Apache Webserver - wie nun weiter ?

  • Ich hoffe, dass hier im Forum Jemand in der Lage ist mir zu helfen.


    Seit über 5 Jahren war mein Webserver ...//ha1ohv.ath.cx/ weltweit zu erreichen. Da ich aber nun über ein halbes Jahr mit dem Wohnwagen auf einem Campingplatz bin, habe ich den Provider gewechselt und gehe jetzt mit Funkmodem von Vodafon ins Internet.


    Aber seit dem Zuschalten kann mein Apache Webserver auf meinem eigenen Rechner nicht mehr aufgerufen werden.


    Apache Server und DynDns Client sind im Systemtray aktiv - Apache in Dienste gestartet und in der Firewall in Ausnahmen eingetragen.


    Mit ...//localhost/ kann er aufgrufen werden. Ich bin mit meiner Weißheit am Ende und bräuchte eine professionale Hilfe.

  • Spontan fallen mir zwei Sachen ein:
    (1) Funkmodem - Welches Modell?
    Hast du schon mal was von Portforwarding gehört? Gibt es dieses Feature an dem Funkmodem?


    (2) Apache - hast du an der Konfig was geändert? Ist er nur über localhost (127.0.0.1) zu erreichen? Hat dein Rechner noch eine andere IP-Adresse? Kann man die Webseite darüber ebenfalls aufrufen?

    »Man sollte alles so einfach wie möglich sehen - aber auch nicht einfacher.«
    -Albert E.

  • Viele Provider bieten als "Feature" das Zuschalten einer eigenen Firewall, noch bevor du die Daten überhaupt bekommst. Vielleicht ist bei dir ja sowas aktiv?

    "Beißen ist wie küssen. Nur dass einer gewinnt!"
    - TARDIS

  • Viele Provider bieten als "Feature" das Zuschalten einer eigenen Firewall, noch bevor du die Daten überhaupt bekommst. Vielleicht ist bei dir ja sowas aktiv?


    Betreffs Firewall - habe ich auch das schon probiert um über VPN von außen in meinen Rechner zu kommen. Habe auch von Vodafon einen Zugangspunkt erhalten, über den ich mobiler weise auf meine Daten zugreifen kann. Aber das brauche ich nicht, da ich ja am Rechner direkt sitze. Alle Interessierten sollen ja darauf zugreifen können ohne irgendwelche Zugangsdaten haben zu müssen, wie bei einer normalen HP bei einem Provider.
    Voher hatte ich ja bei 1&1 auch einen HP Speicher und hatte dort aber nur die wichtigsten Auswahlseiten, über die beim anklicken einer Option die HTM Seiten auf meinem Rechner aufgerufen wurden. Jahrelang ging das gut und nun eben nicht mehr.
    Man sagte mir auch schon, dass ich mir eine statische IP kaufen sollte. Bei Vodafon kostet die 1500 Euro und bei ...//mdex.de 40 Euro im Jahr und jeder Besucher muss ebenfalls soviel bezahlen um auf meine Daten zugreifen zu können. Auch bei ...//Strato... habe ich schon nachgelesen und dort hätte ich einen Speicher von 10 GB und könnte meine 7 GB bequem dort unterbringen in einem V-Server, aber da ist der Zugang auch nur wieder auf 10 Besucher beschränkt.

  • Spontan fallen mir zwei Sachen ein:
    (1) Funkmodem - Welches Modell?
    Hast du schon mal was von Portforwarding gehört? Gibt es dieses Feature an dem Funkmodem?


    (2) Apache - hast du an der Konfig was geändert? Ist er nur über localhost (127.0.0.1) zu erreichen? Hat dein Rechner noch eine andere IP-Adresse? Kann man die Webseite darüber ebenfalls aufrufen?


    Betreffs Portforwarting - mein DynDns Updater - über den meine Dyn.IP gesteuert und ständig aktualisiert wird, ist das nicht "Portforwarding" ?


    Das Modem von Vodafon ist ein: Globetrotter HSDPA Modem Interface.


    Bei der Installation meines Apache Servers habe ich im Vofeld schon die 3 wichtigsten Daten eingegeben - "Webserver" - "HP Adresse" - "E-Mail-Adresse" ! Alles weitere wurde automatisch eingestellt. Bei dem Überprüfen habe ich gesehen, dass der Port 80 mit der Option Liste angegeben ist, meine Mail Adresse und auch meine Webserver Adresse korrekt in der httpd.conf vorhanden sind. Ansonsten habe ich da nichts verändert.


    Wenn ich meine Startseite des Webservers aufrufe mit .../ha1ohv.ath.cx/ kommt unten die Meldung: Website gefunden - Warte auf Antwort. Der Fortschrittsbalken geht bis in die Hälfte und das war es dann.


    Über die Eingabe Aufforderung hatte ich mit "tracert web.de" folgendes bekommen:


    Punkt 1 + 2 wurden mit Zeitüberschreitung der Anforderung beantwortet.
    Punkt 3 - 8 aber waren korrekt.


    Ich denke, dass hier nur ein Spezi selbst über eine Fernsteuerung den Fehler finden kann.


    Ich habe aber auch noch folgendes in Erfahrung gebracht - habe diesen nachfolgenden Text auch schon an den Support von Vodafon geschickt, aber keine Antwort bekommen und ich verkneife mir anzumerken, warum !


    "die Ursache liegt bei Vodafone. Es gibt öffentliche und private IP-
    Adressen, die einen für das LAN, die anderen für das WAN (Internet).
    Siehe dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Private_IP-Adresse
    Vodafon nimmt jeweils eine öffentliche IP und teilt die via NAT in
    mehrere private IP auf.
    Meines Wissens nimmt Vodafon die privaten IP aus dem Bereich
    10.0.0.0-10.255.255.255.
    Im Internet laufen alle Daten über mehrere Router von der Quelle zum
    Ziel. Diese Router leiten aber nur öffentliche IP-Adressen weiter.
    Deine 10.0.x.x wird schon vom ersten Router verworfen, weil dieser IP-
    Bereich nicht in seiner Tabelle steht.
    Ich weiß, dass man beim T-Com-UMTS eine öffentliche IP beantragen
    kann. Die ist dann zwar auch dynamisch, wird aber geroutet.
    Frage mal bei Vodafon, ob das da auch möglich ist."


    Und genau das habe ich gemacht und warte noch heute auf eine Antwort.

  • Da im Text war schon das Stichwort auf dein Problem: NAT.
    Das heißt zu deutsch Adressübersetzung und bedeutet den Datentransfer von einer öffentlichen zu einer beliebigen privaten IP.
    Allerdings wirkt das wie eine Firewall, da nach außen hin mehrere Personen die gleiche IP haben, nach innen hin aber jeweils verschiedene.
    Das System kann ja nicht wissen, wohin es Anfragen schicken soll, wenn jemand über deine DynDNS-Adresse deinen Webserver haben will, da sich hinter der IP mehrere Personen befinden.


    Was ich grad nicht verstehe: Wieso soll bei Strato der Zugang auf 10 Personen beschränkt sein? :confused:

    "Beißen ist wie küssen. Nur dass einer gewinnt!"
    - TARDIS

  • Hallo Maxi89 - danke für Deine Gedanken. Aber hinter meiner Adresse des Weservers und der momentalen IP steckt nur mein Rechner und DynDNS aktiviert alle 5 Minuten meine IP. Und hinter dieser IP ist die durch DynDNS bestätigte Adresse meines Servers: ha1ohv.ath.cx - und hier wird speziell die Start Datei index.htm angesprochen und somit funktioniert das Ganze wie eine stinknormale HP im Internet.
    Es müsste doch möglich sein, den wirklichen Auslöser zu präzisieren, damit ich mich nicht immer im Kreis drehen muss und alles soweit begrenze, bis an die wirkliche Fehlerquelle.


    Die Fage ist es nun - geht es oder geht es nicht. Am 29. März ziehe ich mit eunserem Wohnwagen los - habe dann erst mal alle nur mögliche Arbeiten auf dem Campingplatz zu machen, ehe ich mich wieder an diese Sache heran machen kann. Werde dann auch das Funkmodem in meinen stationären Rechner einbauen, den ich mitnehme, denn alles auf dem Laptop machen ist auch nicht das wahre.


    Vielleicht überlegst Du Dir mal wie man wirklich verfahren kann, damit meine fast 7 GB große HP wieder aus dem Internet aufgerufen werden kann.


    Hier mal die Adresse "nur noch meiner 1. Startseite" auf einem Österreichischen Server, bei dem ich wegen seiner ekelhaften Werbeeinblendungen alles wieder heraus genommen habe. Nur zu anschauen, wie der Eingang zu meiner HP im Webserver aussieht.


    Hoffe wieder von Dir zu hören - Harald ...


    Ich weiß nicht ob der Link geht - hier nochmal direkt:


    http://www.freepages.at/dbe444/Startseite1.html

  • Unter dieser Adresse bzw. der zugehörigen IP-Adresse kann ich nichts anpingen. Das heißt normalerweise, dass entweder die IP nicht mehr erreichbar ist oder eine Firewall diese Pings verschluckt, wovon ich eher ausgehe.
    Habe gerade mal ein bisschen mit dem Internetzugang meines Handys rumexperimentiert und festgestellt, dass ich auch über die IP-Adresse des Handys nicht auf meinen Rechner zugreifen konnte - obwohl es gleichzeitig mit meiner normalen DSL-Anbindung funktionierte.
    Meine Vermutung ist jetzt, dass die Provider (Bin bei T-Mobile) mit einer Zwangsfirewall arbeiten, vermutlich auch, um das Datennetz etwas zu entlasten (weil ja dann schon Datenpakete ausgefiltert werden, bevor sie übers Handynetz verschickt werden, spart also Bandbreite am Handymasten).
    Bei einem Traceroute von hier aus bleibe ich bei der IP 145.253.21.170 hängen. Die gehört noch zum Arcor-Mannesmann-Netzwerk, danach kommt nichts mehr.
    Läuft eventuell auf dem Rechner selbst eine Firewall (vielleicht Windows-Firewall? Die aktiviert sich von selbst für jede neue Verbindung)?


    Btw: Ist HA1OHV ein Amateurfunkrufzeichen? :)

    "Beißen ist wie küssen. Nur dass einer gewinnt!"
    - TARDIS

  • Danke für Dein mitdenken. In meinem XP Betriebssystems ist eine Firewall, in der aber der Apache HTTP Server als Ausnahme eingetragen ist. Auch ist er in den Diensten gestartet auf Port 80.


    Betreffs des Pings - bei mir wird angezeigt:


    Pakete gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0 (0 % Verlust)


    Betreffs der Frage Amateurrufzeichen - ich war selbst CB und auch PR Funker - aber da als dbe444 oder ha1hvl - wurde aber wegen des ersteren schon oft bei FRN usw angezählt und man hat verlangt es zu ändern.
    Aber genau das mache ich nicht und besuche eben diese Internet-Funkplattformen nicht mehr.


    ha = Harald - ohv = Oberes Havelland (bei Berlin in Brandenburg) und die 1 nur als Bindglied. Also kein absichtliches kopieren und da ich nicht auf Amateurfrequenzen tätig war, habe ich nie mit diesem Amateur - wenn es den gab oder gibt - eine Karambolage haben können


    Harald ...

  • Hmm, also ehrlich gesagt kann ich nicht so ganz nachvollziehen, wie die Geschichte mit den privaten IPs (im 4. Beitrag) irgendwie daran Schuld sein könnte.


    Zeigt denn Deine dyndns-Adresse auch wirklich auf die richtige IP, die Du bei Vodaphone hast? Bestimmte doch mal Deine zugewiesene IP und über Ping, ob ha1ohv.ath.cx auch wirklich auf die gleiche IP zeigt. Die momentan zugewiesene IP ist zwar eine von Vodafone, aber man weiß ja nie...


    Außerdem könntest Du auf grc.com (unter dem Punkt Shields up!) testen lassen, ob bei Dir auch wirklich der Port 80 auf ist.


    Kannst Du mal eine Traceroute von Deinem Rechner zu Google posten?


    (Mal ganz abgesehen von der eigentlich Problematik, wenn Du eine Homepage mit 7GB an Inhalten über eine Funkmodemverbindung hosten willst, ist das für Deine Besucher sicher keine Freude).

    "Quis custodiet ipsos custodos?" Juvenal


    Die archaische Kultur von Minos hat dem Minotaurus alljährlich ihre Kinder geopfert, um Sicherheit zu gewinnen. Eine demokratische Kultur, die ihre Prinzipien dem Terrorismus in den Rachen wirft, handelt nicht anders. H. Prantl in NZZ Folio 09/07


    Webseiten & Datenschutz - eine kurze Zusammenfassung