USt-VA: Beträge §13b II werden abgerundet?

  • Ich muss in meiner nächsten USt-VA die MwSt für eine von mir in Anspruch genommene Leistung eines im europäischen Ausland ansässigen Unternehmens veranlagen (nach §13b II UStG). Für meine USt-VA verwende ich aktuell das Programmmodul „Gewinn-Erfassung 2008 - Umsatzsteuervoranmeldung“ aus dem Programm „Steuer-Spar-Erklärung 2008“. Hier ist mir nun etwas aufgefallen:


    Alle anderen angefallenen Einnahmen/Ausgaben kann ich mit Cent-Beträgen bei meiner USt-VA angeben und sie werden auch Cent-genau verrechnet. Nur eben bei dem Punkt „Leistungen eines im europ. Ausland ansässigen Unternehmens (§13b II)“ wird mir der Betrag auf €-Werte abgerundet. Aus einer Rechnung von 43,97€ wird also 43€. Und mit diesem abgerundeten Betrag wird dann auch weitergerechnet, um zum Beispiel die zu zahlende MwSt zu errechnen.


    Das finde ich etwas merkwürdig, weil das eben das einzige Feld ist, wo abgerundet wird. Die Programmentwickler haben mir auf Nachfrage versichert, dass das so in Ordnung wäre.


    Ich wollte sicherheitshalber hier noch mal nachfragen. Stimmt es also, dass Rechnungsbeträge für von mir in Anspruch genommene Leistungen eines im europ. Ausland ansässigen Unternehmens (§13b II) generell abgerundet werden?

  • In der Elster-Online USt.-VA werden auch an anderen Stellen der Erklärung als Bemessungsgrundlage nur volle Euros eingetragen... das passt schon...

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.