Photoshop oder Gimp?

  • Als PS Einsteiger kann ich nicht behaupten ob gimp oder ps besser ist... ehrlich gesagt ist beides als blutiger Anfänger komplex einzulesen ;-)

    Alternativ kann ich Pixelmator für den mac empfehlen, ist sehr intuitiv und einfach zu Handhaben gerade was Freistellen etc. angeht.

    Damit hab ich tatsächlich auch schonmal gearbeitet. Ganz easy und man ist sehr schnell drinnen. Und preiswert erst recht. Vor allem im Vergleich zu Photoshop, was es aktuell ja nur noch in der Cloud gibt.

  • Mein Lieblingsbildbearbeitungsprogramm ist Photoshop CS5. Es ist klassisch. Und ich denke, dass es viel besser ist. Aber es gibt auch viele andere gute Programme zum Beispiel: Lightroom, Darktable oder sogar Gimp. Schmeckt anders und ich denke, dass jeder benutzt, was er mag
    VG

    Sam :)

  • Hat jemand "Langzeiterfahrung" mit Affinity Photo?


    Das habe ich in den letzten Jahren gar nicht auf dem Schirm gehabt.

    Ich habe mir gestern mal die Testversion installiert und mich innerhalb weniger Minuten sehr gut damit gefühlt.

    Auch umfangreiche PSD Files wurden anstandslos und fehlerfrei dargestellt.


    Warum suche ich eine Alternative? Ganz einfach: ich verwende noch immer die CS6 - ich bin nicht generell gegen Abos,
    aber diese Beträge spiele ich in keinster Weise mehr ein.

    Dazu kommt noch, dass CS6 auf UHD-Monitoren wirklich keinen Spass macht (auch nicht mit manuellen Eingriffen ....manifest).


    Was mich besonders interessiert: ich kaufe die aktuelle Version - wie lange werde ich mit Updates versorgt?

    Gibt es kostenpflichtige Upgrades - oder muss ich dann jeweils die neuste Version zum Vollpreis erwerben?


  • Bis dato ist bei mir AP und AD seit gut einem halben Jahr im Einsatz. Besonders schätze ich die Live-Vorschau der Bearbeitungen.
    Obwohl ich öfters zum Designer greife.
    Updates der 1.x Versionsreihe waren bis jetzt kostenlos. Es ist damit zu rechnen, dass eine 2.0 kostenpflichtig wird.
    Es tauchen immer noch Stabilitätsprobleme auf, jedoch war Serif stets sehr um Bug-Fixes bemüht.


    Gruß HMV

  • Seit ca. 1 Jahr auf Serif umgestiegen - Affinity Photo und Affinity Designer. Und (bald) dann auch die nächste Veröffentlichung Publisher (Ersatz für Indesign).


    Meinung bis heute: keine Ahnung, für meine Bedürfnisse benötigt ein Grafikprogramm (/-paket) nicht mehr Funktionen. Denke, ich nutze auch hier nur einen Bruchteil des möglichen. Und wenn ich in einigen Foren/Magazinen/Websites unterwegs bin, sieht man, dass vor allem Neulinge, junge Kreative und Starter diese Software nutzen und damit beginnen zu arbeiten.


    Auch wenn man überall liest: der Agentur-Workflow ist mit den Adobe-Produkten viel leichter, Abläufe sind abgestimmt und einiges ist automatisiert... Naja, wir fahren jetzt auch KFZ und keine Pferdekutschen mehr - und in ein paar Jahren werden die Autos uns fahren.

    Ich denke, man sollte der Software auf jeden Fall eine Chance geben - und nutzen.


    Es ist für kleinere Agenturen/Selbständige oder kleine Gewerbetreibende einfach fast unmöglich, dem Adobe-Abo-Modell zu folgen - da sind die <100€ für Serif-Produkte doch ein "Zuckerl".

  • Seit der Umstellung auf das Abomodell sieht man gerade bei kleineren Kunden kaum noch halbwegs aktuelle Versionen der Adobe-Suite. Die meisten haben sich damals die CS6 gekauft und bleiben dabei. Ich verwende ja auch die CS6. Aber früher oder später muss ich mich nach geeigneten Alternativen umschauen, denn irgendwann kommt sicher ein großes Update für Windows, mit dem die CS6 nicht mehr läuft. Affinity macht jedenfalls einen sehr guten Eindruck.

  • Hallo zusammen,

    bei der Wahl des geeignetsten Grafikprogramms ist die vermutlich entscheidendste Frage, was man damit erstellen/bearbeiten möchte. Als Webdesigner benötige ich eines, welches Raster- und Vektorgrafikbearbeitung gleichermaßen unterstützt, damit ich zum einen Fotos bearbeiten, aber auch Grafiken von Grund auf neu erstellen kann. Meist ist es eine Kombination aus Fotos, Scans und Vektorelementen. Drucksachen habe ich i.d.R. nicht zu bearbeiten, außer mal eigene Visitenkarten. Als zweites kommt dann die Frage, was man bereit ist, zu investieren. Ein Abo-Modell kommt für mich definitiv nicht in Frage.


    Seit Mitte der 90er nutze ich PaintShop Pro (PSP), früher von Jasc, heute von Corel - und ich bin damit sehr zufrieden. Kein Abo-Modell, keine Cloud, kein Update-Zwang - einfach nur ein zu installierendes Programm für weniger als 100€. Einmal im Jahr kommt eine neue Version heraus, das Update kostet ca 50 €. Zwischen diesen Updates gibt es meist drei kleinere Updates, die dann aber nichts kosten. Man kann in aktueller Version heute noch die uralten Plugins für Adobe PhotoShop nutzen, falls man sich an sie gewohnt hat (geht in der 32-bit Version). Eine 64-bit Version gibt es natürlich auch. Auch Bildstempel, Pinsel und so weiter lassen sich einbinden bzw. importieren. Für all die Effekte, Filter und Tools lassen sich eigene Einstellungen abspeichern, diese in Unterordnern ablegen, so dass man zügig Projekt-bezogen arbeiten kann. Zudem lässt sich fast alles per Script/Makro steuern.

    Nur wer umfangreichere Vektorprojekte (z.B. Landkarten) erstellen möchte, sollte lieber einen reinen Vektoreditor verwenden, da PSP bei sehr vielen Vektorelementen an seine Grenzen kommt. PSP hat zwar einen eigenen RAW-Importer, der reicht vermutlich nicht für die gehobenen Ansprüche eines Fotografen aus.

    Corel hatte PSP lange als Photo-Editor angepriesen, aber all die kreativen Tools für Grafikdesign sind nachwievor enthalten, bewirbt es heute aber als "Die ultimative Lösung für die Bildbearbeitung und das Grafikdesign".

    Nachteil bei PSP ist, dass es PSD-Dateien nur eingeschränkt öffnen kann.


    Eine Alternative könnte auch PhotoLine sein bzw. werden (zudem ein Hersteller aus unserem Lande). Es ist sehr umfangreich für die kleine Download-Größe. Allerdings komme ich mit dessen UI noch nicht klar - fühlt sich noch etwas unausgereift an. Aber es wird ja weiterhin daran gearbeitet. Einfach mal die ZIP runterladen, entpacken und starten.


    Gimp habe ich seit Jahren auch installiert, da ich damit immer mal wieder etwas versuche und immer noch die Hoffnung habe, dass es mal richtig gut wird, aber ich kann mich damit bis heute nichts anfangen (Ich glaube, Vektorgrafik unterstützt es immer noch nicht außer Textelemente).


    Ich hab so viel zu PSP geschrieben, da ich der Meinung bin, dass es unterschätzt und zu Unrecht kaum noch Beachtung findet. Gern würde ich sehen, dass die deutsche Community wieder auflebt.


    So, nach ein paar Jahren Unterbrechung war das wohl mein erster Beitrag.


    Allen ein ruhiges Wochenende