Verlust Status Kleinunternehmer

  • Guten Tag,


    Aufgrund geschäftlicher Veränderungen (Import/Export) habe ich beim Finanzamt eine UST-ID beantragt.
    Wenn ich das ganze richtig verstanden habe muss mit Erhalt einer UST-ID die 19% Umsatzsteuer in meinen Rechnungen mit aufführen.


    Mein Problem:
    Ich hab derzeit einige Dauerrechnungen (Serverkosten) laufen, die mir monatliche Einnahmen bringen.
    Wenn ich jetzt die UST-ID bekomme muss ich die Rechnungen logischerweise erneuern. Wie ist solch eine Änderung üblich wenn eine bisherige Dauerrechnung z.B. 50,00 Euro pro Monat beinhaltet?


    1. Neue Dauerrechnung mit: 50 Euro + 9,5 Euro Umsatzsteuer
    oder
    2. Neue Dauerrechnung mit: 42,00 Euro + 8,00 Euro Umsatzsteuer



    Ich hoff die Fragestellung war einigermaßen verständlich!


    mfg
    Andreas

  • Nein, auch als Kleinunternehmer kannst du eine USt.-ID haben und zwar für innergemeinschaftliche Erwerbe oder für elektronische Leistungen aus EU-Ländern.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • ok, soweit verstanden. Danke



    Demnächst werde ich noch einen Onlineshop eröffnen und möchte dort gerne mit Umsatzsteuer arbeiten. Das macht einfach einen besseren Eindruck als ein Zusatz mit Verweis auf Kleinunternhemer.


    Der Shop und die Sache mit den Hosting-Geschichten (Dauerrechnungen) läuft auf die gleiche GbR. Wie wäre die einfachste Lösung um im Shop die Steuern mit einzubringen?


    mfg
    Andreas

  • Dann musst du zur Regelbesteuerung optieren (Umsatz unter 17500 €)- wärst also kein Kleinunternehmer mehr. An diese Entscheidung bist du 5 Jahre gebunden und sie gilt immer ab Anfang des Jahres.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Denken Sie daran:
    Sie (bzw. die GbR) sind nur einmal Unternehmer, können jedoch mehrere Unternehmen haben.
    D.h.--Sie müssen alle Umsätze zusammenrechnen und bei einer Option sind Sie für alle Betriebe daran gebunden.

    Gruß aus dem Rheinland

  • Alls Kleinunternehmer habe ich eine Rechnung erstellt , bspw einen Betrag von 100 Euro. Wie wurde die Rechnung von anderen Unternehmen behandelt?


    Wurde der Betrag mit 84,03 euro plus mwst berechnet oder 100 euro ohne mwst?


    Wenn ich nämlich demnächst mit steuer arbeite will ich sicher gehen, dass der betrag nach steuern genauso hoch ist wie momentan als kleinunternehmer.


    mfg
    Andreas

  • Du stellst Fragen :rolleyes: ... deine bisherigen Rechnungen berechtigen ja nicht zum Vorsteuerabzug, also sind die 100 € für den Empfänger Ausgaben, ohne irgendeine Erstattung vom FA.
    Du musst einfach 19% draufrechnen... denn die musst du ja an das FA abführen.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • hab jetz meine Ust-id erhalten und beim finanzamt direkt eine dauerfristverlängerung beantragt. wie lange dauert es bis man da eine bestätigung/ablehnung bekommt?


    ab wann kann ich jetzt meine rechnungen mit 19% mwst rausschicken? sobald ich die erste umsatzsteuervoranmeldung ans finanzamt geschickt habe oder schon jetzt?


    vielen dank für eure hilfe


    mfg
    andreas

  • die Option zur USt gilt rückwirkend zum 1.1.2008: also alle Einnahmen 2008 müssen versteuert werden. Eine Bestätigung der Dauerfristverlängerung gibt es nicht, rufen Sie aber vorsichtshablber beim FA an, denn wenn Sie bisher als Kleinuntzernehmer galten, ist kein USt-Signal gesetzt und das FA kann Ihre Anmeldung per elster nicht bearbeiten!


    Gruß E.