Hersteller finden, wie?

  • Hallo, ich bin als privatverkäufer bei ebay tätig, natürlich nur nebenbei. Aber da ich schon viele Sachen gewinnbringend verkauft habe spiele ich mit dem Gedanken mich Selbstständig zu machen. In der Türkei habe ich viele Adressen gefunden (Textilhändler:Jeans,Shirts...), aber der Haken ist wie bekomme ich das hier hin, ich weiss nicht wie hoch die Transportkosten nach Deutschland sind. Markensachen verkaufen wäre auch was, aber wo findet man den ADIDAS oder NIKE Hersteller und kauft die Sachen günstiger. Ich weiss was alles auf mich zukommt. Ich brauche eigentlich nur die Adressen aber wie soll ich da anstellen. Ich würde mir dann wenn es gute einkaufspreise sind, mir ein Laden mieten und im Laden waren verkaufen und im Internet.


    Aber wo finde ich die HERSTELLER!!!!!!!!!!!!!
    BITTE UM HILFE:confused: :confused: :confused:

  • www.dasoertliche.de


    Auch für dich gilt: Warum sollte ich dir einen guten Händler nennen? Ich will doch Konkurenz fern halten. Wenn ich dir nun einen guten Händler sage, du kaufst die Sachen günstig ein und unterbietest mich damit ... was hab ich davon? :)


    Du weiß was alles auf die zukommt? Ich meine ... Lieferanten zu finden, ist das schwierigste :) Wenn du das nicht hinbekommst, wird dir der Rest wohl erspart bleiben ...


    Und Sachen auf der Türkei bekommt man per Post hierhin :) Preise erfragt man ... ta ta ... bei der Post.
    Denk aber an Zoll, Steuern und daran, dass das NIKE Shirt aus der Türkei zu 99,98% ein NEKI Shirt ist und der Verkauf in Deutschland strafbar :)

  • Hallo !
    Die Art Deiner Fragestellung lassen jedem Kaufmann die Haare zu Berge stehen: Du hast Null Ahnung - Handel ist ein Fulltime-Job und ich glaube Du stellst Dir das viel zu einfach vor. Hier mal ein paar Gedankenanstösse:


    Fernabsatzgesetz
    Widerruf
    Gewährleistung und Garantie
    Einkauf (Zeitaufwand! Siehe Deine Frage: WO?)
    Verkauf
    Warenbeschaffung und Warenmanagement
    Warenpräsentation
    Kosten: Ladenmiete, Personal, Energie, Internet/Telefon,... und 5000 andere
    Kreditkartenakzeptanz
    Telecashvertrag / EC Cash
    Ladenbau (kann ganz gerne mal in die 10000tausende gehen)
    Reklamationsmanagement
    Retourenmanagement



    ... das sind nur ein paar die mir gerade einfallen!


    Weiterhin:


    Die Firma NIKE oder ADIDAS ist sicher nicht scharf darauf bei Ebay verhökert zu werden. Viele Herstellen untersagen mittlerweile den gewerblichen Verkauf bei Ebay oder anderen Auktionen.


    Die meisten Hersteller haben ein Orderlimit, d.h. Du musst um die Marke zu führen einen Mindestauftrag plazieren. Der dürfte pro Saison bei 5000-10000 EUR minimum liegen (Also 2x/4x im Jahr je nach Kollektion). Weiterhin wird selektiert vertrieben: Falls Dein Wohnort schon ausreichend mit der Marke belegt ist bekommst Du sie nicht. Weiterhin wird auf das Markenumfeld geachtet. NIKE will nicht in einen Laden der mit No-Names vollgestopft ist.


    Du erhälst alle Infos zur Order von den Vertretern der jeweiligen Lieferanten. Die Kontaktdaten kannst Du auf deren Homepage einsehen.


    Weiterhin denke ich nicht, dass Dir hier jemand seine Bezugsquellen verrät.


    Ich wünsche viel Glück.
    dtp

    Gruss
    d_T_P !

  • Hallo an alle,


    Ich suche auch einen Hersteller für SD-Karten in China oder allgemein ausland wo man günstig grosse mengen bestellen kann.


    Kann mir jemand helfen???


    MFG
    The Cookie


  • Handel ist ein Fulltime-Job und ich glaube Du stellst Dir das viel zu einfach vor.


    da kann ich nur zustimmen.
    und an gute lieferadressen zu kommen ist sehr sehr schwierig, wie schon geschrieben wurde wird kein händler dir seine adressen nennen und sich einen konkurenten mit ins boot holen.
    der transport egal aus welchem teil der welt ist das kleinste problem.

  • Textilhandel als sturt up, lass die Finger von, der Markt ist aufgeteilt. Eine Selbstständigkeit mit sowas geht nach hinten los, garantiert. Beste Grüße


    Hallo !
    Das lasse ich so nicht gelten. Du hast mit einem ordentlichen, ausgefallenen Konzept immer die Möglichkeit Nischen zu besetzen oder Deine Geschäfte zu machen. Kompliziert ist es, wenn die Produkte schon vor Ort sind und Du die gewünschte Marke nicht bekommst.


    Recht gebe ich Dir bei "No Name"-Ware, die hat jeder Supermarkt im Angebot. Da ist die Konkurenz (Man denke nur an Tschibo) zu gross. Da kann man fast nicht gegen anstinken.


    MFG

    Gruss
    d_T_P !

  • Hallo !
    Das lasse ich so nicht gelten. Du hast mit einem ordentlichen, ausgefallenen Konzept immer die Möglichkeit Nischen zu besetzen oder Deine Geschäfte zu machen. Kompliziert ist es, wenn die Produkte schon vor Ort sind und Du die gewünschte Marke nicht bekommst. ... MFG


    Welches Konzept soll denn da greifen und ne Nische im Textileinzelhandel die Zielgruppe muss erst geboren werden. Ich war selbst 10 Jahre Einkäufer im Textileinzelhandel (ist aber schon 7 Jahre her, der Markt ist aber sicher nicht einfacher geworden) und habe oft erlebt das erst "kleine Marken" durch den mittelständigen Handel groß gemacht werden. Und wenn dann der Markt reif für die Marke ist, prostituieren sich auch die sogenannten Inlabels etc. nur für die Listung bei Metro und Co und was dann abgeht, weißt du sicher selbst. Und jeder Hersteller hat auch Überproduktionen die weggedrückt werden müssen, das ist dann die Ware die in Outlets, Sonderpostenmärkten etc. auftaucht. Ne Nische im Textileinzelhandel, gibt es nicht mehr, meine Meinung. Konzepte für den Einzelhandel gibt es auch schon so viel wie Sand am Meer, damit sie funktionieren operieren Sie meist mit mindestens 80% Eigenlabels und brauchen die Marken nur als Lockvogelangebote hier mal z.B.: NewYorker, Adler, Jeans Fritz und und und ... . Alle funktionieren um wirklich Geld zu verdienen nach dem gleichen Prinzip aber mit unterschiedlichen Konzept. Von Nische kann hier aber auch nicht die Rede sein. Beste Grüße.

  • Welches Konzept soll denn da greifen und ne Nische im Textileinzelhandel die Zielgruppe muss erst geboren werden. .


    Hallo !
    Wir besetzten seit Jahren erfolgreich eine Nische. Sicher: Das Geschäft ist schnell. Du musst eben auch schnell sein. Geld lässt sich damit immer noch verdienen. 0815 is aber nicht mehr. Man muss sich heute schon abgrenzen und abheben. Aber auch das geht: mit innovativen, trendy Labels. Bei Massenware gebe ich Dir Recht. Espirt+Co haben den Markt unter sich aufgeteilt.


    Ich war selbst 10 Jahre Einkäufer im Textileinzelhandel (ist aber schon 7 Jahre her, der Markt ist aber sicher nicht einfacher geworden) .


    Ich mache den Job seit 15 Jahren. Und zwar Erfolgreich. :D


    und habe oft erlebt das erst "kleine Marken" durch den mittelständigen Handel groß gemacht werden. Und wenn dann der Markt reif für die Marke ist, prostituieren sich auch die sogenannten Inlabels etc. nur für die Listung bei Metro und Co und was dann abgeht, weißt du sicher selbst..


    Richtig! Dann weg damit. Schnell sein ist die Devise: Denn es gibt immer was Neues ...


    Und jeder Hersteller hat auch Überproduktionen die weggedrückt werden müssen, das ist dann die Ware die in Outlets, Sonderpostenmärkten etc. auftaucht.


    Auch richtig! 1B-Ware, Grössen nicht durchsortiert, Fehlfarben...so einfach ist das nicht im Outlet. Natürlich wird damit auch noch Geld verdient. Wenns im Outlet landet hab ich meine Ware schon längst regulär verkauft. Reste bleiben auch bei uns. Geht im SSV/WSV raus - und gut is.


    Ne Nische im Textileinzelhandel, gibt es nicht mehr, meine Meinung. Konzepte für den Einzelhandel gibt es auch schon so viel wie Sand am Meer, damit sie funktionieren operieren Sie meist mit mindestens 80% Eigenlabels.


    Unser Eigenlabelanteil liegt bei unter 5%.



    und brauchen die Marken nur als Lockvogelangebote hier mal z.B.: NewYorker, Adler, Jeans Fritz und und und ... . Alle funktionieren um wirklich Geld zu verdienen nach dem gleichen Prinzip aber mit unterschiedlichen Konzept. Von Nische kann hier aber auch nicht die Rede sein. Beste Grüße.


    Nennt man wohl "Filialisierung der Fußgängerzonen" - alles ist gleich: Jede Stadt, jede Fußgängerzone. C&A, H&M, Streetone, Cecil, Esprit = genau das macht mein Konzept stark!


    MFG

    Gruss
    d_T_P !

  • Ich habe noch ein paar Tipps für die Anfänger.


    Ich habe mir selber ein kleines Importunternehmen aufgebaut und solange Du keine riesigen Mengen absetzt und etwas geschickt suchst, findest Du in Amerika ohne Probleme Waren, die Du in Deutschland mit Renditen von 30% bis 100% pro Stück verkaufen kannst.


    Die Deals haben im Durchschnitt ein Volumen von 1.000 Euro. Ich suche also ständig nach neuen Produkten und verkaufe sie nur über Ebay. Es macht riesigen Spaß zu recherchieren, Verhandlungen zu führen und letztendlich Deals abzuschließen.


    Ich achte neben der Rendite vor allem darauf, dass es mir Spaß macht, mich mit dem Produkt zu beschäftigen und ich beim Verkauf dahinterstehe. Ein Luxus, den sich ein großer Händler wahrscheinlich nicht mehr leisten möchte, aber so macht mir mein Geschäft am meisten Spaß!


    Bei der Auswahl von Produkten achtet am besten darauf, welche amerikanischenWaren zur Zeit in Deutschland besonders angesagt sind. Oft sind diese Dinge in Amerika schon nicht mehr topaktuell und zu guten Preisen zu bekommen.


    Bei weiteren Fragen helfe ich gerne!


    Liebe Grüße


    -Tom