Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen / Ausgaben - wieder mal

  • Hallo zusammen,

    die Frage wurde 2012 hier bereits von einem Mitglied gestellt, leider jedoch nicht eindeutig beantwortet (siehe Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen / Ausgaben)


    Wir stehen aktuell genau vor dem selben Problem. Speziell geht es um die monatlichen DHL Portokosten, die als Online-Versandhandel anfallen. Die Portokosten für Dezember werden natürlich erst Anfang Januar eingezogen. Das gleiche gilt für die ebay-Gebühren für Dezember.


    Im verlinkten Beitrag wurde angenommen, dass eine Ausgabe nicht regelmäßig ist, wenn sie im Kalenderjahr nicht gleichbleibend anfällt - was aber auch für die Umsatzsteuervorauszahl gilt; und diese ist eine regelmäßig wiederkehrende Ausgabe. Auch wurde angenommen das ebay Gbühren weder zwangsläufig noch regelmäßig anfallen (Zitat "man könnte im Dezember ja auch Urlaub gemacht haben, dann keine Gebühren im Januar") - das leuchtet mir noch am ehesten ein.


    Wie handhabt ihr das?

  • Moin ManuK22,

    davon ausgehend das du deinen Gewinn gem. §4 Abs. 3 EStG ermittelt gilt m.E. folgendens:


    Grundsätzlich gilt, bestimmte regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben müssen in dem Jahr erfasst werden, in das sie wirtschaftlich gehören.


    Wiederkehrende Leistungen sind solche, die darauf gerichtet sind, dass sie nicht nur einmalig sondern in regelmäßiger zeitlicher Wiederkehr zu zahlen sind und das die Wiederholung in vorher feststehenden Zeitabständen feststeht. Der Zu- und Abfluss darf aber nur dann abweichend vom Zeitpunkt der Zahlung erfasst werden, wenn die Zahlung 10 Tage vor oder nach Ablauf des Jahres erfolgt in das sie wirtschaftlich gehört. Es können also nur Zahlungen betroffen sein, die zwischen dem 22.12. und 10.01. liegen.


    Der Betrag muss nicht immer die gleiche Höhe haben.


    Beispiele für wiederkehrende Leistungen sind u.a. Zinsen, Versicherungsbeiträge, Telefonrechnungen, Miete oder die laufende Umsatzsteuervorauszahlung.


    Meiner Meinung nach fallen auch die von dir angesprochenen ebay-Gebühren darunter.


    Beim Port kommt es natürlich darauf an, ob du jedes Paket bei der Aufgabe direkt bezahlst (dann ist die wirtschaftliche Zugehörigkeit gleich dem Versanddatum) oder ob DHL dir eine Rechnung schreibt die du dann bis zum 10.01. bezahlst.


    Gruß

    Matthias

    Dieser Beitrag stellt keine individuelle rechtliche Beratung dar, sondern gibt lediglich die Meinung des Verfassers wieder.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Zahlenmüssen. Die Kenntnis aber häufig schon.


    JOKER | meine Leidenschaft | meine Fotos | artflakes | GESETZE