Jpeg-Dateien reparieren

  • Wo fange ich nur an.....


    vor ca. 2 Wochen wollte ich mit einer PC-Umzugshilfe meine alten Dateien auf einen neuen PC übertragen (alter PC Windows XP).
    Ich habe dafür auf meiner externe Festplatte Platz geschaffen für die Sicherungskopie meiner Festplatte. Die kleineren Dateien auf DVD gebrannt, 2 größere Ordner auf der externen Festplatte gelassen (diese beiden umfassen alle!!! meine Bilder und alle! Unterlagen für meine nebenberufliche Tätigkeit).
    Dann habe ich noch von der externen Festplatte überflüssiges gelöscht,Papierkorb geleert, die Umzugskopie erstellt, auf der externen Festplatte abgelegt und auf den neuen PC gewartet.



    Ein paar Tage später: PC immer noch nicht da, deshalb die DVDs wieder auf die externe Festplatte geladen und.....mit Entsetzen bemerkt, dass die beiden Hauptordner (Bilder und Arbeit) verschwunden sind. Stundenlang gesucht....nichts gefunden.


    Freeware programm recuva downgeloaded... hat ohne Tiefenscan tausende von Bildern und Dateien wiedergefunden (vermutlich auch einen Teil der vermissten), diese habe ich auf die Festplatte C: geladen, aber ich kann weder Bilder noch Word-Dokumente öffnen.
    Da die Bilder ein wildes Durcheinander sind, ist für mich nicht erkennbar, ob es sich dabei um meine gesuchten oder um z.B. von mir schon gelöschte handelt. Bei den Bildern werden manche angezeigt (Miniatur) und ich denke, dass es sich bei den angezeigten um gelöschte Bilder handelt, die anderen erkennt Windows trotz jgp-Endung nicht, kann ich nicht öffen.
    Ich habe dann auf der externen Festplatte einen Ordner "alte Bilder" angelegt und die Bilder (diesich nicht öffnen lassen) dorthin verschoben. Wahrscheinlich großer Fehler.


    Eine professionelle Datenrettung (hat ganz schön gekostet) hat einige Bilder wiedergefunden, aber das waren in erster Linie Fotos, die ich für ein Fotobuch eingescannt hatte.


    Ich habe also ca. 3000 Bilder mit jpg-Endung, die sich nicht öffnen lassen und die ich gerne reparieren will. Doch wie????


    Ich bin keine Fachfrau (überhaupt nicht), hab aber auch keine Berührungängste etwas auszuprobieren, wenn ich weiß, was ich tun soll. Kann mir überhaupt jemand helfen.
    Ich bin wirklich ziemlich verzweifelt. Die Bilder.... alles Bilder der letzten 15 Jahre von mir und meinen Kindern.


    Ich bin für jede Unterstützung total dankbar.

  • Welche Datenrettung hat denn den Versuch unternommen?
    Wenn Unternehmen wie Ontrack nichts wiederherstellen können, wird es vermutlich auch kein anderer schaffen. Wenn die professionelle Datenrettung aber der Informatikstudent aus der Nachbarschaft oder ein kleiner Laden an der Ecke war, haben die vermutlich auch garnicht die Technik für solche Desasterfälle.
    Ontrack z.B. macht nichts anderes und hat dort Gerätschaften stehen für deren Preis andere eine Villa kaufen würden - die nehmen aber natürlich auch angepasste Preise dafür.


    Fakt ist aber: Dateien sind nur so lange wiederherstellbar, wie sie nicht überschrieben wurden. Werden Dateien auf der Festplatte gelöscht, werden sie nur aus dem Inhaltsverzeichnis gestrichen, bleiben aber weiterhin auf der Festplatte. Datenrettungssoftware ignoriert einfach das Inhaltsverzeichnis und sucht die Dateien halt so.
    Schreibst du neue Daten auf die Festplatte, beginnt Windows die vermeintlich leeren Stellen zu überschreiben und an dieser Stelle hat zumindest ein einfaches Programm keine Möglichkeit mehr, die Daten wieder zurückzuholen.
    Das Kopieren der Daten auf die Festplatte hat daher vermutlich die Dateien zumindest teilweise zerstört.
    Richtige echte professionelle Datenrettungs-Unternehmen können teilweise jedoch Dateien rekonstruieren, die bereits überschrieben wurden. Leider ist das furchtbar aufwändig und daher auch aufwändig teuer :(
    Ganz abgesehen davon, dass das ganze gut und gerne einige Tage dauern kann.


    Du musst jetzt selbst entscheiden, wie wertvoll dir die Daten sind - denn a) kann niemand für die Wiederherstellbarkeit garantieren, aber b) kannst du zumindest bei den meisten seriösen Unternehmen kostenlos anfragen, was die so als Endsumme schätzen würden. Ich würde an der Festplatte nicht weiter herumdoktorn und sie lieber nicht mehr weiter anschließen - denn Windows reorganisiert die Dateien zwischendurch darauf und legt Systemwiederherstellungspunkte an.



    Zum Schluss (das hilft jetzt natürlich leider nicht viel) die noch traurigere Nachricht:
    Du hättest dir den ganzen Aufwand zu 100% sparen können. Windows kommt ab Werk mit einem Umzugs-Helfer, der vollkommen ohne zusätzlichen Datenträger auskommt - die Rechner werden einfach mit einem profanen Netzwerkkabel zusammengeschlossen und Windows kopiert dir alles rüber ;)
    Zu finden unter Windows XP unter dem Namen Start -> Zubehör -> Übertragen von Dateien und Einstellungen, bei neueren System unter Start -> Zubehör -> Systemprogramme -> Windows Easy Transfer.

    "Beißen ist wie küssen. Nur dass einer gewinnt!"
    - TARDIS

  • Danke für deine Antwort.


    ich hatte die externe Festplatte bei Acato (Datenrettung) und €300 dafür gezahlt. Die Word-Dokumente konnten sie wieder herstellen. Die Bilder eben nur einen minimalen Bruchteil.
    Ich habe alles gerettete auf einer neuen externen Festplatte. Die halbe Nacht habe ich nachgedacht, was ich denn machen soll. Es sind alle privaten Bilder der letzten 15 Jahre. Ontrack hatte ich damals angerufen, aber das wird wirklich teuer und soviel Geld habe ich einfach nicht.
    Ich hatte gestern im Forum viel über JPeg-Endung, Header und vieles mir absolut unverständliches gelesen. Aber soweit ich es verstanden habe, gäbe es vielleicht eine kleine Möglichkeit, die Jpeg-Bilder wieder herzustellen.
    Ich habe ja selber mit dem Recuva-Programm (ohne Tiefenscan) viele Bilder gefunden, die sich halt nur nicht öffnen lassen. Diese wiedergefundenen Bilder sind (leider) jetzt auf der externen Festplatte. Und das verstehe ich nicht. Die bilder sind da - werden auch mit Jpeg angezeigt und beim Öffnen kommt die Fehlermeldung.
    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, wie man eben diese Bilder reparieren kann.


    Macht es überhaupt Sinn, jetzt noch zu ontrack zu gehen??

  • Zitat

    Richtige echte professionelle Datenrettungs-Unternehmen können teilweise jedoch Dateien rekonstruieren, die bereits überschrieben wurden.


    Überschrieben ist überschrieben. Solange die Festplatte keinen Defekt aufweist, sind überschriebene Dateien nicht wieder herzustellen. Manchmal gibt es aber mehr Kopien einer Datei, als dem Benutzer bewusst ist (z.B. temporäre Kopien, die eine Software während der Bearbeitung anlegt).
    Selbst die ganzen Löschalgorithmen zum endgültigen Löschen von Festplatten, die stundenlang unterschiedliche Muster auf die Festplatte schreiben, sind längst unnötig - aber es lässt sich damit immer noch gutes Geld verdienen. ;)
    Sie waren für Disketten und die Festplatten der 70er/80er (MFM/RLL...) gedacht. Bei einer nicht defekten (!) modernen Festplatte holt dir kein Rettungsdienst mehr brauchbare (!) Daten herunter wenn, sie einmalig mit Nullen überschrieben wurde.



    palomitas
    Mir ist der "Weg" deiner Fotodateien nicht ganz klar.
    Sie lagen (nur) auf der externen Festplatte und sind dort, nachdem du diverse andere Daten hin und her verschoben hast, nun nicht mehr zu finden? Die externe Festplatte war also vor der ganzen Aktion nicht Sicherungsmedium, sonder alleiniger Speicherort für alle wichtigen Dinge?


    Zitat

    Ich habe also ca. 3000 Bilder mit jpg-Endung, die sich nicht öffnen lassen und die ich gerne reparieren will. Doch wie????


    Du hast ca. 3000 Dateien mit der Endung jpg. Du hast leider keine Bilder und kannst entsprechend auch keine reparieren.
    Bilder lassen sich - manchmal - "reparieren", wenn sie sich, ohne gelöscht oder verschoben worden zu sein, auf einmal nicht mehr öffnen lassen. In diesem Fall ist mit etwas Glück nur der Header beschädigt. Da dieser bei Bildern aus der gleichen Quelle ähnlich ist, kann der Header - manchmal - ausgetauscht werden.
    Tritt ein Fehler nach Verschieben oder Wiederherstellen auf, scheidet diese Möglichkeit aus.


    Gruß
    Uwe

  • Hallo Uwe ,
    ja, ich hatte die Fotos auf der externen Festplatte, da die Festplatte meines bisherigen PCs zu klein war.
    Und ja.... es war absoluter Schwachsinn, diese Fotos nicht zu sichern. Meine externe Festplatte war sozusagen mein 2. PC für die großen Dinge.


    Ich glaube, ich habe so ziemlich jeden Fehler gemacht, den man da machen kann.


    Meine Überlegung gerade war, ob ich eventuell auf meinem PC (Festplatte C - früherer Lagerort der Bilder vor ca. 1 Jahr) noch suchen soll. Kann überhaupt dort noch etwas liegen, wenn ich den Ordner Bilder verschoben habe??
    Auch der von recuva gefundenen Bilderordner lag zumindest 2 Tage auf C:, bevor ich ihn zurück auf die externe Festplatte verschoben hatte.


    Alles was ich wissen muss, ob es irgendeinen Sinn macht, noch Rettungsversuche (über ontrack oder selbst....) zu unternehmen oder ob ich mich einfach von meiner "bildlichen Vergangenheit" verabschieden muss.

  • Zitat

    es war absoluter Schwachsinn


    Das wollte ich so nicht schreiben. :D
    Fehler machen wir alle - und wundern uns dann über uns selbst.


    Zitat

    Meine Überlegung gerade war, ob ich eventuell auf meinem PC (Festplatte C - früherer Lagerort der Bilder vor ca. 1 Jahr) noch suchen soll. Kann überhaupt dort noch etwas liegen, wenn ich den Ordner Bilder verschoben habe??


    Das ist nicht sehr wahrscheinlich. Ich würde es aber auf jeden Fall versuchen.


    Hattest du denn die Bilder auf der externen Festplatte tatsächlich gelöscht, oder waren die dort auf einmal "verschwunden"?
    Im zweiten Fall besteht ja zumindest die Möglichkeit, dass der Speicherplatz nicht zum überschreiben freigegeben wurde.
    Allerdings würde es mich dann wundern, warum der Rettungsdienst nichts gefunden hat.

  • Wie groß sind denn die gefundenen Bilddateien? Wenn sie nur wenige KB groß sind, sind sie mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich kaputt - eventuell hilft es, wenn du dir IrfanView als Bildbetrachter installierst, der kann auch Bilder mit teilweisem Defekten Header noch öffnen.

    "Beißen ist wie küssen. Nur dass einer gewinnt!"
    - TARDIS