Viele Webseiten - Rechnungserstellung automatisieren?

Jetzt registrieren und mitdiskutieren!

  • Hey zusammen,

    mittlerweile habe ich doch einige Webseiten auf denen ich verschiedene digit. Güter verkaufe. Es ist langsam etwas nervig die Rechnungserstellung manuell in Lexware vorzunehmen und ich bin auf der Suche nach einer möglichst preiswerten Lösung um automatisiert Rechnungen erstellen zu lassen. Hierzu habe ich folgende Fragen:


    1.) Mein Steuerberater hat mir immer gesagt ich muss auf fortlaufende Rechnungsnummern achten. Wie ist das nun bei mehreren Webseiten, auf denen ich digit. Güter verkaufe? Kann / muss ich für jede Seite eine eigene Rechnungsnummer haben (z.b. WEB1-RE001, WEB2-RE001 usw.) oder wie muss das sein?


    2.) Ich habe bislang über Lexware meine Rechnungen erstellt, eben manuell und sehr mühsam. Die Rechnungsnummern sind fortlaufend wie z.b. 100, 101 usw.. Das finde ich mittlerweile sehr unschön, da die Kunden so natürlich nachvollziehen können wieviele Aufträge ich habe. Wie kann ich das nun nachträglich ändern?!


    3.) Welche Tools gibt es denn, um Rechnungen direkt online zu erstellen?

  • 1. Ja, fortlaufende Rechnungsnummer. Aber Du kannst Buchungskreise haben. Also blank durchzählen oder wie Du gesagt hast mit einem Präfix wie WEB-001, WEB_2-001 usw.


    2. Wenn Du digitale Güter verkaufst, dann müssten die Onlineshops, die Du verwendest, so etwas anbieten. Bei Woocommerce geht das. Dann musst du aber auch mit einem Präfix arbeiten, da Shop A ja nicht weiß, ob mittlerweile die Rechnungsnummer erhöht wurde.


    Das Verschleiern der Aufträge geht auch über ein Präfix. Du kannst für einen Shop eine fiktive Zahl nehmen (die dann aber konstant sein sollte), die Bestellnummer, Kundennummer usw. Es muss nur für eine spätere Prüfung nachvollziehbar sein und die Rechnungsnummer im engeren Sinne sollte fortlaufend bleiben. Die meisten Kunden lassen sich davon täuschen.


    3. Die meisten Shops machen das. Allerdings in unterschiedlicher Qualität. Wenn Du überwiegend B2C hast, tut das nicht so weh, weil die eh keine Rechnung für den Vorsteuerabzug brauchen. Sinnvoll ist es auch, wenn der Shop einen Export der Umsätze hast. Dann kannst du deine Umsätze debitorisch in Lexware buchen und sparst Dir Erfassungsaufwand bzw. siehst, welche Zahlungen noch offen sind.