Steuerbescheid - Ich raste aus

  • Hi,


    Neben meiner rein unternehmerischen Tätigkeit bin ich auch (da Designer) auch 1-2 x im Jahr freiberuflich tätig, sprich ich trage meine dortigen Gewinne entsprechend als Selbständige Tätigkeit ein.


    Ich habe soeben meinen Steuerbescheid erhalten. Nun bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich hatte letztes Jahr 1 Designauftrag. Diesen habe ich wie erwähnt in der Erklärung aufgeführt (sind 2439 Euro gewesen). In meinem Bescheid hat das Finanzamt diesen Wert aber einfach mal auf 13000 korrigiert (und ich meine 13000 glatt!! Was ja schon zeigt dass es willkürlich erscheint).


    Klar ich werde einspruch erheben und morgen früh auch direkt zu der Sachbearbeiterin gehen. Ich bin so stinksauer denn ich erwarte eine fette Rückzahlung und dieser Bescheid mindert die Rückzahlung um gute ~6500 Euro! Und mir scheint dass das System hat. Letztes Jahr hat das FA "aus versehen" mir 17500 angerechnet (ebenfalss selbständige Tätigkeiten) obwohl ich GAR NICHT selbständig tätig war vorletztes jahr!


    1. Sind die bescheuert?
    2. Was gibt es für Beweggründe dafür? Ich habe auf keinen Fall irgendwelche anderen freiberuflichen Tätigkeiten im letzten Jahr gehabt. Und auch dieses Jahr noch nicht, es kann also nicht zufällig eine Überschneidung gegeben haben oder was auch immer sich das Finanzamt dabei gedacht hat.
    3. Kann man eigentlich Anzeige gegen das FA oder die Sachbearbeiterin erstatten? Denn zweimal hintereinander, das kann kein Zufall sein.


    Der Bescheid ist iü korrekt und änderungslos was den betrieblichen Teil angeht.


    Danke schonmal
    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von Desi ()