Von was kann ich die Anschaffungskosten absetzen?

  • Hallo, ich habe zwar schon mehrere Beiträge gelesen und auch schon gesucht, aber ich habe nicht heraus gefunden, wie ich die Anschaffungskosten absetze kann.
    Ich werde demnächst ein Gewerbe nach Paragraf 19, also keine Umsatzsteuer berechnen....... anmelden.


    Wenn ich aber gar keine Umsatzsteuer bezahle, von welchen Steuern kann ich dann die Anschaffungskosten absetzen? Oder verwechsel ich da was und man setz die Anschaffungskosten von ganz anderen Steuern ab?


    Vielen Dank für euer Hilfe.

  • moin auch :)


    du verwechselst was ;)


    die Kosten für Anschaffungen rechnest du gegen deine Umsätze, zu versteuern für die Einkommenssteuer bleibt die Differenz (mal recht vereinfacht gesagt)


    Also:


    du erzielst z.B. 15.000 € Einnahmen von deinen Kunden, hattest im gleichen Geschäftsjahr aber 5.000 € Kosten für Anschaffungen (oder auch betriebliche Miete, Telefon usw.), dann musst du nur für die Differenz von 10.000 € Einkommenssteuer zahlen

  • ahhh okey danke.
    aber dann direkt noch eine kleine Frage, wenn ich wie du als Beispiel gebracht hast:
    15.000€ Umsatz habe, 5.000€ Anschaffungskosten und dann 10.000€ versteuern muss/Einkommensteuer......


    Die Frage ist eigendlich schon fast selber beantwortet aber man weiß ja nie:


    Was ist wenn ich 15.000€ Umsatz habe und den kommpletten Umsatz direkt wieder in Anschaffungskosten stecke um den Betrieb auszubauen.


    Dann kann ich doch weder etwas absetzen noch muss ich Einkommensteuer bezahlen oder?


    Danke für deine Hilfe.

  • 15.000 € Umsatz - 15.000 € Investitionen = 0 € Gewinn, also keine Steuern, richtig :)


    Du brauchst bei 15.000 Umsatz aber nur 7336 € sofort wieder zu investieren, um steuerfrei zu bleiben ;)


    Falls du keine sonstigen Einkünfte hast, sind die anderen 7664 € nämlich wegen deinem Steuerfreibetrag sowieso steuerfrei ;)

  • Vielleicht solltest Du das Wort absetzen in dem Zusammenhang aus Deinem Wortschatz streichen. Versteuern musst Du Dein Einkommen, im Falle eines Gewerbetreibenden mit einer Personengesellschaft wie es bei Dir wohl vorliegt ist das letztendlich gleichbedeutend mit dem Gewinn aus der EÜR. Und alles was Du an betriebsbedingten Ausgaben hast geht als solche in die EÜR ein und drückt den zu versteuernden Gewinn.


    Der Begriff "Absetzen" wird m. E. nur bei nichtselbstständiger Arbeit verwendet.


    Wenn am Ende der EÜR 0 Euro rauskommt hast Du keinen zu versteuernden Gewinn, soweit richtig. Im ersten Jahr kann man keine Gewinne oder gar Verluste sicher auch gut begründen, wenn Du auf Dauer 0 Euro an das FA meldest würde ich aber damit rechnen, dass Du mal Besuch eines Buchprüfers bekommst, der sich das ganze genauer anschaut. Zumal Du auch daran denken musst, dass Du größere Anschaffungen nicht einfach so als Ausgabe reinnehmen kannst sondern über mehrere Jahre abschreiben kannst - bezahlen musst Du aber jetzt, sprich hierfür wäre auch eine entsprechende Kapitalreserve in der Hinterhand nötig und Du hast die Abschreibung auch in den nächsten Jahren als Ausgabe in der EÜR stehen. Ganz so einfach ist es also nicht. Wenn Du wirklich anstrebst Deinen Gewinn durch Anschaffungen auf 0 zu drücken würde ich tendenziell dazu raten mal ein Gespräch mit einem Steuerberater zu führen.

  • Naja ich werde wahrscheinlich nicht genau auf 0 raus kommen, aber ich sag mal wenn ich in dem Jahr 800€ Gewinn habe und für 750€ neue Boxen für den Betrieb kaufe, dann hab ich 50€ gewinn. Reicht das nicht? Also wieso sollte dann einer vom FA kommen.
    Ich will ein kleines Geschäft anmelden für Musikanlagen und Lichtanlagenverleih, ich rechne sogar damit das ich fast gar nichts oder nur wenig verdienen werde, weil es nicht viele Leute gibt die wirklich Geld ausgeben wollen um Boxen für ihren Geburtstag zu bekommen. Daher ist es kein Geschäft was viel Geld bringt, es soll einfach so nebenbei laufen und nicht wirklich viel Gewinn einbringen. Wäre natürlich gut wenn es dies machen würde, aber ich gehe eher nicht davon aus und rechne erst gar nicht mit großen Summen.

  • Naja ich werde wahrscheinlich nicht genau auf 0 raus kommen, aber ich sag mal wenn ich in dem Jahr 800€ Gewinn habe und für 750€ neue Boxen für den Betrieb kaufe, dann hab ich 50€ gewinn. Reicht das nicht? Also wieso sollte dann einer vom FA kommen.


    Weil, wenn Du dauerhaft keine Gewinne erzielst, das Finanzamt unterstellen kann, dass Du da ein Hobby ausübst. Und Hobbys werden eben nicht von der Allgemeinheit mitfinanziert.


    copy

  • Naja ich werde wahrscheinlich nicht genau auf 0 raus kommen, aber ich sag mal wenn ich in dem Jahr 800€ Gewinn habe und für 750€ neue Boxen für den Betrieb kaufe, dann hab ich 50€ gewinn.


    Stimmt so nicht, da die Boxen über mehere Jahre abgeschrieben werden müssen. Wenn Sie z. B, auf 3 JAhre abgeschrieben werden bleiben 550 Euro Gewinn.

  • Stimmt so nicht, da die Boxen über mehere Jahre abgeschrieben werden müssen. Wenn Sie z. B, auf 3 JAhre abgeschrieben werden bleiben 550 Euro Gewinn.


    Genau!
    Du solltest dich mal kundig machen.
    Stichworte heissen
    ·GWG + Poolabschreibung (geringwertige Wirtschaftsgüter)
    ·AfA


    Nicht alles, was du als Betriebsausgaben hast, darf sofort auf einen Schlag im Jahr der Ausgabe in voller Höhe den Gewinn mindern.
    Ausserdem musst du dich davor in acht nehmen, das das FA den Eindruck gewinnt, dass du hier ein Hobby betreibst.
    Sonst versagt dir das FA den Abzug jeglicher Betriebsausgaben und du darfst die gesamten Einnahmen versteuern...
    Die Gefahr dafür ist nicht so gering, wenn du deine selbständige Tätigkeit im Nebenerwerb ausübst und keine deutliche Gewinnerzielungsabsicht erkennbar ist.
    Im ersten und zweiten Jahr sicherlich kein Problem, aber später könnte das fA zu so einer Auffassung kommen.
    Also wenn so ein Geschäft betreiben, dann auch mit Gewinnerzielungsabsicht!
    Und bedenke auch, das du im Falle der Einstellung deiner Nebentätigkeit nach ein paar Jahren, wenn es nicht so laufen sollte, durchaus mit weiteren Kosten konfrontiert sein kannst...
    Also wenn es doch eher ein "Hobby" ist, gleich als solches aufziehen...

  • Aber wie soll ich das als "hobby" aufziehen?
    So viel ich weiß, muss man alle Arten von Gewinn dem FA melden und sich als Gewerbe anmelden, oder gibt es auch Möglichkeiten eine art Hobby anzumelden was auch Gewinn erziehlt?
    Wenn ich doch etwas verleihen will und Gewinn erziehlen will, ist es doch ein Gewerbe oder nicht?


    Bin jetzt ein bisschen durcheinander.

  • Aber wie soll ich das als "hobby" aufziehen?


    Du sollst das überhaupt nicht als Hobby aufziehen, das hat Dir hier keiner geraten. edith: Ah, doch - Junimond. Aber das solltest Du nicht auf die Goldwaage legen. Ein Hobby zieht man ja nicht auf. Das betreibt man halt und finanziert es aus eigener Tasche. Da braucht man sich gar keine Gedanken um Abschreibungen usw. zu machen.


    Zitat

    So viel ich weiß, muss man alle Arten von Gewinn dem FA melden und sich als Gewerbe anmelden, oder gibt es auch Möglichkeiten eine art Hobby anzumelden was auch Gewinn erziehlt?


    Nein, die gibt es nicht. Lies Dir bitte einfach noch mal in aller Ruhe alle Antworten durch. Da besteht überhaupt kein Anlass zur Verwirrung.


    edith: Wenn Du ein Gewerbe betreiben willst, solltest Du Gewinne erzielen wollen. Keine Gewinne erzielen zu wollen oder diese dauerhaft niedrig zu rechnen, um +/-0 rauszukommen, wird eben einfach nicht funktionieren. Ganz wichtig: Befass' Dich erstmal gründlich mit den rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen, nimm ggf. eine Gründerberatung bei der IHK, VHS o.ä. in Anspruch, bevor Du Dich in ein Abenteuer stürzt.


    copy

  • okey hab verstanden was ihr mir sagen wolltet.
    Da ist mir gerade noch etwas aufgefallen, ich will mir gerade ein Firmenlogo erstellen, jetzt habe ich bei google.de einen Zeichntrick " DJ" gesehen, darf ich dieses Bild einfach holen ein wenig verändern wie z.B. einen Knopf mehr am Mischpult und den Arm etwas kürzen und dann kann ich dieses Bild als Logo holen? Oder kann mir dann etwas passieren weil es immer noch kopiert ist?
    Wieviel muss den geändert sein damit man so eine Zeichnung übernehmen kann ohne das man Angst vor einer Anzeige haben muss?


    Vielen Dank


  • Sonst versagt dir das FA den Abzug jeglicher Betriebsausgaben und du darfst die gesamten Einnahmen versteuern...


    Das ist eindeutig falsch.
    Es werden nicht die Betriebsausgaben versagt, sondern der Betrieb wird als " Liebhaberei" angesehen und Verluste einkommensteuerlich nicht berücksichtigt.
    Aber Achtung:Umsatzsteuerlich ist eine Gewinnerzielungsabsicht nicht erforderlich.

    Gruß aus dem Rheinland

  • Hy, ich hätt da noch eine Frage, ich arbeite noch 3 Monate bei meinem derzeitigen Arbeitgeber, danach bin ich wieder Schüler. Muss ich meinem derzeitigen Arbeitgeber bescheid geben das ich ein Nebengewerbe angemeldet habe?


    Danke für die Antwort.

  • okey hab verstanden was ihr mir sagen wolltet.
    Da ist mir gerade noch etwas aufgefallen, ich will mir gerade ein Firmenlogo erstellen, jetzt habe ich bei google.de einen Zeichntrick " DJ" gesehen, darf ich dieses Bild einfach holen ein wenig verändern wie z.B. einen Knopf mehr am Mischpult und den Arm etwas kürzen und dann kann ich dieses Bild als Logo holen? Oder kann mir dann etwas passieren weil es immer noch kopiert ist?
    Wieviel muss den geändert sein damit man so eine Zeichnung übernehmen kann ohne das man Angst vor einer Anzeige haben muss?


    Vielen Dank


    Hab mal versucht so ein logo zu erstellen, aber wenn ich das von Hand zeichne und das einscanne dann sieht man das es mit Hand gemalt wurde und eben die Farbkonturen..... und mit der maus bekomm ich so ne Zeichnung schon lange nicht hin. Kann mir einer en paar Tipps geben was ich z.b. oder wieviel ich ändern muss damit ich das Logo benutzen kann?
    Danke
    Hier das Logo:
    http://www.djtwhy.com/images/dj_logo.png

  • Hab mal versucht so ein logo zu erstellen, aber wenn ich das von Hand zeichne und das einscanne dann sieht man das es mit Hand gemalt wurde und eben die Farbkonturen..... und mit der maus bekomm ich so ne Zeichnung schon lange nicht hin. Kann mir einer en paar Tipps geben was ich z.b. oder wieviel ich ändern muss damit ich das Logo benutzen kann?
    Danke
    Hier das Logo:
    http://www.djtwhy.com/images/dj_logo.png


    Es ist Dir schon geschrieben worden, oder? Wenn das nicht Dein eigenes, gänzlich von Dir oder von jemandem in Deinem Auftrag erstelltes Logo ist, darfst Du es überhaupt nicht nutzen - auch nicht verändern, es gibt da kein "wieviel". Gar nicht. Es sei denn, Du hast explizit Nutzungsrechte daran, im Zweifelsfall erworben.


    Wenn Du Dir selbst kein Logo erstellen kannst, musst Du eben jemanden damit beauftragen. Du kannst es ja hier in der Jobbörse versuchen.


    Grds. sollte darauf geachtet werden, dass ein Logo auch schwarz/weiss 'funktioniert' und in verschiedenen Größen, also auch sehr klein auf einem Fax usw.usf. Das ist schon eine Aufgabe für jemanden der weiss, was er tut ...


    copy

  • Kann mir einer en paar Tipps geben was ich z.b. oder wieviel ich ändern muss damit ich das Logo benutzen kann?


    Du darfst es ohne Genehmigung nicht verwenden - auch nicht Auszugsweise oder in veränderter Form! :rolleyes:


    -> Urherberrecht
    -> Markenschutzrecht
    -> Geschmacksmusterschutz