Erfahrungen mit dem Adresskauf?

  • Hallo in die Runde,


    ich hoffe ich habe hier das richtige Forum/Unterforum getroffen.


    Wir planen in unserer Firma eine "kleine Marketingaktion". Genauer gesagt möchten wir unsere potenzielle Zielgruppe per Brief anschreiben und unsere Dienstleistungen vorstellen. Die dafür benötigten Adressen würden wir kaufen (müssen). Mir stellt sich jetzt halt die Frage, ob das anschreiben per Brief erfolgversprechend ist. Wenn ich solche Briefe bekomme (im privaten Umfeld) landen diese immer gleich im Müll. Ist das im B2B-Bereich anders? Wir würden mit unser Aktion Firmen anschreiben. Darüber hinaus stellt sich die Frage: Woher bekommen wir die Adressen? Gibt es da qualifizierte Quellen?


    Vielen Dank schon mal

  • Zur Akquise eignen sich Briefe eher als Karten.
    Zur Akquise eignen sich Karten eher als Briefe.
    ... ;)



    Alles eine Frage der Zielgruppe bzw. der zu bewerbenden Unternehmung/ Dienstleistung.
    Streuverluste sind immer zu kalkulieren. Einfach mal überlegen warum solche Post privat gleich tonniert wird und warum das im Business anders sein sollte/könnte.



    Achtet beim Datenhandel darauf, daß alle rechtlichen Belange der Kunden/Adressaten gewahrt sind. Sollte dem nicht so sein - und der Adresshändler dies nicht verbriefen, so kann das nach hinten losgehn.


    http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__28.html

    Gibst du dir keine Mühe - geb ich mir auch keine!

  • Wir haben mit Briefen und Postkarten verschiedene Sachen gemacht und der Erfolg war immer unterschiedlich. Einen richtigen Unterschied zwischen Brief und Postkarte haben wir aber nicht festgestellt, wir vermuten eher, dass es an den beworbenen Dienstleistungen lag. Einige davon waren wohl interessanter als andere. Im Zweifel müsstet ihr das vielleicht testen und Hälfte/Hälfte machen oder so. Die Post bietet einen Service an, wo man Adressen kaufen kann, ansonsten gibt es noch Dienstleister wie https://www.address-base.de/.

  • Finde ich eine eher ungeeignete Werbeform. Ich seh es ja selbst bei mir, wenn ich schon von außen sehe, dass es sich um einen Werbebrief handelt, öffne ich ihn schon gar nicht. Sehe ich es nach dem Öffnen geht er ungelesen in die Tonne.


    Ich denke, man kann das Geld besser investieren, als in den Adressen-Kauf. dann vielleicht eher eine Werbekampagne auf FB oder Google starten als Leute mit Briefen zu bombardieren. Hab auch von vielen gehört, dass der Rücklauf quasi bei Null lag!

  • Ich halte solche Werbung eher für "wenig sinnig". Ich öffne solche Briefe zum Beispiel gar nicht. Die werfen wir komplett weg. Auch andere in meinem Umfeld machen höchsten auf, wenn dann sichtbar ist, dass es Werbung ist, dann ist feierabend. Ab in den Müll. Vlt gibt es eine andere Möglichkeit, die Du/ihr nutzen könnt für Werbung

  • Zitat

    wenn dann sichtbar ist, dass es Werbung ist, dann ist feierabend


    Werbung für Leute, dich sich generell keine Werbung ansehen, ist schon schwierig ;)


    In der Firma bei uns wurden solche Briefe durchaus aufgemacht und auch gelesen - kann ja durchaus ein gutes Angebot drin sein. War zwar meistens nicht so, aber deswegen gleich alle ungelesen wegwerfen fanden wir auch doof ;)