Photoshop oder Gimp?

Jetzt registrieren und mitdiskutieren!

  • Für Leute, die mal auf die Schnelle einige Bilder bearbeiten, empfehle ich eher GIMP. Professionelle Grafikdesigner oder Fotografen müssten hingegen das breite Spektrum abdecken und dann wäre Photoshop idealer.

  • GIMP ist in seinem Funktionsumfang schon ordentlich und als Anfänger verbringt man schon mehrere Stunden! Aber nicht ohne Grund hat Photoshop seinen Preis. Die Bildresultate sind einfach der Hammer.

  • Also ich hab beruflich schon beides genutzt. Nichts Aufwendiges; sondern hier mal was ausschneiden, da mal nen kleinen Flyer basteln. Und trotzdem ist das Arbeiten mit PS viel angenehmer und praktischer. Sicher, Gimp bemüht sich und für das, dass es sich um eine Freeware handelt, kann man nicht meckern, aber dennoch finde ich den Unterschied mitunter deutlich. Daher, wenn es keine Kostenfrage darstellt, würde ich immer zu PS raten! ;)

  • das frage ich mich gerade auch.



    da ich Hobbyfotograf bin, aber doch tolle Bilder erzeugen möchte, will ich mit einem guten Programm zusammenarbeiten. war jetzt immer bei Gimp, da aber so viele PS empfehlen, hole ich mir wohl das

  • Vergleiche wie "Ferrari und VW" sind aus meiner Sicht nicht nützlich. Es kommt auf den Anwendungsbereich, den Zweck (was möchte ich damit erreichen) und die Kenntnisse des Benutzers an.

    Dabei sind die Anforderungen des Benutzers sehr unterschiedlich:

    - Privatanwender, Anfänger, Fortgeschrittener
    - beruflicher Einsatz
    Für den beruflichen Einsatz wird oft Photoshop empfohlen.


    Schaut man sich nun die Kenntnisse der Anwender bzw. was sie damit erreichen wollen an, geht jedoch die Schere wieder schnell auseinander. Oftmals werden nur einfache Basisfunktionen benötigt. Hier macht es keinen Sinn Photoshop mit seinen umfangreichen Funktionen zu empfehlen. Es ist wie mit dem Fotografieren. Wenn ich mir eine Kamera für 3000 Euro kaufe mache ich damit grundsätzlich keine besseren Fotos als mit einer 300 Euro Kamera.
    Es kommt auf die eigene Kreativität an, dem Willen sich mit dem Programm zu beschäftigen, die Bereitschaft etwas neues zu lernen.


    Viele Meinungen hier gehen eher in die Richtung einer Glaubensfrage. Dieser Anspruch sollte auch nicht im Raum stehen, da grundsätzlich jeder das Programm benutzen sollte womit sie/er am Besten zurecht kommt.