neuer Bildschirm - fotos unscharf, word gestochen scharf

  • Hallo Leute,
    ich hab ein Problem:
    ich arbeite mit zwei Bildschirmen, mein Hauptbildschirm (war tft, 19zoll, Auflösung war 1280*1024) ist mir eingegangen, der neue kann theoretisch mehr (22 Zoll, 1680*1050), aber er macht Probleme: Word Dokumente sind gestochen scharf dargestellt, aber bei Fotos (auch bei solchen, wo ich noch oft reinzoomen könnte) fehlen einfach ganz viele Farbnuancen, sodass die Fotos aussehen als wären sie irrtümlich in .gifs umgewandelt worden. Bei Auflösung 1280*768 auf diesem Bildschirm ist das Problem das gleiche, wenn ich das Foto aber auf den zweiten kleineren Bildschirm ziehe, stimmt die Farbfülle.
    Bei Desktop/Eigenschaften von Anzeige ist beim neuen Bildschirm die 1680er Auflösung eingetragen, Farbqualität ist 32 bit eingestellt


    Meine Computerdaten:
    AMD Athlon XP 2300+,
    1,91 GHz,
    512 MB Ram
    Win Xp Pro SP2
    Grafikkarte Radeon 9500,
    Radeon 9500 Secondary
    eingestellte Farbqualität: höchste 32 bit


    der alte noch in Funktion stehende Zweitbildschirm ist ein 19 Zoll Gericom (- EM 989 falls das die richtige Angabe ist - steht hinten drauf) derzeit mit 1280*1024


    der neue Erst-Bildschirm: Samsung Sync Master 226BW
    (hab auch am Bildschirm direkt alle möglichen Adjustierungen probiert, das Samsung-Manual unter Fehlerbehebung rät mir bei „werden nur 16 Farben gezeigt“ : ich soll die Videokarte anhand des Videokartenhandbuchs ein. – Videokarte=Grafikkarte? – da hab ich schon längst kein Handbuch mehr… eine weitere Info mit der ich nichts anfange ist: Analog 64,6 Hz 60 Hz PN)


    ist es die Grafikkarte? ... oder doch irgendwelche Einstellungen? :confused:


    Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp?


    lg
    Hotdog

  • Zitat

    Allerdings ist der dynamische Kontrast von Samsung vorwiegend für die Videowiedergabe gedacht und mit etwas Vorsicht zu genießen. Warum, das wird deutlich, wenn man an manchen Stellen genauer hinschaut. Eine Veränderung der Gammakurve mit dem Zweck, den Kontrast zu erhöhen, hat in der Regel auch den Wegfall von Farbtönen zur Folge.
    Das Ergebnis sind Farb- und Grauverläufe mit deutlich sichtbaren Stufen. Außerdem kommt es in einigen Farbzusammensetzungen zur „Pixelblockbildung“. Für den Office-Betrieb ist zudem die Helligkeit viel zu hoch und einige Nutzer werden über die teilweise künstlich wirkenden Farben eher unglücklich sein. Auch für Spiele eignet sich der OptimalKontrast nicht, da z.B. beim schnellen Wechsel von einer hellen in eine dunkle Spielszene das Backlight abrupt nachdunkelt und den Spielfluss stört.


    Links: Unsere Benutzerfarbeinstellung, Rechts: Durch die künstliche Anhebung des Kontrasts fallen zwangsweise Farbtöne weg, so dass einige Verläufe plötzlich Stufen bilden oder – wie im Bild zu sehen – sich "Pixelblöcke" bilden.


    Gut also, dass man den dynamischen Kontrast bequem per Knopfdruck abschalten und in das Benutzerprofil oder einen der anderen Bildmodi wechseln kann. Hier hat Samsung mitgedacht, denn auch oder gerade nach der benutzerdefinierten Einstellung spielt der Samsung 226BW seine echten Stärken aus und liefert auch ohne 3.000:1 Kontrast ein subjektiv sehr gutes Bilderlebnis.Quelle


    Mag es das sein?

  • danke für die antwort.
    so wie ich den Artikel verstehe, kann man beim Samsung Bildschirm den Kontrast erhöhen und hat dann den von mir beschriebenen und auch im Artikel beim rosalila Foto dargestellten Effekt.
    ich habe allerdings den Kontrast nicht erhöht, habe auch jetzt nochmal mit den Bildschirmeinstellungen Kontrast und Gammakurve rumgespielt, konnte aber an der verpixelten Fotodarstellung nichts ändern.
    Glaube daher, dass es nicht daran liegt.
    Hst du noch eine Idee?
    hotdog

  • hab´s gelöst, - es lag am Bildschirm, der war defekt.


    Im Geschäft haben sie noch gemeint, dass sowas jedenfalls nicht an der Grafikkarte liegt. Sie selber verwenden dort bei den Computern für die ausgestellten Bildschirme gaaaanz alte Compter/Grafikkarten und die Darstellung im Geschäft muss natürlich lupenrein sein - sonst kauft´s ja keiner (das kann aber bei der Darstellung von Spielen / bewegten Bildern ganz anders sein, bei mir ging es nur um Fotos).


    lg
    hotdog