Mein DedicatedServer streikt! Was tun?

Liebe Traumprojekt Benutzer,

wie Ihr sicherlich bemerkt habt, ist das Traumprojekt eine gewisse Zeit nicht erreichbar gewesen.
Der Hauptgrund dafür ist, dass es einen Betreiberwechsel gegeben hat.
Nähere Info´s dazu bekommt Ihr in einem separaten Thema.

Bitte gebt uns etwas Zeit den Wechsel reibungslos über die Bühne zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen Traumprojekt-Team
  • Hallo zusammen,
    Ich bin neu hier und brauche mal dringend Hilfe bevor ich völlig verzweifel:confused:


    Ich besitze seit Dezember einen Dedicated Server bei 1blu, bis gestern hat der auch prima funktioniert! Aber jetzt streikt er und ich hab keine Ahnung was ich machen soll. Auf dem Server betreibe ich einen Shoutcast Server für das SecondLife und stelle dort den Spielern Streams zur verfügung. Als ich dann gestern von der arbeit kam kriegte ich die Meldung das der Server kein Login mehr zulässt und die Streams sich nicht starten lassen.
    Bei der Ursachenforschung viel mir dann schnell auf, das ich den Server unter seiner Adresse nichtmal anpingen kann. Es ist als wäre da nichts! Auch mit Putty konnte ich den Server zu der Zeit nicht erreichen.
    Mittlerweile kriege ich eine Verbindung über die serielle Konsole hin, da die über eine andere IP Adresse funktioniert. Ich habe auf dem weg einen reboot durchgeführt, in der Hoffnung das es dann wieder geht. Leider Fehlanzeige! Der Server reagiert nicht auf seine IP....
    Nach vielen Gesprächen mit der technischen Hilfe von 1blu hab ich eingesehen, das die mir wohl nicht weiterhelfen. Da es sich um keine technische Störung handelt. Also vermute ich mal das eine Anwendung für den Zugang zum Internet zuständig ist.
    Ja!! Ich habe keine Ahnung von Linux und steh jetzt völlig auf dem Schlauch :confused:
    Könnt Ihr mir helfen? Welche Anwendung muss ich starten damit ich wieder einen normalen Internetzugang zum Server habe? Was könnte die Ursache für dieses Verhalten vom Server sein?? Wie kann ich das in Zukunft vermeiden???
    Leider verfüge ich nicht über eine Grafische Oberfläche zur Verwaltung wie es Plesk zum Beispiel ist sondern ich muss mich da über die Bash Zeile durchquälen.


    Ich würde mich sehr über jede Hilfe freuen!


    Gruß Net

  • Du kannst mit der seriellen Konsole auf den Server zugreifen?
    Das wäre dann schon mal die beste Voraussetzung.
    Von welchem Linux sprechen wir? (SuSE, Debian, Redhat?)


    Wenn du den Server durchstartest, bekommst du dann irgendwelche Fehlermeldungen beim starten? :confused:

    »Man sollte alles so einfach wie möglich sehen - aber auch nicht einfacher.«
    -Albert E.

  • Ja, auf die seielle Konsole kann ich wieder zugreifen.
    Auf dem Server läuft OpenSuSe 10.3
    Und beim reebot kommen keine Fehlermeldungen!


    Das ganze Ding verhält sich aber ihrgendwie komisch, der Midnightcommander funktioniert nicht mehr so richtig und in der -bash Zeile gehen einige Befehle nicht mehr (z.B adduser, er behauptet er kennt den Befehl nich)


    Gruß Net

    Einmal editiert, zuletzt von NetHunter ()

  • Mit OpenSuse erwischst du mich leider auf dem falschen Fuß. Keine Ahnung. :rolleyes:
    Ist sicher gestellt, dass du als root angemeldet bist? Das könnte eine Erklärung dafür sein, dass du Befehle wir adduser nicht findest.


    Mal rein theoretisch:
    Ich würde schauen, ob das Interface (normalerweise eth0) oben ist. Dann schau nach, ob der sshd läuft.


    Das keine Fehlermeldung kommt, ist sehr unwahrscheinlich. Irgendwas muss ja gemeldet werden, sonst müsstest du hier keinen Thread erstellen. caipi

    »Man sollte alles so einfach wie möglich sehen - aber auch nicht einfacher.«
    -Albert E.

  • OK, das ist ja schon mal ein guter Tipp!
    Also ein Tool mit dem Namen ETH scheint es nicht zugeben, das habe ich dann grade mal mit der Yast Konsole installiert.
    Es gibt ein Verzeichniss das sich .ssh nennt, wenn ich das öffne gibt es da eine nur eine Datei, die nennt sich AutorizedKeys. Wenn ich mir die Anzeigen lasse ist diese Datei leer.


    Jetzt hänge ich bei meinem schlechten Linux Kenntnissen fest! Das ETHtool das ich grade installiert habe wird anscheinend nicht ausgeführt. Zumindest erscheint es nicht wenn ich den Befehl ps aux eingebe. Muss ich da noch was anderes eingeben? Und was kann ich mit dem Tool machen??
    Was muss ich mit dem .ssh machen? Das Programm ist ja wohl notwendig für den Zugang durch Putty. Also für die SSH Verbindung zwischen meinem Rechner und dem Server. Das scheint ja zu gehen, wenn auch nur über die serrielle Konsole.


    Ich komm hier echt nicht weiter... *seufz*

  • Zitat

    Jetzt hänge ich bei meinem schlechten Linux Kenntnissen fest!

    Dann ist es schlichtweg verantwortungslos, sich einen eigenen Rootserver zu bestellen. Ohne Linux Kenntnisse ist ein Rootserver eine reine Zeitbombe. Wenn der mal gehackt wird, um als massive Spamschleuder missbraucht zu werden oder um andere Server anzugreifen, bist du dafür verantwortlich und musst vor Gericht dafür gerade stehen im schlimmsten Fall.


    Du solltest dir wirklich jemanden suchen, der davon Ahnung hat oder das auch beruflich macht. Ein Linux Server muss regelmäßig aktualisiert und gewartet werden, wie ein Auto auch. ;)


    Wende dich mal an http://www.secure-net-concepts.de/ ... die helfen dir sicher weiter (und ja, das kostet Geld).

    My software never has bugs. It just develops random features ... :D
    [FONT="System"]
    » DevShack - die Website des freien Webentwicklers Boris ;)

  • ETH ist kein Tool sondern deine Netzwerkkarte ;) --> eth0


    herausfinden, wie deren Status isz kannst Du mit


    # ifconfig


    Herausfinden ob sshd läuft kannst Du mit:


    # ps -waux | grep sshd


    die Ausgabe von /var/log/messages, /var/log/syslog geben Auskunft über Fehlermeldungen und dmesg sagt Dir ob etwas beim booten schiefgelaufen ist.


    Am besten postest Du mal die Ausgabe von ifconfig (mach aber die Ips und Netzmasken unkenntlich ;) ).


    viele Grüße
    Tom

    "Ich darf das!" :D
    Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste. (Konfuzius)

  • Hallo Boris,
    vielen Dank für deinen Beitrag! Ich denke mal nicht das es Verantwortungslos ist, wenn ich mir einen Server miete um darauf ein Shoutcast zu betreiben. Ich denke auch nicht das das ihrgendwas mit meinem Problem zu tun hat??


    Trotzdem vielen Dank für den Link, ich werde mir die Werbung dann mal angucken, auch wenn mir das zur Zeit bei meinem Problem nicht weiterhilft.


    Gruß,
    Net

  • Vielleicht solltest du dir meinen Beitrag nochmals durchlesen - irgendwie habe ich das Gefühl, dass du nicht verstanden hast, was ich mit "Verantwortungslos" meinte.


    Du hast kaum Linux Kenntnisse, daher war meine Empfehlung, dass du deinen Server von jemand anderem in Ordnung bringen lässt, der das auch kann. Das wäre eine Problemlösung, die dir helfen würde - durchführen musst du es natürlich nicht.

    My software never has bugs. It just develops random features ... :D
    [FONT="System"]
    » DevShack - die Website des freien Webentwicklers Boris ;)

  • Hallo Tom,
    also eine eth0 habe ich nicht, sondern nur eine eth1 deren IP ist die der seriellen Konsole. Sollte da die eth0 mit dem normalen Webzugang tatsächlich fehlen??
    Das SSHD scheint zu laufen, zumindest hat es eine PID.


    Hier dann mal die Anzeige die ich bei ifconfig erhalte! Natürlich habe ich die Adressen verändert!


    eth1 Link encap:Ethernet HWaddr 00:E0:81:59:05:71
    inet addr:xxx.xxx.xxx.xxx Bcast:xxx.xxx.xxx.xxx Mask:xxx.xxx.xxx.xxx
    inet6 addr: fe80::2e0:81ff:fe59:571/64 Scope:Link
    UP BROADCAST NOTRAILERS RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:252525 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:535 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:1000
    RX bytes:17410990 (16.6 Mb) TX bytes:54234 (52.9 Kb)
    Interrupt:19


    lo Link encap:Local Loopback
    inet addr:xxx.xxx.xxx.xxx Mask:xxx.xxx.xxx.xxx
    inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
    UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:0
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)


    Das ist alles was da kommt.


    Danke Net


    Boris : Dann habe ich das wohl falsch verstanden! Aber jeder fängt mal klein an ;-)

  • Boris : Dann habe ich das wohl falsch verstanden! Aber jeder fängt mal klein an ;-)


    Natürlich fängt jeder mal klein an, aber nicht mit einem rootserver im Internet. Boris hat vollkommen recht damit, dass es verantwortungslos ist ein System im Internet zu betreiben, welches man nicht warten kann. Entweder sollte man sich dann einen Managed Server mieten oder externen Support zu Rate ziehen.

  • OK!
    Ich wollte ja eigentlich auch nur meinen Shoutcast Stream betreiben und nicht das Intenet beherschen. Insoweit geb ich euch recht!


    Also ich hab dann grade mal die eth0 wieder gestartet, habe ihr ihre IP zugewiesen und dann das ganze nochmal getestet.
    Die Adresse lässt sich nach wievor nicht anpingen und der Server ist nicht erreichbar. Ich werde mich jetzt nochmal dem routeing hingeben und mal gucken ob es da klemmt.
    Wenn noch jemand einen Beitrag liefert, der mir bei meinem Ziel hilft das selber hinzukriegen und dabei was zu lernen wäre ich sehr dankbar!


    Gruß,
    Net

  • Das mit den Linuxpaten ist ja mal ne tolle Sache! Ich werde mal sehen ob ich da weiterkomme.


    Vielen Dank dafür!!!


    Ich werde hier mal weiter posten wenn es was neues gibt, vieleicht ist es ja mal ihrgendwem nützlich und kann bei der Lösung eines solchen Problems helfen.


    Wenn also jemand von euch noch Vorschläge hat was ich machen kann immer her damit!


    Danke und Gruß
    Net

  • Ich bin mal wieder einen Schritt weiter!
    Also der Server scheint soweit OK zu sein. Wenn ich per Tracert Befehl den Verlauf der IP prüfe den ich für den Internetzugang brauche. Bleibt der noch vor der Server Farm hängen. Ich habe die Leute im Rechnerzentrum jetzt mal angerufen und darum gebeten das die mal das routing überprüfen, also das umleiten von der Konsole an die Internet IP. Da warte ich jetzt noch auf eine Antwort. Drückt mal die Daumen das das was bringt!


    Eine Frage hätte ich noch zu dem Thema! Wird das Routing vom Server selbst beeinflußt? Also gibt es eine DAtei oder ein Programm mit dem ich das Routing der IP im Server festlege oder macht das mein Provider extern vom Server?


    Gruß,
    Net

  • Das wäre dann wohl


    # route


    Mal ne Frage, hast Du Dich auf den Konsolenserver eingeloggt und dann darüber auf Deine Maschine oder hängst du auf dem Konsolenserver und glaubst Deinen Server zu manipulieren? (Nur so ne Idee)


    viele Grüße
    Tom

    "Ich darf das!" :D
    Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste. (Konfuzius)

  • Hallo Tom,
    ich wähle mich von meinem Rechner aus auf den Kosolenserver ein, weil das der einzige weg ist zur Zeit meinen Server zu erreichen. Auf dem weg wähle ich mich ins root Verzeichnis und führe da die überprüfungen durch.
    Den Weg muss ich zur Zeit nehmen, da die eigentliche IP adresse unter der der Srever übers Internet erreichbar sein aollte zur Zeit tot ist.


    Hab ich da einen Denkfehler oder warum fragst du?


    Gruß,
    Net

  • Schon gut, hat mich nur interessiert, ob Du überhaupt auf der richtigen Maschine arbeitest. (Du sagtest, dass Du nur die IP des Konsolenservers siehst)



    Da Du ja aber schon sagtest, dass Du die Ips wieder zugewiesen hast, denke ich, dass es am Routing des Servers liegt.


    Prüfe mal:


    # route -n


    # cat /etc/resolve.conf


    Was da drin stehen muss, musst Du allerdings schon selber (vom Hoster oder so) wissen...


    viele Grüße
    Tom

    "Ich darf das!" :D
    Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen: Das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste. (Konfuzius)

  • Also, ich geb an dieser Stelle auf! All meine versuche das System wieder erreichbar zumachen sind fehlgeschlagen.
    Der Server bleibt tot!
    Den Support von 1blu kann man auch vergessen, wirkliche Hilfe hat man da nicht zu erwarten. Die Antworten sind immer wieder die gleichen standard E-Mails die sich nicht wirklich mit meinem Problem befassen. Auch auf meine Bitte das mal einer anruft (man redet immer mit einem Anrufbeantworter) blieb unbeachtet. Als Antwort kam eine Mail, in der steht das ich das System selber neu installieren kann, wobei alle Daten verloren gehen.
    Vielen Dank auch an diese Stelle,toller Support! Also ich kann nur sagen 1blu hat mich nicht wirklich überzeugt.
    Ich habe jetzt mit der Neuinstallation begonnen, und mache damit das ganze System platt und muss nochmal bei Null anfangen. Wobei ich grade am überlegen bin ob ich dazu nicht den Anbieter wechseln sollte.


    Ja richtig gelesen! Ich bin sehr frustriert und habe echt die Schnauze voll. Ein Freund von mir konnte über die Logfiles feststellen, das gestern morgen ein Angriff auf meinem Server stattgefunden hat, dem unter anderem das Backup zum Opfer gefallen ist. Daher habe ich jetzt auch nicht die Möglichkeit die alten Daten zurück zu spielen. Trotz Firewall und aller angebotenen Sicherheitstools hat der Angriff deutlich Spuren hinterlassen.
    Mein Port ist immernoch deaktiviert, genau wie die IP Adresse immer noch unerreichbar ist. Aber das interesiert die Leute bei 1blu nicht. Angeblich liegt das an mir! Ich habe den Protokolle zugesand in denen man genau sehen kann das die IP bis in deren Haus geht und ab da nicht mehr weiter geleitet wird. Das gehört nicht zu deren Aufgaben, da soll ich mich drum kümmern....
    Tja , ich denke das war es dann mal mit meinem Server Projekt und meiner Aufgabe Learning by Doing. Es ist doch verdammt schwer sich das wissen das man braucht zusammen zu suchen um damit weiter zu kommen.
    Achja, ein sei noch erwähnt! Mein Pate bei http://www.linuxpaten.org/ hat auch entnervt aufgegeben, weil keine Eingaben zu einem Ergebniss führen. Aber mal ein großes Lob an ihn, er hat sich schwer ins Zeug gelegt und wir waren heute ein tolles Team.


    Frustrierte Grüße,
    Net

  • Sei nicht frustiert ... du hast halt etwas sehr großes unwissend "in Angriff" genommen.


    Du bist quasi ohne Flugschein in ein Flugzeug gestiegen und bist jetzt abgestürzt - das kann bei einem Rootserver sehr schnell passieren.


    Um ein wenig mehr Erfahrung zu sammeln und vor allem um ein wenig "ungefährlich" zu experimentieren, kannst du z.B. eine Linux Version auf deinem Rechner zu Hause installieren ... wenn das alles gut klappt, ist die Bedienung eines Webservers schon wesentlich leichter. ;)

    My software never has bugs. It just develops random features ... :D
    [FONT="System"]
    » DevShack - die Website des freien Webentwicklers Boris ;)