Das Mailing - eine Pleite (oder: Wie erreicht man Aufmerksamkeit von Ärzten?)

  • Hallo liebes !


    Ich hatte versprochen mich zu melden und ich muss sagen: es läuft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich nun langsam Aufträge. Zwar nicht so idealistisch und ich habe noch rund 200 weitere Briefe verschicken müssen. Aber: Ich hoffe auf Mund-zu-Mund-Propaganda...


    Ich halte euch auf dem Laufenden!


    Danke für eure Unterstützung!
    winter

  • ja, würde mich auch interessieren.


    aber meine eigene persönliche meinung:
    hatte schon einige ärzte als auftraggeber und kann sagen: es ist das typische bild des verwirrten professors. man wartet ewig lange und so zieht sich die fertigstellung der website über moooonate hinaus. bei gleichen kosten (die meisten überdenken jeden penny). da ist mir der junge, dynamische unternehmer lieber, dessen firma (ganz egal was für eine) läuft und der auch gerne investiert. die sind auch viel lockerer :D

  • Huhu,


    wollte euch selbstverständlich noch ein Update geben:


    Wie mein Vorposter gesagt hat sind viele Ärzte wirklich dem verrückten Professor ähnlich. Sie müssen behandelt werden wie ein rohes Ei und bis etwas 'rumkommt dauert es oft Monate. Desweiteren sind die Einstiegskosten in dieses Business extrem hoch. Daher werden wir uns in Zukunft auf den Paramedizinischen Bereich (Physiotherapeuten, Gesundheitsstudios...) beschränken.


    Verrückte Welt.

  • hätte ich dir auch vorher sagen können :-) schade, naja wenigstens sind durch die aktion immerhin einige aufträge rumgekommen, auch wenn (bei mir zumindest) bis zur Fertigstellung eines Auftrags für einen Arzt die Nerven meist blank liegen :D


    Quote

    Physiotherapeuten, Gesundheitsstudios...


    würde ich auch sagen. leute, die auch aktiv werbung machen und vom üblichen bild des arztes abweichen. mit würde an dieser stelle beispielsweise noch Fitnesstrainer / Personal Trainer einfallen. Tanzlehrer etc. Selbständige jeder Art.

  • Ich denke Mailings sind nur interessant wenn man versucht alle anzuschreiben. Denn man wird warscheinlich nur 10 % der interessenten erreichen. Und die müssen dann auch reichen um eine Idee zu verkaufen.


    Wichtig ist die Überschrift. Am besten man schreibt hinein, Hauptgewinn 1 Million Euro. Dann macht jeder die Mail auf



    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  • Ok, es geht aber nicht darum, dass sie die Post öffnen. ;)
    Eigentlich geht es um Response, was natürlich voraussetzt, dass die Post vorher geöffnet wurde.


    Ich denke 10% sind zu hochangesetzt.
    Real kann man froh sein wenn 1 - 2% antworten.
    Kommt drauf an, wie genau man seine Zielgruppe adressiert hat.
    Hab mal in einem Unternehmen gearbeitet, da wurde nach einem Massen-Mailing mit 2‰ Response gerechnet.

    »Man sollte alles so einfach wie möglich sehen - aber auch nicht einfacher.«
    -Albert E.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!