Verwendung virtueller Briefmarken im Internet für eKarten rechtlich bedenklich?

  • Wie ist der Einsatz virtueller Briefmarken, also Bildern beispielsweise im jpg-Format, die (gewünscht) mehr oder weniger wie eine echte Briefmarke aussehen, grundsätzlich bei deren Darstellung im Netz und insbesondere bei Verwendung beim Versand von eKarten im Netz rechtlich zu bewerten?


    Beziehe mich hierbei auf einen von Thomas dankenswerter Weise geschriebenen Beitrag:


    Zitat

    wobei ich darauf hinweisen möchte, dass Briefmarken einen gewissen "Urkundencharakter" haben, es ist verboten, welche zu erstellen, die eine Verwechselungsgefahr mit echten Briefmarken haben!


    Selbst wenn ich mit der Deutschen Post eine Massenwerbesendung verschicken lasse, darf ich keine "echt aussehenden" Briefmarken auf meine Briefe/Karten aufdrucken ...


    noch nicht mal eine Wertangabe ("55" z.B.) ist zulässig, geschweige denn "Deutsche Post" o.ä.


    Gilt das nur für Post im im wirklichen Leben oder auch für digitale, also welche im Internet?


    Nette Grüße, Dirk