17500 Grenze

  • Ab dem 15.09. bin ich gewerblicher Verkäufer und würde dann die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen wollen.
    Allerdings verstehe ich die 17500 Euro Umsatz im Jahr nicht ganz.


    Heißt das nun, ich darf NUR 17500 € VERDIENEN?
    Oder werden die Einnahmen auch von Ausgaben berechnet?


    Beispiel: Ich zahle 400 € Miete im Monat, 100 € private Krankenkasse + die Ausgaben um Waren einzukaufen, die ich dann verkaufe.


    Können dann von meinem Monatsumsatz diese Ausgaben abgerechnet werden?

  • Wenn Du noch nicht verstanden hast wo der Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn ist: Ganz schlechte Basis. Nachsitzen und ordentlich informieren. Ich bezweifel, dass Du als Kleinunternehmer 400 Euro im Monat Miete re-finanzieren kannst und noch gut davon leben kannst.


    Bei Gründung zum 15.9. darfst Du für die Kleinunternehmerregelung übrigens nur 5833,33 machen, um auch 2009 Kleinunternehmer zu sein.

  • Also doch.
    Und zur Info: Ich mache seit Monaten als Privatverkäufer einen Umsatz von 700€ im Monat. Als Gewerblicher solls natürlich mehr werden, ist ja auch klar.

  • Weil du seit ein paar Monaten (deine eigenen Worte) gewerblich handelst. Und nur das ist für das Finanzamt von Interesse, nicht das Datum einer Gewerbeanmeldung, nicht der Zeitpunkt einer Umstellung des ebay-Kontos o.ä..

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Weil mir die einen 17500 UMSATZ nennen und die anderen 17500 GEWINN.


    Ein Blick ins Gesetz und die Frage ist geklärt.


    http://www.stb-mundorf.de/ustg/19.htm


    "(1) 1Die für Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 geschuldete Umsatzsteuer wird von Unternehmern, die im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ansässig sind, nicht erhoben, wenn der in Satz 2 bezeichnete Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17 500 Euro (bis 31. 12. 2001: 32 500 Deutsche Mark) nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro (bis 31. 12. 2001: 100 000 Deutsche Mark) voraussichtlich nicht übersteigen wird."


    copy


  • Beispiel: Ich zahle 400 € Miete im Monat, 100 € private Krankenkasse


    hat mit deinem UMSATZ nix zu tun, das ist privatvermögen! dein umsatz ist das was du an einnahmen aus deiner gewerblichen tätigkeit hast.

    Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient ;)
    ------------------------------------------
    Virtuelle Babyparty :D
    ------------------------------------------
    [COLOR="SeaGreen"]ich will mehr grüne kästchen!

  • hat mit deinem UMSATZ nix zu tun, das ist privatvermögen! dein umsatz ist das was du an einnahmen aus deiner gewerblichen tätigkeit hast.


    Tja, dann wär es wohl besser, auf die Kleinunternehmerregelung zu scheißen und Großunternehmer zu sein.
    17500 im ersten Jahr ist echt wenig.

  • Die 17.500 beziehen sich auf deinen reinen Gewinn (also alles, was du eingenommen hast OHNE jegliche Ausgaben). Es fängt jeder mal klein an und 17.500 sind für das 1.Jahr nicht unbedingt unrealistisch - je nachdem, was Du machst. Wenn Du natürlich zb PCs verkaufst, bist Du da schnell drüber.


    Krankenkasse kannst Du in Deiner Einkommenssteuer geltend machen. Auch ein Arbeitszimmer, anteilig auf die Fläche bezogen, wenn das Zimmer Mittelpunkt der gewerblichen Arbeit darstellt. Ebenso anteilig Strom und Telefon.

    Microsoft bug Report:
    It isn't a bug it's a feature...


  • Krankenkasse kannst Du in Deiner Einkommenssteuer geltend machen. Auch ein Arbeitszimmer, anteilig auf die Fläche bezogen, wenn das Zimmer Mittelpunkt der gewerblichen Arbeit darstellt. Ebenso anteilig Strom und Telefon.


    Endlich mal eine gute Nachricht!

  • Die 17.500 beziehen sich auf deinen reinen Gewinn (also alles, was du eingenommen hast OHNE jegliche Ausgaben).


    Was Du hier beschreibst nennt man UMSATZ und nicht Gewinn. Der Gewinn ist alles, was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt.


    Zitat

    Auch ein Arbeitszimmer, anteilig auf die Fläche bezogen, wenn das Zimmer Mittelpunkt der gewerblichen Arbeit darstellt.


    Und wenn das Zimmer zu sonst nichts genutzt wird und klar vom Wohnbereich abgetrennt ist (z. B. darf es kein Durchgangszimmer sein).

  • Umsatz - richtig, meine ich ja!
    Gewinn ist die Differenz zwischen Umsatz und Betriebsausgaben.


    Zumindest hats jeder verstanden. ;)

    Microsoft bug Report:
    It isn't a bug it's a feature...