Das Traumprojekt ist zurück!

  • Ich finde es ja grundsätzlich toll, wenn jemand optimistisch ist. Im Falle des TP halte ich es aber bereits seit einiger Zeit für Zwangsoptimismus.

    Meines Erachtens wird hier krampfhaft versucht, etwas am Leben zu halten, was seine beste (und wirklich tolle) Zeit hinter sich hat.


    Für mich persönlich Zusammengefasst:


    Dem TP fehlt ein klares Profil: Was möchte es bieten? Früher lag der Fokus auf Photoshop, Webdesign und Entwicklung. Das lief richtig gut - vor 10 Jahren. Photoshop hat meines Erachtens nicht mehr den Stellenwert im Privatanwenderbereich. Es gibt ausreichend wirklich gute Alternativen und im Vergleich zu früher ist auch nicht mehr die Denke vorhanden, das nur PS die Lösung für alle Bildbearbeitungsbelange ist. Zudem hat auch das Abo-Modell den Raubkopien von einst einen ordentlichen Dämpfer verpasst.


    Webdesign ist auf der einen Seite einfacher geworden, durch vorgefertigte Baukästen/Wordpress-Templates, deren Betreuung dann in darauf spezialisierten Foren statt findet. Händisches aufbauen von HTML/CSS/PHP etc. geschieht nur noch in seltenen Fällen innerhalb des Amateur-Bereichs, den das TP weitestgehend angesprochen hat. Für wirklich tiefgreifende Fragen hinsichtlich richtiger Programmierung oder komplexen Dynamiken, wie sie Websites abseits der Stange heute aufweisen gibt es andere fachspezifische Foren, oder breiter gestreute Foren, die aber seit jeher über eine massiv grössere Community verfügen (z.B. Psd-Tutorials). Hier fehlt dem TP schon lange die Expertise.


    Gründung/Selbständigkeit/Recht: War in den letzten Jahren noch der lebendigste Teil vom Forum, während alle Bereiche vor sich einstaubten und den Eindruck eines nur mäßig besuchten Forums verdeutlichten. Nach und nach sind aber auch weitere Stammhäuser abgesprungen, die hier und da auch in diesen Bereichen ein wenig Feedback gegeben habe. Im Recht/Selbständigkeits-Bereich gab/gibt es auch noch einen Nutzer mit vier Buchstaben, den ich fachlich nicht kritisieren will, dessen Umgangsformen meines Erachtens aber als wenig sensibel, oder auch arrogant bezeichnet werden könnten. Lese ich als Neuling durch den letzten aktiven Bereich und sehe dann augenscheinlich genervte und/oder belehrende Beiträge, dann sehe ich für mich keinen Grund, hier aktiv zu werden.


    Grundsätzlich: Warum soll ich als Neuling in einem Forum aktiv werden, das eine große Nutzerzahl hat, aber kaum aktuelle Beiträge? Warum sollte ich mir nicht ein anderes Forum suchen, das von beginn aktueller wirkt? Wenn ich zu einem neuen Thema etwas suche, schaue ich auch erst, wo am meisten los ist. Ich lege dann keinen Wert darauf, Aufbauhilfe zu leisten. Ich möchte schnell eine Lösung für mein Problem. Die alten Hasen hier sind doch nahezu alle schon abgesprungen oder statten mal einen Freundschaftsbesuch ab, bei dem über Diskussionen von vor 10 Jahren nostalgisch geplaudert wird.


    Letztlich macht das TP weder inhaltlich noch optisch noch funktional irgendwas her, was mich packt, was mir sagt: Ja, das brauche ich. Hier will ich bleiben.

    Es soll nichts überstürzt werden. Überstürzt wird seit 2008 nichts. Ideen sind sicherlich immer willkommen. Es ist schön, wenn eine aktive Community zur Verbesserung beiträgt. Hier ist aber ein grundlegend neues Fundament notwendig. Das ist in meinen Augen ein ganz klarer Job seitens des Betreibers: Eine Vision/Idee haben, diese umsetzen und gut verkaufen. Darauf basierend kann dann die Community mit weiter entwickeln. Was hier seit 10 jähren geschieht , ist sich mit minimalen gestalterischen Anpassungen, dem Wechsel auf ein anderes Forensystem etc. zu "erneuern". Dennoch haftet dem TP letztlich der Staub und Mief der Jahre an.


    Ich will damit niemanden persönlich beleidigen. Mir ist bewusst, dass das TP ein "Neben-dem Job"-Projekt ist.

    Dennoch halte ich es aus den oben genannten Gründen für ein krankes Pferd, dem man den Gnadenschuss geben sollte.

    Die frei gewordene Zeit/Energie kann man sicherlich mit neuem Elan in ein anderes Projekt stecken.


    Just my 2 Cents


    Kleiner Nachtrag: Das TP hat 53.000 Benutzer. 53.000. Davon sind vielleicht noch 10 aktiv… das sind etwa 0,002 Prozent aller Nutzer…

  • Geronimo , mutiger Schritt mit dem Relaunch. Ich drücke Dir ganz unvoreingenommen die Daumen und bin gespannt wo die Reise hingeht. Was sind die Aussichten und Plan für die nächsten 2-3 Monate? Kannst Du uns dazu etwas erzählen?

  • getLaunched : Der Relaunch liegt auch schon wieder länger zurück. Es hat sich nichts bewegt. Sollte mal eine Frage kommen - ich hab da was gefragt - bekommt man fast keine Antwort. Oder wie in meinem Fall Antworten, die nicht direkt mit der Frage zusammen hängen.


    Also der gewünschte Ausblick auf die nächsten Monate wäre gleichzusetzen mit einem Rückblick der letzten 2-3 Monate.

  • Hab auch noch meine "2 Rappen" :::-)

    Das Problem liegt wohl nicht am TP, den Betreibern oder was auch immer, sondern einfach an der "Ära der Foren" die im allgemeinen abgelaufen scheint?

    Ich bin und war sehr aktiv in verschiednen Fischerforen, aber auch dort läuft einfach nichts mehr. Alles hat sich nach Facebook, Instagram und Co verlegt. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, wie die Kids von heute auf FB zu schlauen Infos kommen wollen - sie tun es. Sie fragen ungeniert, dauernd, immer wieder das Gleiche und keiner stört sich daran, dass die Antworten bereits tausendfach beantwortet worden wären - wenn man sie bloss wiederfinden würde...

  • Meine Ideen für das Traumprojekt beschreibe ich später mal ausführlicher. Dass die Ära der Foren vorbei sei, liest man immer mal wieder. Und im Bereich Webdesign bin ich geneigt dem zuzustimmen, denn in wirklich jedem Forum, das ich noch von früher kenne, ist heute sehr viel weniger los. Bei anderen Themen funktionieren Foren aber durchaus noch.


    Ich denke auch, dass sich das verlagert, aber weniger in soziale Netzwerke, sondern in Supportforen diverser Content Management Systeme. Insofern hat sich vielleicht einfach der Ansatz verlagert, vom Anfangen bei Null zum Aufbauen auf Baukästen, so dass man sich gar nicht mehr zwingend mit den Grundlagen wie HTML und CSS beschäftigt.


    Einen eigenen Ansatz zu verfolgen, war früher irgendwo viel einfacher, denn die Grundlagen hat man sich in den Foren zusammengesucht und auf SelfHTML nachgeschlagen. Ein kleines Script, CGI, war schnell eingefügt. Um heutige Systeme zu erweitern, muss man ungleich tiefer einsteigen, und sich teilweise sehr intensiv mit dem zugrundeliegenden Framework beschäftigen.

  • Und die angesprochenen Support-Foren werden im TP ja überhaupt nicht angesprochen.


    Die CMS, die aktuell gefragt sind, haben im TP eigentlich keine Bereiche.

    Bootstrap, HTML5, CSS3, div. JavaScript-Sachen - all das wird im TP gar nicht behandelt.

    Der TP-Start-Bereich ist ja eigentlich "Bombe", der Bedarf / die Nachfrage danach geht aber auch zurück. Heutzutage spricht doch niemand mehr von einer Gewerbeanmeldung oder macht sich darüber Gedanken - heute MUSS doch alles ein Startup mit Risiko-Finanzierung sein. Was der Unterschied ist? Keine Ahnung...


    Zur Aktivität hier im Forum: meine Bootstrab-Frage ist bis jetzt noch nicht ansatzweise beantwortet. Ich wette, wenn ich direkt in ein Bootstrap oder aktuelles Forum mit mehr Aktivität gepostet hätte, wäre mein Problem längst gelöst. Ich bin jetzt ein Urgestein hier im Forum - aber was soll ein neuer User denken, wenn er eine Frage stellt und keine Antwort bekommt? Dafür registriert sich doch niemand... Es schreckt ja schon die Beitragsübersicht ab, wenn ich auf das Datum der letzten Beiträge/Antworten schaue.


    Was mir seit der "freundlichen" Übernahme durch Geronimo durch den Kopf geht: sowas mach ich doch nicht aus Spaß oder weil ich an der alten Zeit hänge - und schon vor der Übernahme sehe, dass hier schon alles im Tiefschlaf liegt. Ich sollte doch ein Ziel vor Augen haben, von Anfang an.

    Neben den Kosten muss man doch bei einem Forum auch einige rechtliche Sachen im Hinterkopf behalten.


    Ich weiß auch nicht - einerseits denke ich mir: Hey, das TP war doch mal richtig cool und die Hölle los. Hier möchte ich bleiben.

    Andererseits: ich schau sporadisch vorbei - sehe nach zwei Wochen 3 neue Beiträge. Ich lösch es aus der Liste und such mir was anderes.


    Mein Traum-Forum wäre aktuell: HTML5, CSS3, Bootstrap, Flexbox, Gridlayout, JavaScript-Sachen, Wordpress o.ä. CMS (wobei das nicht mal sein muss....). und im Grafikbereich mehr Richtung Affinity-Produkte und Theorie der Gestaltung etc.


    Ich bin dann weg - und warte auf die Vorstellung Deiner Ideen.

  • Das Foren tot sind würde ich nicht so unterschreiben. stackoverflow.com ist auch nichts anderes als ein Forum und ist mit Sicherheit nicht tot. Das Problem im TP ist einfach dass es mit dem stetigen rasanten Wandel in unserer Branche nicht schrittgehalten hat. Und sind die Profis einmal weg ist es sehr schwer sie zurückzuholen. Das TP besuche ich höchstens noch aus Nostalgiegründe, aber nicht in der Hoffnung hier Hilfe zu erhalten...

  • Genau. Foren sind nicht tot. Was bei Facebook in der Richtung los ist, keine Ahnung. Aber es gibt noch einige Foren von „damals“, die noch immer - oder sogar besser - aktiv sind.


    Das hat das TP eben verschlafen. Es ging bergab, Relaunch wurde erzwungen und umgesetzt, aber danach auch nicht mehr gut genug entwickelt. Diese verlorenen Jahren wird niemand hier mehr aufholen.


    Außer man bekommt ein paar bekannte Profis aus dem Netz an Bord, die für frischen Wind / frische Luft sorgen. Diese könnten neue Mitglieder anlocken - aber auch nur, wenn diese 95% hier wären und nicht noch in anderen Foren.

    Aber das wäre nur Theorie - ohne wirklich zu wissen, ob das überhaupt klappen würde.


    Bei aller Liebe: es wurde schon damals nicht alles versucht und viele interessante Ansätze wurden abgeschmettert oder gar nicht verfolgt. Ich glaube, es hätte verschiedene Kooperationen geben können, die durchaus etwas gebracht hätten. Aber das wurde nicht beansprucht, weil‘s eben von falschen Benutzern angeleiert wurde - rückblickend betrachtet schade.

    Z.B. keusch hätte hier ordentlich was bewirken können - wurde aber nicht als nötig angesehen. Lieber kam ein anderer an Bord, und mir fällt der Name schon wieder nicht ein - da sieht man z. B. was der gebracht hat (und auch noch dafür bezahlt wurde?!).

  • Das kann ich so nicht bestätigen! Es gab damals viel Engagement im Team, welches vom Lager der ewigen Kritiker nicht unterstützt wurde. Im internen Bereich war zum Überfluss auch noch eine Person die regelmäßig an den Kritiker berichtete.
    Es ist daher nicht verwunderlich, dass der damalige Betreiber auf gewisse Vorschläge nicht eingegangen ist.


    Besserwisser wird es immer geben. Anstatt konstruktive Vorschläge steht bei ihnen jedoch die erneute Kritik im Vordergrund.
    Ab einem gewissen Zeitpunkt kann darauf nur die Antwort lauten.
    "Vielen Dank für Ihre Meinung. Wie immer wissen wir ihren Beitrag zu schätzen."



    Gruß HMV