Anmeldung zum Kleinunternehmer // - Nebentätigkeit

  • Hallo Zusammen,


    ich habe da mal eine kleine Frage,
    ich betreibe im Internet einen privaten Blog, bei welchem es sich um Beauty, Produkttests, ect dreht.


    Bis jetzt von Firmen meistens ein Produkt für Tests bekommen und über dieses dann einen Review geschrieben.
    War letzte Woche auf dem Finanzamt und habe mich über die Situation informiert, ob dieses "Test-Geschenk" bereits einen Geldwerten vorteil aufweißt, habe aber auch betont, dass ich durch meine Ausgaben (Veranstaltung von Gewinnspiele, ect) eigentlich keine Gewinne erziele.
    Der Sachbearbeiter meinte, in dem Fall brächte ich noch keine Gewerbe anmelden, aber sobald es um Bezahlung geht ist dies notwendig.


    Natürlich habe ich mir jetzt überlegt, Artikel für Bezahlung wäre natürlich zukunftsorientiert auch eine gute Idee.


    Jetzt zu meiner Frage: Nehmen wir mal an ich gründe ein Gewerbe als Kleinunternehmer (Verdienst weit unter 17.000 EUR) somit würden Kosten für die Anmeldung von ca. 20-40 EUR auf mich zukommen.


    Meine Rechnung müsste ich dann ohne MWST aufweisen.


    Fürr die Steuer muss ja dann eine Gewinn-Verlust-Rechnung erstellt werden.


    Was wären hier typische Ausgaben?
    kann ich hier dann Büromatierial, wie Ordner, Stifte, Laptop, Drucker ect. geltend machen?


    oder andere Situation, ich möchte in meinem Blog über einen bestimmten Kosmetikartikel berichten, welchen ich mir selbst in der Drogerie für beispielsweise 4,00 EUR kaufe und schreibe hierfür dann einen ausführlichen Bericht - kann man dies auch komplett als Ausgabe absetzen?


    Dann wäre ein Thema noch das Arbeitszimmer, ich möchte mir eines einrichten (Schreibtsich, PC, Stuhl, Drucker; sowie meine ganzen Unterlagen.... allerdings ist in dem Zimmer auch noch eine Couch (aus Platzgründen und ein kleiner Kleiderschrank) - Einen Mietvertrag gibt es nicht, da es die OG Wohnung bei meinen Eltern ist, und ich Ihnen einfach Monatlich 150 EUR für Strom, Wohnen, Wasser, ect gebe?


    So noch ein letztes Beispiel, ich erhalte für einen Test z.B. 15 verschiedene Shampoo´s welche ich an meine Freunde verteilen soll und mich mit Ihnen über die Ergebnisse absprechen soll.
    Könnte man sich jetzt in einem Caffee treffen, die Ergebnisse zusammenfassen und die Rechnung dann als auch Ausgabe absetzen?


    Die kostenlos erhaltenen Produkte setzte ich dann auch mit Ihrem Marktwert als Geldwerten Vorteil (Gewinn) ein.


    Kann mir jemand diese Fragen beantworten?

    2 Mal editiert, zuletzt von Bluemchen90 ()


  • Kann mir jemand diese Fragen beantworten?


    Eine Frage vorab: Hast du sonst noch Einkommen, etwa aus einer Tätigkeit als Angestellte? Und wie bist du krankenversichert?


    copy

  • Hey, danke schon mal für die Bearbeitung!


    Ja, ich habe noch ein normales Einkommen als Angestellte in einer Vollzeitstelle! Außerdem bin gesetzlich krankenversichert


    Viele Grüße & Danke

  • Ok, dann:



    Meine Rechnung müsste ich dann ohne MWST aufweisen.


    Deine Rechnung an wen?


    Zitat

    Was wären hier typische Ausgaben?
    kann ich hier dann Büromatierial, wie Ordner, Stifte, Laptop, Drucker ect. geltend machen?


    Ja - aber höherwertige Güter kannst du nicht voll auf einmal geltend machen, sondern du musst sie über mehrere Jahre 'abschreiben': http://www.traum-projekt.com/f…2508-faq-steuerrecht.html


    Außerdem musst du die Privatnutzung von Laptop, Drucke etc. rausrechnen.


    Zitat

    oder andere Situation, ich möchte in meinem Blog über einen bestimmten Kosmetikartikel berichten, welchen ich mir selbst in der Drogerie für beispielsweise 4,00 EUR kaufe und schreibe hierfür dann einen ausführlichen Bericht - kann man dies auch komplett als Ausgabe absetzen?


    Im Prinzip ja - wobei das Finanzamt schon irgendwann fragen könnte, was dann mit dem Kosmetikartikel eigentlich passiert. Schmeisst du den weg oder verbrauchst du ihn privat ..


    Zitat

    Dann wäre ein Thema noch das Arbeitszimmer, ich möchte mir eines einrichten (Schreibtsich, PC, Stuhl, Drucker; sowie meine ganzen Unterlagen.... allerdings ist in dem Zimmer auch noch eine Couch (aus Platzgründen und ein kleiner Kleiderschrank) - Einen Mietvertrag gibt es nicht, da es die OG Wohnung bei meinen Eltern ist, und ich Ihnen einfach Monatlich 150 EUR für Strom, Wohnen, Wasser, ect gebe?


    Dann müssen deine Eltern die Einnahmen versteuern!


    Für Arbeitszimmer gibt es im Übrigen strenge Regeln, Kleiderschränke sind da eher hinderlich ...


    Zitat

    So noch ein letztes Beispiel, ich erhalte für einen Test z.B. 15 verschiedene Shampoo´s welche ich an meine Freunde verteilen soll und mich mit Ihnen über die Ergebnisse absprechen soll.
    Könnte man sich jetzt in einem Caffee treffen, die Ergebnisse zusammenfassen und die Rechnung dann als auch Ausgabe absetzen?


    Im Prinzip ja, zu dem "aber" komme ich gleich:


    Zitat

    Die kostenlos erhaltenen Produkte setzte ich dann auch mit Ihrem Marktwert als Geldwerten Vorteil (Gewinn) ein.


    Nein, nicht als Gewinn sondern als Betriebseinnahme.


    Um das mal zu klären: Deine Betriebsausgaben mindern nur den zu versteuernden Gewinn. Gewinn ist das, was übrig bleiben sollte, wenn du deine Betriebsausgaben von den Betriebseinnahmen abgezogen hast.


    Wenn du sowieo keine oder kaum Gewinne machst (weil kaum Betriebseinnahmen da sind), aber du ordentlich Betriebsausgaben hast, gibt es da nichts zu versteuern und es entsteht ein Verlust.


    Da du weiteres Einkommen hast, wirkt sich dieser Verlust auf dein zu versteuerndes Einkommen aus, du zahlst also weniger Steuern.


    Dem wird das Finanzamt aber nicht ewig zugucken. Das heisst, du solltest zusehen, dass du Gewinne machst. Wenn das Finanzamt sieht, dass da mehrere Jahre auf der einen Seite recht geringe Betriebseinnahmen stehen - durch Prdoukte, die du auch alle privat nutzen kannst - auf der anderen aber höhere Betriebsausgaben - durch Laptop, Drucker, Mietzahlungen an die Eltern, Bewirtungsbelege, dann riechen die den Braten. ;)


    Und dann holen die sich die (durch deine Verluste) entstandenen Steuerausfälle auch nachträglich wieder.


    copy

  • Zitat

    Deine Rechnung an wen?


    Ich würde z.B. eine Rechnung ohne MWST an eine Privatperson oder ein Unternehmen stellen, falls Sie mich für einen bestimmten Artikel über Ihre Firma, ein Banner auf meiner Homepage oder ect. bezahlen würden


    Zitat

    ARTIKEL KAUFEN - BERICHT SCHREIBEN - ALS AUSGABE ABSETZEN
    Im Prinzip ja - wobei das Finanzamt schon irgendwann fragen könnte, was dann mit dem Kosmetikartikel eigentlich passiert. Schmeißt du den weg oder verbrauchst du ihn privat ..


    An sich w�rde ich die Kosmetika, oder was ich auch immer kaufe und da r�ber berichte entweder Privat aufbrauchen, oder evtl. auch verschenken...
    aber da m�sste ich mich dann einfach mal explizit einem Steuerberater befragen, oder?



    Zitat

    Dann müssen deine Eltern die Einnahmen versteuern!
    Für Arbeitszimmer gibt es im �brigen strenge Regeln, Kleiderschränke sind da eher hinderlich ...


    Dann fällt das "Arbeitszimmer" auf jeden Fall weg, wenns da eh problematisch wird.



    Aber falls ich beispielsweise jedes Jahr ca. 400 EUR Gewinn mache, und meine nachweißbaren Ausgaben, Belege, ect bei 350 EUR liegen - mache ich ja immer noch Gewinn von 50 EUR - müsste diese Versteuern und dann wïürde das FA normal keine Probleme sehen? - oder würe dies immer noch sehr Grenzwertig?

  • Ich würde z.B. eine Rechnung ohne MWST an eine Privatperson oder ein Unternehmen stellen, falls Sie mich für einen bestimmten Artikel über Ihre Firma, ein Banner auf meiner Homepage oder ect. bezahlen würden


    Ja, wobei das "ohne MWST" nicht so ganz richtig ist, lies mal bitte die FAQ: http://www.traum-projekt.com/f…faq-kleinunternehmer.html


    Zitat

    aber da m�sste ich mich dann einfach mal explizit einem Steuerberater befragen, oder?


    Wäre vielleicht sinnvoll.


    Zitat

    Aber falls ich beispielsweise jedes Jahr ca. 400 EUR Gewinn mache,


    Das, was du einnimmst, ist der Umsatz.


    Zitat

    und meine nachweißbaren Ausgaben, Belege, ect bei 350 EUR liegen - mache ich ja immer noch Gewinn von 50 EUR -


    Vom Umsatz gehen die Betriebsausgaben ab, erst was dann übrig bleibt ist der Gewinn.


    Zitat

    müsste diese Versteuern und dann wïürde das FA normal keine Probleme sehen? - oder würe dies immer noch sehr Grenzwertig?


    Nein, dann nicht. Ich hab doch geschrieben, was problematisch wäre ...


    copy

  • Hallo,


    ich hätte da dann doch nochmal ein kleines Anliegen!


    Ich habe mich heute nachmittag noch ein wenig über die Gewerbeanmeldung informiert und gelesen, dass man die Tätigkeitsbeschreibung relativ allgemein halten soll.


    Ich würde sowohl gerne meinen Blog (Beauty, Produkttests, ect) als auch einen Dawanda Shop mit Verkauf von Modeartikeln (nicht selbst hergestellt) anbieten.
    Beides würde sicherlich noch weit unter den 17.500 EUR liegen.
    Ich schätze jetzt einfach bei dem Blog bin ich minimal innerhalb einem Jahr bei 50,00 + und bei dem Dawanda auch ca. 50,00 +


    Ist es möglich dafür 1 Gewerbe anzumelden z.B mit Tätigkeitsbeschreibung: Dienstleistung & Marketin im Internet / Verkauf und Handel von Waren aller Art


    Falls dies in einem Gewerbe möglich ist, kann man die Gewinn-Verlust Rechnung für die zwei Bereiche zusammenfassen? oder müssen diese getrennt sein?
    Wenn es z. B zu dem Fall kommen sollte dass Bereich_1 Verluste von 50,00 EUR erzielt und Bereich_2 Gewinne von 60,00 EUR somit wäre ich ja eigentlich All-In-All wieder bei "Gewinn" allerdings bei einem Bereich eher bei Verlusten?


    Naja, nochmals vielen Dank :)

  • Das sollte kein Problem sein - schreib in den Gewerbeschein Alles rein, was Du machen willst. Kann aber sein, daß "Verkauf und Handel von Waren aller Art" abgelehnt wird und Du etwas genauer sein musst. Das kommt darauf an, wer da gerade im Amt sitzt ;). Manche Großhändler verlangen auch genauere Beschreibungen.
    Die beiden Bereiche werden dann wie von Dir beschrieben zusammengerechnet.

  • Zitat

    oder andere Situation, ich möchte in meinem Blog über einen bestimmten Kosmetikartikel berichten, welchen ich mir selbst in der Drogerie für beispielsweise 4,00 EUR kaufe und schreibe hierfür dann einen ausführlichen Bericht - kann man dies auch komplett als Ausgabe absetzen?


    Das ist teilweise schwierig.
    Wenn ich einen Blog zum Thema Urlaub habe kann ich oftmals auch nicht meinen Urlaub absetzen.
    Man muss dann nachweisen, dass man zu normalen Arbeitszeiten auch wirklich im "Arbeitseinsatz" war und das ggf. nachweisen können.


    Ob das FA das nun bei einem 4euro Artikel auch kritisch sieht weiß ich nicht.
    Aber der Ansatz ist eben auch hier: Man muss nachweisen, was man damit gemacht hat und dass man es privat nicht genutzt hat bzw. keinen Vorteil dadurch hatte.


    So habe ich es gehört - bitte nicht verbindlich nehmen.
    Ich Zweifelsfall IMMER einen Steuerberater fragen