Das Mailing - eine Pleite (oder: Wie erreicht man Aufmerksamkeit von Ärzten?)

  • Moin,


    ich habe, wie ihr vielleicht schon gelesen habt, mit unserem neuen Projekt ein Testmailing gestartet und habe an 100 Aachener Ärzte ohne Homepage ein sehr aufwändiges Mailing gesendet mit grünem Umschlag, einem Tütchen mit Heu und Stecknadel und angehängtem Brief.


    Heute - an Tag 4 ist bisher nicht eine Response gekommen, obwohl vorfrankierte Karten beilagen, die einfach nur in den Briefkasten geworfen werden mussten.


    Ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht, ich hatte wenigstens auf eine Response gehofft. Kann mich jemand beruhigen? Eigentlich bin ich von dem Produkt und der Zielgruppe überzeugt, irgendwie verstehe ich das nicht? Falsche Angriffsweise, falscher Zielpunkt?


    Ich meine: Es ist ja de fakto so, dass Ärzte ohne Homepage _dringend_ eine Homepage benötigen, aber irgendwie kommt das nicht an...


    Wie würde ihr weiter vorgehen? Ich weiß einfach nicht, wie man an Ärzte sonst kommen sollte.


    Gruß und vielen Dank für eure Kommentare!
    winter


    --edit-- Mittlerweile ist das Anschreiben über Google indexiert. Hab es mal rausgenommen, wer es sehen will, gerne per Mail.

    Einmal editiert, zuletzt von winternet ()

  • Jetzt mach mal langsam. Was sind denn schon 4 Tage? Ich hab bis jetzt nur ganz selten erlebt das sich jemand so direkt auf ein Mailing meldet. Du musst bedenken das deine Zielgruppe nicht auf dein Mailing gewartet hat um gleich Antworten zu "dürfen". Die haben nebenher auch noch einen Job zu erledigen. ;) So dringend wie du den Bedarf der Ärzte siehst, sehen sie ihn selbst meist dann doch nicht.
    Die Karten müssen ja auch erst abgeschickt werden und bei dir ankommen. Das dauert halt seine Zeit.


    Jetzt warte erstmal die nächsten Wochen ab. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich sicher noch kein Erfolg oder Misserfolg aus der Aktion ableiten. Ruhig bleiben und warten, das ist nichts besonderes das da noch nichts gekommen ist :)

  • Hmm, schwer zu sagen. Mich würde wohl der fixe Preis als Werbeargument abschrecken. Eine Webseite ist halt doch kein Zweizeiler im Anzeigenbereich der Wochenzeitung, sondern etwas, das viel Zeit, Arbeit und somit (individuelle!) Kosten verursacht ... wenn ich nun im großen Stil mit einem günstigen, pauschalisiertem Preis werbe, dann klingt das für mich eher nach "Inhalt ins Template"-setzen oder einem besseren Branchenverzeichnis ...


    Das wär jetzt so ein möglicher Ansatz ...


    Andere Möglichkeit ist halt, dass es unwissende Arzthelferinnen-Azubis gleich in den Papierkorb aussortiert haben, weil sie damit nichts anfangen konnten und es zu den anderen Werbeangeboten verfrachtet haben ...

  • Ärzte wie auch viele andere Freiberufler sind eher chaotisch und chronisch busy!


    (Insbesondere die, die mittlerweile immer noch keine website haben)


    Meine Erfahrung: Intensivere Betreuung


    Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, hinfahren, persönlich Hallo sagen und fertige Lösungen mit fixen Kosten präsentieren.


    So dass er oder sie nach einer halben Stunde ja oder nein sagen kann.


    Später kann man diesen Kunden immer noch ausbauen...

  • Jetzt warte erstmal die nächsten Wochen ab. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich sicher noch kein Erfolg oder Misserfolg aus der Aktion ableiten. Ruhig bleiben und warten, das ist nichts besonderes das da noch nichts gekommen ist :)


    Danke erstmal für deine Anwort. Ich habe halt mit einer relativ raschen Beantwortung gerechnet, weil ich das Produkt für gut halten und ich (persönlich) solche Sachen immer schnell zum Briefkasten bringe. Wahrscheinlich war das etwas utopisch... Hoffe es kommt wenigstens eine Antwort.


    Hmm, schwer zu sagen. Mich würde wohl der fixe Preis als Werbeargument abschrecken.


    Andere Möglichkeit ist halt, dass es unwissende Arzthelferinnen-Azubis gleich in den Papierkorb aussortiert haben, weil sie damit nichts anfangen konnten und es zu den anderen Werbeangeboten verfrachtet haben ...


    Hm, Danke für deinen Einwand... Ich habe versucht ein neues Konzept auf den Markt zu bringen, dass das häufige Argument "Die Einstiegskosten sind zu hoch" entkräftigt. Außerdem sollte das die Hemmschwelle gering halten. Hoffe, dass ist nicht nach hinten losgegangen...


    Das die Arzthelferinnen das aussortieren, habe ich um jeden Preis versucht zu verhindern, in dem ich a) auf das Etikett ein -persönlich- hinzugefügt habe, b) etwas "fassbares" beigelegt habe, c) keinen sichtbaren Absender hinzugefügt habe...


    Hallo!
    Klasse Mailing! "Response" kommt bestimmt: Brief wird erstmal abgelegt - "kümmer ich mich Montag drum". Noch ein paar Tage geduld. Ich drück Dir die Daumen!


    Danke für deine positive Antwort! Freue mich, dass es dir gefällt.


    Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, hinfahren, persönlich Hallo sagen und fertige Lösungen mit fixen Kosten präsentieren.


    So dass er oder sie nach einer halben Stunde ja oder nein sagen kann.


    Später kann man diesen Kunden immer noch ausbauen...


    Das Ärzte immer busy sind, das habe ich auch schon gemerkt. Daher habe ich versucht den Aufwand so gering wie irgend möglich zu machen. Ich habe die Adresskarte vorausgefüllt, das Porto bezahlt, der Kunde muss einzig und allein einen Briefkasten aufsuchen.


    Wie schlägst du denn vor, den Arzt sonst zu kontaktieren? Ich meine, wenn ich hinfahre, hat der Arzt keine Zeit, beim Anrufen in der Regel auch nicht... und fix sind die Kosten ja auch. Hast du noch eine Idee?



    Gruß,
    winter

  • Zitat

    Wie schlägst du denn vor, den Arzt sonst zu kontaktieren? Ich meine, wenn ich hinfahre, hat der Arzt keine Zeit, beim Anrufen in der Regel auch nicht... und fix sind die Kosten ja auch. Hast du noch eine Idee?


    Wenn du hinfähst, dann hat er keine Zeit - richtig.
    Beim Anrufen auch keine Zeit - richtig.
    Also dann beim Briefe lesen - täglich so einige - ne, dass machen andere für ihn, weil er dann auch keine Zeit hat.


    Fangen wir wieder von vorn an - oder wie? fitheach hat den Finger drauf, ist meine Meinung.


    Viel Erfolg Gunder!


    PS: Lass doch erst einmal den Preis weg - du sprichst mit Ärzten. Die lassen sich doch keine Homepage gestalten, nur weil sie preiswert ist. Sie nehmen deine Dienstleistung doch in Anspruch, weil sie dann von der Notwendigkeit und dem Service überzeugt sind. Und vor allem - du, und nur du bist der Partner. Denn wie du das machst, interessiert den Doctor wohl kaum.

  • Hm. Du sagst selbst "Ich meine: Es ist ja de fakto so, dass Ärzte ohne Homepage _dringend_ eine Homepage benötigen, aber irgendwie kommt das nicht an". Nun ist es ja so, dass es Homepages nicht erst seit gestern gibt und diese Ärzte das sicher auch wissen, denkst Du dann wirklich, dass die auf Dein Anschreiben hin sofort kommen mit "super Idee, machen wir sofort"? Da muss doch in einem Gespräch hinterfragt werden, warum sie bislang keine haben um dann darzulegen, warum es anders ist als sie denken. Mit einem Massenmailing wirst Du bei einer lange eingeschliffenen Meinung nichts ändern, so liebevoll es auch sein mag. Zumal ich davon ausgehe, dass in min. 50% der Arztpraxen die Sprechstundenhilfen alle Werbesendungen pauschal in den Müll werfen und der Arzt die gar nicht zu Gesicht bekommt.


    BTW, ich bin übrigens der Meinung, dass gerade Allgemeinmediziner an sich keine Homepage brauche, wer krank ist schaut eh nicht ins Netz bevor er zum Arzt seines Vetrauens geht, das aber nur nebenbei.

  • Danke erstmal für deine Anwort. Ich habe halt mit einer relativ raschen Beantwortung gerechnet, weil ich das Produkt für gut halten und ich (persönlich) solche Sachen immer schnell zum Briefkasten bringe. Wahrscheinlich war das etwas utopisch... Hoffe es kommt wenigstens eine Antwort.


    ...


    Jeder Verkäufer hält sein eigenes Produkt für gut und glaubt das es seine potenziellen Kunden unbedingt haben müssen (sollte auf jeden Fall so sein). Wenn es danach ginge müssten wir alle jedes Produkt kaufen ;)


    Ich stimme übrigens Gunder zu, den Preis würde ich nicht direkt ins Mailing schreiben. Mein erster Eindruck beim lesen war z.B.: Wie machen die das zu dem Preis? Kann da wirklich was vernünftiges bei raus kommen? Da wird von einem ganzen Team gesprochen das für mich arbeitet, von prof. Fotos usw. und das alles für 25 Euro im Monat?


    Ich bin mir nicht sicher ob der Weg über den geringen Preis für (scheinbar) massenhaft Leistung der richtige Weg ist, bei der Zielgruppe und diesem Produkt. Scheint mir persönlich nicht die richtige Strategie. Da würde ich lieber auf Qualität setzen.
    Aber ich bin halt auch nicht unbedingt Fan von solch kleinen Guerilla (mir fällt da jetzt ein besseres Wort ein) Aktionen im B2B, finde das im B2C wesentlich besser aufgehoben. Das riecht schon beim grünen Umschlag ohne Absender nach Werbung und geht ungeöffnet in die Tonne. Gerade bei dieser Zielgruppe wäre ich mit solchen Sachen vorsichtig und würde beim Mailing eher den klassischen Weg gehen.
    Ist aber nur meine persönliche Meinung und ich will dir das jetzt nicht mies machen. Vielleicht funktioniert es ja wirklich, ich bin gespannt wie es weitergeht. Auf jeden Fall viel Erfolg! :)


    PS: Können wir Paul nicht für diesen einen Thread freischalten? Der wüsste da sicher einiges interessantes zu sagen. *duck*

  • Hallo,
    ich moechte hier nur auf eine Kleinigkeit hinweisen:
    Nicht jeder Arzt hat den Doktortitel. Im Anschreiben scheint der Titel fest in der Anrede zu stehen.


    Ich habe dein Anschreiben einem Arzt gezeigt und dieser meinte, dass es erst mal wie eine Falle aussieht (man hoert ja so viel) und dass man sich erst mal mehr informieren muss.
    Informieren wollen sich vielleicht einige und melden sich wenn sie einen positiven Eindruck bekommen. Dieser Umstand gepaart mit der Tatsache, dass Aerzte viel zu tun haben, laesst halt erst mal viel Zeit vergehen, bis sich jemand meldet.

  • Hallo,


    bekanntlich haben Ärzte immer noch ein rigides Standesrecht, das ihnen Werbung verbietet. Deshalb vielleicht die Zurückhaltung bei einer Homepage. Die meisten halten sich daran, oder hat schon jemand eine Werbeanzeige gesehen.

    Zitat

    habe an 100 Aachener Ärzte ohne Homepage


    Hmm, ist das nicht auch der Wahlkreis unserer Gesundheitsministerin Ulla.Da werden die Ärzte besonders vorsichtig sein. :D


    Gruß Woko

  • Hallo,


    bekanntlich haben Ärzte immer noch ein rigides Standesrecht, das ihnen Werbung verbietet
    Gruß Woko


    Daher auch der Hinweis, dass wir uns beim Design ganz strikt an die Vorgaben der Ärztekammer Nordrhein halten und jede Page nochmal von der Rechtsabteilung der Äkno gegenchecken lassen... Möglicherweise ist das nicht rübergekommen...


    Hallo,
    ich moechte hier nur auf eine Kleinigkeit hinweisen:
    Nicht jeder Arzt hat den Doktortitel. Im Anschreiben scheint der Titel fest in der Anrede zu stehen.


    Ich habe dein Anschreiben einem Arzt gezeigt und dieser meinte, dass es erst mal wie eine Falle aussieht (man hoert ja so viel) und dass man sich erst mal mehr informieren muss.


    Die Adressen waren selbstverständlich nur an einen Dr. med. gerichtet, wenn dieser auch einen Doktortitel hat...


    Sehr nett, dass du diese Anzeige mal einem Arzt gezeigt hast.. was genau hat ihn denken lassen, dass es sich um eine Falle handelt? Es handelt sich nur um ein günstiges Einstiegsangebot, nicht um eine Falle. Genau das wollte ich verhindern...


    Ich stimme übrigens Gunder zu, den Preis würde ich nicht direkt ins Mailing schreiben. Mein erster Eindruck beim lesen war z.B.: Wie machen die das zu dem Preis? Kann da wirklich was vernünftiges bei raus kommen? Da wird von einem ganzen Team gesprochen das für mich arbeitet, von prof. Fotos usw. und das alles für 25 Euro im Monat?


    Ich bin mir nicht sicher ob der Weg über den geringen Preis für (scheinbar) massenhaft Leistung der richtige Weg ist, bei der Zielgruppe und diesem Produkt. Scheint mir persönlich nicht die richtige Strategie. Da würde ich lieber auf Qualität setzen.


    Hm, möglicherweise hast du da Recht. Aber wir hatten halt gehofft über einen Preis von umgelegt 300 Euro im Jahr trotz alledem einen guten Schnitt zu machen. Wir wollten eigentlich die Ärtze ansprechen die immer gesagt haben: "Nein, das ist alles viel zu teuer und unübersichtlich" und vermittteln, dass es bei uns eine günstige und einfache Alternative gibt...


    Danke für eure Mühe!


    winter

  • Zitat

    Sehr nett, dass du diese Anzeige mal einem Arzt gezeigt hast.. was genau hat ihn denken lassen, dass es sich um eine Falle handelt? Es handelt sich nur um ein günstiges Einstiegsangebot, nicht um eine Falle. Genau das wollte ich verhindern...


    Da du das Ganze aufwaendig gestaltet hast (z.B. mit Heu und Nadel), schwaecht den Eindruck einer Falle ab.
    Der Eindruck entsteht, da man von einer Sache eher die schlechten Seiten hoert. Du kennst das vielleicht, wenn sich Kunden ueber ein Unternehmen beschweren, sieht das so aus, als wenn da alles schief laeuft. Es beschweren sich zwar 1000 Kunden, aber dass dann 900.000 Kunden zufrieden waren, bekommt man nicht mit.


    "Es handelt sich nur um ein günstiges Einstiegsangebot, nicht um eine Falle."
    Günstig sind Fallen auf den ersten Blick auch ;) So will man schliesslich "Kunden" fangen. Es wurde ja schon gesagt, dass man hier nicht ueber den Preis gehen sollte.
    Zu guenstig, egal wie ehrlich man es meint, kommt dann oft auch minderwertig rueber.

  • Zitat

    Zu guenstig, egal wie ehrlich man es meint, kommt dann oft auch minderwertig rueber.


    kann ich unterstreichen. vor allem: ärzte sind sowieso eine meist schwierige zielgruppe.


    im großen und ganzen ist deine werbeaktion nicht unbedingt für Ärzte, sondern eher im B2C Bereich besser aufgehoben ("Damit ist jetzt Schluss"). Wirkt alles zu "schnell" und für mich auch nicht ganz einleuchtend. Komplette Websiteentwicklung (mit Änderungen usw.) und Fotografie für 25,- Euro im Monat bei 3-monatiger Kündigungsfrist? Also würde ich alle diese Leistungen bei Dir für 75,- Euro bekommen, das hört sich irgendwie nicht so glaubwürdig an, so gut es auch gemeint ist (oder vielleicht wirkt es nur auf mich so weil ich aus der Branche bin). Ärzte investieren gut und gerne, wenn sie von etwas überzeugt sind. Da legen sie dann auch Wert auf Qualität.


    Webdesign ist eine "individuelle" Sache und erfordert eine intensive Beratung / Betreuung. Besonders bei Ärzten, die sowieso sehr chaotisch sind. Ich habe für einen Arzt vor einem 3/4 Jahr ne Website umgesetzt und warte heute noch darauf, dass er mir die 2 Videos sendet die wir in die Website einbinden sollen :D ("ich schick sie dir wenn ich zeit hab")


    Grundlegend würde ich sowieso um Ärzte für Websiteentwicklung zu werben keine Mailings raussenden, ist verschwendetes Geld meiner Meinung nach.


    Ich würde trotzdem erstmal ruhig abwarten, wie SonKite schon sagte kommt am 4. Tag garantiert noch keine Resonanz, nach einigen Wochen / Monaten siehst wie es sich entwickelt hat. Nette Umschläge :)

    2 Mal editiert, zuletzt von IamLEGEND () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler ...Nachtschicht :-)

  • Zitat

    Ich meine: Es ist ja de fakto so, dass Ärzte ohne Homepage _dringend_ eine Homepage benötigen

    Das sagt wer?


    Ich kenne genug Ärzte, die jetzt schon Monate im voraus komplett ausgebucht sind an Terminen. Wozu also brauchen die eine Website? Mehr Patienten bekommen die jetzt schon nicht unter. ;)

    My software never has bugs. It just develops random features ... :D
    [FONT="System"]
    » DevShack - die Website des freien Webentwicklers Boris ;)

  • Das sagt wer?


    Ich kenne genug Ärzte, die jetzt schon Monate im voraus komplett ausgebucht sind an Terminen. Wozu also brauchen die eine Website? Mehr Patienten bekommen die jetzt schon nicht unter. ;)


    Es geht dabei nicht um Werbemittel - dort sind den Ärzten enge Grenzen auferlegt.
    Vielmehr sollte sich eine Präsenz im Internet als Service am Patient darstellen -ich selbst suche oft nach den Öffnungszeiten, da die Visitenkarte wieder irgendwo liegt, wo ich sie nicht finden kann.


    Ein großes Problem dabei ist aber eben: welches Patienten-Durchschnittsalter besitzt der Arzt? Bekanntermaßen ist DE ein altes Land - und eine Zielgruppe 60+ wird nicht im Internet eine Terminanfrage absetzen oder die Öffnungszeiten suchen.
    Das Durchschnittsalter variiert natürlich von Fachgebiet zu Fachgebiet. Aber gerade bei Ärzten mit älteren Patienten ist eine Internetpräsenz als Informationsquelle schwer kommunizierbar.


    Daher finde ich eine pauschales Festangebot mit Massenbriefen gerade für solch ein Typus von Kunde äußerst ungeeignet - man sollte dort das persönliche Gespräch suchen oder ein ausführlicheres Konzept bieten können.

    2 Mal editiert, zuletzt von MichaG ()

  • Hallo Leute!


    Kleine Rückmeldung - tatsächlich keine Antwort bis dato. Sehr schade. Aber: Ich gebe nicht auf und führe das selbe Mailing nochmal mit 100 Zahnärzten durch. Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Viele Grüße,
    winternet


    PS: Den Preis lasse ich diesmal - wie empfohlen - weg.

  • Du schüttest gutes Geld schlechtem hinterher. Ich würde mich wundern, wenn mehr Feedback kommt. Scheinbar hast Du von dem, was hier alles gesagt wurde, wenig aufgenommen.

  • PS: Der SWR hat am Wochenende berichtet dass ein niedergelassener Arzt im Durchschnitt alleine 138.000,00 € zu versteuerndes Einkommen aus der Behandlung von Kassenpatienten zur Verfügung hat. :rolleyes:


    Klartext: Nimm lieber ein paar Euro mehr im Monat und investier die Zeit in persönliche Gespräche statt in Altpapier.