Rechnung stehen muss, damit ich im nächsten Jahr keinen Ärger mit dem FA bekomme. Klar ist, dass in der Rechnung keine USt. ausgewiesen sein darf, aber was muss noch rein bzw. auf was muss geachtet werden (hat jemand ein einfaches Beispiel parat bzw. ist das hier repräsentativ?)?


    Ich habe lediglich folgendes gefunden:



    Das mit den 150 Euro würde ja auf mich zutreffen. So weit ist das auch alles klar, aber was bedeutet "die Höhe des auf das Entgelt anzuwendenden Steuersatzes, oder ein Hinweis auf Steuerbefreiung"? Und ist es richtig, keine Rechnungsnummer angeben zu müssen?


    Was würdet ihr als Artikelbeschreibung vorschlagen? "Bereitstellung eines Werbebanners" oder gibt es etwas passenderes?

  • Hinweis auf Steuerbefreiung -> "Die Rechnungsstellung erfolgt ohne Ausweisung der Umsatzsteuer gemäß §19 Umsatzsteuergesetz (Kleinunternehmerregelung)


    Eine Rechnungsnummer musst Du immer angeben, diese muß außerdem in einem fortlaufend durchnummerierten Nummernkreis liegen.

  • Hinweis auf Steuerbefreiung -> "Die Rechnungsstellung erfolgt ohne Ausweisung der Umsatzsteuer gemäß §19 Umsatzsteuergesetz (Kleinunternehmerregelung)


    Eine Rechnungsnummer musst Du immer angeben, diese muß außerdem in einem fortlaufend durchnummerierten Nummernkreis liegen.


    Danke für deine Antwort!


    Irgendwie gibt es im Netz viele widersprüchliche Aussagen über dieses Thema, ich habe z.B. zwischendurch folgende Antwort gefunden und bin mir nun nicht sicher, was jetzt richtig ist:


    Zitat

    Auch als so genannter Kleinunternehmer müssen Sie ihre Rechnungen mit der Steuernummer oder der Umsatzsteueridentifizierungsnummer versehen. (...) Allerdings brauchen Sie bei Kleinbetragsrechnungen bis 100 Euro nur die Adresse der Empfängerin, Steuernummern und die Rechnungsnummer entfallen.

  • Stimmt, bei Kleinbetragsrechnungen könnte das sogar sein. Such' mal im Forum hier, ich meine da gabe es schon ein paar Threads.


    Aber umgekehrt gefragt, wo wäre für Dich das Problem, eine Rechnungsnummer zu vergeben?

  • Habe in der Zwischenzeit viele hilfreiche Dinge gefunden (... und gestern wohl ständig die falschen Suchbegriffe verwendet ... *g*), mittlerweile scheint das alles ja gar nicht so "schlimm" zu sein. *welch ein Glück*


    Eine Rechnungsnummer ist an sich eigentlich kein Problem, aber wenn ich mich dafür entscheiden sollte, muss ich doch sicher einige Dinge beachten, z.B. den durchnummerierten Nummernkreis. Kann ich mir den frei aussuchen? Also z.B. die Rechnungsnummer "2008-01" für Januar 2008 und "2008-12" für Dezember 2008, dann in 2009 genau so weiter (2009-01 = Januar 2009 etc.)?

  • Kannst du dir aussuchen oder auch zwei parallel laufen lassen wenn du es benötigst, es dürfen halt keine Zahlen fehlen.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.