Ein paar Fragen,kein Kleinunternehmer mehr..

  • Hallo,ich habe ein paar Fragen,ich bin seit kurzem kein Kleinunternehmer mehr,habe mich im Mai13 selbstständig gemacht und nunja,wusste nicht das es bis 31.12.13 genau ausgerechnet wird,sprich man darf bis dato knapp über 10000Umsatz machen,dadrüber ist man dann halt kein Kleinunternehmer mehr..


    Nun habe ich halt viele Rechnungen ohne Ausweis der Mwst im Januar geschrieben,mein Steuerberater meinte aber es sei kein Problem,man könnte trotzdem Ausgaben gegenrechnen sodass wenn alles gut läuft ich plus minus null rauskomme..Ist dies richtig? Oder hätte ich sozusagen alle Rechnungen aus Januar umändern müssen?


    Nächste Frage,wie sieht es nun aus wenn man eine Retoure bekommt bezüglich der Mwst ,wie wird diese gebucht.
    Ich handel bei Ebay und habe auch einen Laden,meine Fragen wenn ich zb. was für 10,- verkaufe,der Käufer schickt es zurück,ich schicke ihm die 10,- zurück,bleibe ich dann auf der Mwst sitzen oder kann ich die in den Ausgaben auch wieder dazubuchen?


    Und zu guter letzt,reicht es in einem Laden,der 2mal die Woche geöffnet hat,einen Kassenbeleg mit fortlaufender Nummer zu verwenden oder muss zwingend eine Registrierkasse verwendet werden?


    Das reicht ja nun erstmal mit den Fragen,danke für eure Antworten schonmal!;)

  • Du solltest in deinem eigenen Interesse für den besseren Durchblick die schon geschriebenen Rechnungen in deinen Unterlagen um die neue, korrekte Rechnung ergänzen. Dann weisst du auch sofort wieviel MwSt. du an das FA davon abführen musst und mit diesen Rechnungen arbeitest du in deiner Buchhaltung und auch bei Retouren. Dies schmälert jetzt natürlich deinen Gewinn, denn Endkunden werden kaum die MwSt. "nachzahlen".
    Deine Kalkulation solltest du überarbeiten.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Hallo,das ich weniger Gewinn mache ist mir schon bewusst aber mein Steuerberater meinte ich bräuchte die ganzen Rechnungen bis wo mir aufgefallen war das ich kein Kleinunternehmer mehr bin nicht alle abändern (netto brutto)sondern es wird trotzdem alles verrechnet mit meinen Ausgaben, da ich es ja kurz direkt nach Jahresende bemerkt hatte und da kann man die Rechnungen bzw Vorsteuer Mwst verrechnen.
    Also alle Ausgaben die im Januar angefallen sind können damit verrechnet werden.So die Aussage.
    Könnte mir eventuell noch jemand was zu der Kassenfrage mitteilen?
    PS:Zum Thema Retouren bin ich aber noch nicht wirklich weiter nun, wenn ich jemanden dann die 15,00 Beispielsweise zurückschicke,kann ich daraus dann auch Steuer ziehen weil es eine Ausgabe ist?? Weil sonst wäre ja die Steuer von der Einnahme futsch??

  • Darum geht es doch: du benötigst die korrekten Steuerbeträge. Und dafür wäre zum Buchen eben eine korrigierte Rechnung hilfreich.
    Wenn du die Rechnungen nicht ändern willst dann schreib wenigstens auf dein Exemplar (oder hast du gar keine?) handschriftlich die korrekten Netto- und Bruttobeträge drauf. Wie willst du sonst korrekt buchen/deine EÜR erstellen?
    Außerdem muss das in 10 Jahren auch noch jemand nachvollziehen können, respektive ein Steuerprüfer.
    Natürlich kannst du aus der Erstattung wegen Rücksendung auch die Steuer gegenrechnen. Allerdings ist das bei mir bspw. keine Ausgabe, sondern eine negative Einnahme - damit der Umsatz nicht "künstlich" erhöht wird.
    Du solltest dich vielleicht mit dem Thema wie man was am besten bucht noch mehr beschäftigen. Oder lässt du das alles den Steuerberater machen?

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Der Steuerberater hat es mir so erklärt das er die Gesamten Rechnungen von Januar wo keine Mwst einzeln aufgelistet ist zusammen rechnet,daraus sich die 19% Mwst ergeben und dann davon die Vorsteuern wieder gegengerechnet werden.
    Er sagte daher brauche ich die Rechnungen nicht extra umändern.
    Ich sortiere alles soweit immer vor,mache die Eür selber,habe nun ein Programm wo alles von alleine in die Umsatzliste gespeichert wird wenn ich Rechnungen schreibe..
    Könntest du mir das mit der Negativen Einnahme noch näher erleutern?
    Ich mache es momentan so, Einnahme Beispiel 15,- dann kommt die Retoure,ich schicke dem Käufer die 15,- zurück und schreibe in meinen Ausgaben 15,- rein und schreibe auf die Rechnung für den Steuerberater Retoure drauf, nur wie wird dann die Mwst gegen gerechnet?? Wo ich Kleinunternehmer war,ist es ja nicht gravierend da ja keine Mwst gerechnet werden muss..
    Aber was natürlich auch da einen Ausschlag ergibt wie du grade schon sagtest weil die Retouren bzw Einnahmen von der Retoure ja trotzdem als Einnahme hinterlegt sind..Dann ist man auch schneller aus der Kleinunternehmerregelung raus..


  • Ich mache es momentan so, Einnahme Beispiel 15,- dann kommt die Retoure,ich schicke dem Käufer die 15,- zurück und schreibe in meinen Ausgaben 15,- rein und schreibe auf die Rechnung für den Steuerberater Retoure drauf, nur wie wird dann die Mwst gegen gerechnet?? Wo ich Kleinunternehmer war,ist es ja nicht gravierend da ja keine Mwst gerechnet werden muss..


    Versteh nicht, was du mit "gegen gerechnet" meinst.


    Du hast jetzt halt 12,60 + 2,40 USt - einmal als Einnahme, einmal als Ausgabe.


    copy

  • Das ist ja genau meine Frage,schreibe ich also nun in mein Rechnungsprogramm immer bei einer Retoure die Mwst mit rein seperat bei einer Erstattung?
    Also bekomme ich ganz normal als wenn ich wo etwas kaufe meine Mwst zurück wenn ich dem Käufer das Geld erstatte..?
    Oder reicht es auch wenn ich es als Ausgabe "buche" und dort 15,- eintrage..
    Vorher hatte ich damit wie gesagt nichts zutun da Kleinunternehmer.
    Was dorintia ansprach zum Thema nicht die Einnahmen künstlich hochtreiben bei Retouren ist ja in dem Sinne nur bei Kleinunternehmer relevant oder? Wäre nett wenn mir jemand das mit der negativen Einnahme näher erläutern könnte.Grüße

  • Und eine Frage wäre noch wie geht man mit den Gebühren um von Paypal,wenn man von denen Gebühren erstattet bekommt?
    zb. wenn man 1,- zurückbekommt,ganz normal als Einnahme Buchen und da muss auch Mwst von bezahlt werden?

  • Genau, die Umsatzgrenze ist für KU-Nutzer interessant - bist du ja nicht mehr.
    Paypal buchen ist normalerweise etwas komplizierter. Aber PP-Gebühren sind ohne MwSt. da Bankdienstleistungen.
    PP-Zahlungen müssen komplett als Einnahme gebucht werden (also bspw. ebay-Artikelpreis plus Versandkosten) mit MwSt. entsprechend. Im zweiten Schritt werden die abgezogenen PP-Gebühren als Ausgabe gebucht - ohne MwSt..
    Lustig wird das dann bei Retouren wenn man korrekt mit negativen Einnahmen und Ausgaben arbeiten will - ich mach das, auch wenn ich vielleicht als Regelbesteuerte nicht müsste.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Hallo,


    du siehst das ganze zu oberflächlich. Die MwSt. interessiert niemanden. Du brauchst die Umsatzsteuer und die Vorsteuer.


    Verkauf: 10,- € Warenwert + 1,90 € USt. = 11,90 € Gesamt.
    Retoure -10,- € Warenwert + -1,90 € USt. = -11,90 € Gesamt.


    Erlös = 0 €
    USt. = 0 €


    Wenn du das als Ausgabe buchen würdest, kommt zwar am Ende ebenfalls Null raus, aber die Konten gehen nicht auf.


    Verkauf: 10,- € Warenwert + 1,90 € USt. = 11,90 € Gesamt.
    Retoure -10,- € Kosten + -1,90 € VSt. = -11,90 € Gesamt.


    Erlös = 10 €
    Kosten = -10 €
    USt. = 1,90 €
    VSt. = -1,90 €


    Eine Stornierung, egal ob eine Warenlieferung (Erlös/USt.) oder z.B. Paypalkosten (Kosten/VSt.) geht immer negativ dahin zurück wo es her gekommen ist.


    Wenn das ganze klein und überschaubar ist, kann man das natürlich mit einer Exceltabelle alles hin rechnen. Wenn das aber größer wird, so das du entsprechende Software einsetzt, wirst du feststellen, das verschiedene Querbuchungen nicht möglich sind.


    Gruß Neffe

  • Und durch die Beipiele von Neffe fällt mir noch ein: dies zu beachten ist nicht nur wegen der Umsatzgrenzen insgesamt interessant, sondern auch u.U. für die Umsatzsteuer - das FA legt je nachdem andere Vorsteuerzeiträume fest.

    Alles was ich hier so schreibe ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  • Dann bin ich jetzt schonmal ein wenig schlauer..Ich habe bis dato die Paypalgebühren nie gesondert wenn ich aus einer Retoure die Gebühren zurückbekommen hatte gebucht als Einnahme..Genauso wusste ich wie viele vorher nicht das man die Ebay Gebühren hier in Deutschland auch noch versteuern muss..Aber mein Steuerberater meinte da würde es keine großen Probleme geben..
    Eine Frage aber bleibt noch offen,wie sieht es aus,reicht es wenn ich in meinem Laden einen Kassenblock habe und dort "Rechnungen bzw Quittungen austelle und diese dann abhefte und in mein Programm reinschreibe und alles dem Steuerberater gebe oder ist richtige Buchführung oder eine Registrierkasse besser oder Pflicht?
    Ich habe nur einen kleinen Laden,der 2 mal die Woche offen ist.Grüße

  • Ein bekannter von mir hat seit 6 Jahren ein Bekleidungsgeschäft,er hat immer diese Kassenzettel mit fortlaufender Nummer und gibt Sie 1x im Monat seinem Steuerberater und laut seiner Aussage reicht es dem Finanzamt. Stimmt es? Weil es wäre meiner Meinung nach das einfachste,da ich nicht so viele Kunden habe.
    Grüße

  • Ein bekannter von mir hat seit 6 Jahren ein Bekleidungsgeschäft,er hat immer diese Kassenzettel mit fortlaufender Nummer und gibt Sie 1x im Monat seinem Steuerberater und laut seiner Aussage reicht es dem Finanzamt. Stimmt es?


    Egal, welche Antwort du hier bekommst, es kommt immer wieder ein 'Ja aber' von dir:


    (...) aber mein Steuerberater meinte (...)


    Der Steuerberater hat es mir so erklärt (...)


    und jetzt


    (...) seinem Steuerberater und laut seiner Aussage (...)


    Wie wär's, wenn du deinen Steuerberater (oder den deines Bekannten) direkt fragst, statt uns ständig mit deren Aussagen zu hinterfragen?


    copy