freiberuflich oder Gewerbe?

  • hallo zusammen,
    ich möchte mich als einzelperson im bereich webdesign selbständig machen! melde ich nun ein gewerbe an? oder hol ich mir einfach eine steuernr. vom finanzamt? so wie ich das sehe, hat man als freiberufler mehr vorteile, oder sehe ich das falsch? kann man denn überhaupt etwas verlieren, wenn man ein gewerbe anmeldet und keine umsätze macht? welche erfahrungen habt ihr gemacht und welchen weg seid ihr gegangen? ich weiß, viele fragen, aber totzdem vielen dank im voraus.


    marc

  • Moin moin :)


    Schade das du nicht wenigstens ein paar Zeilen öffentlich schreibst Kleksel, da würden sich vielleicht andere drüber freuen :(


    Außerdem mußt du Dir nicht für jeden die Finger wundschreiben .. :-)


    Gruss
    Robert

    Das "Traum-Projekt" in 2001 gegründet und Ende 2016 in die Hände von Geronimo gegeben.

    "Es war eine geile und lehrreiche Zeit, die mein Leben nachhaltig verändert hat"

  • Dann lad Sie auf Deinen WEbspace und biete sie zum download an..wäre so meine Idee..:)



    So und jetzt nochmal zum Thema:
    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass hier 2 verschiedene Sachen miteinander vermischt werden.


    1. Selbständig ist jeder, der ein Gewerbe angemeldet hat, hier kann man noch zwischen haupt- und nebenberuflicher Selbständigekeit unterscheiden.
    2. Freiberuflich ist man meines Wissen durch die Art der Tätigkeit die man ausübt. Steuerberater, Anwälte und Ärzte etc.. sind freiberuflich tätig.


    Also erübrigt sich doch die Frage, ob man es gewerblich oder freiberuflich macht!? Sollte ich mich irren, bitte korigieren.


    Ich werde mich mal noch weiter schlaumachen und hier noch ein paar Fakten posten..



    [Edited by TheBrainer on 03-14-2001 at 03:07 PM GMT]

    FORMAT//WEBDESIGN
    zertifizierter JTL-Premium Servicepartner
    für JTL-Shop3+4, JTL-Wawi und JTL-WMS

  • ansich schon thebrainer,


    nur würde das in diesem fall, gegen das gebrauchsmusterschutzgesetz verstossen.


    und dsa wollen wir doch nicht!


    gruss


    kleksel

  • Hi Leute,


    ich glaube Ihr seit genau die Richtigen für diesen forum :)


    Was Ihr so alles wißt ...
    was haltet Ihr von einer Unternehmensberatung ???? :)


    Aber wirklich danke nochmal für Eure guten inhaltlichen Aussagen, da werden sich so manche glücklich schätzen...


    Grussi
    Robert

    Das "Traum-Projekt" in 2001 gegründet und Ende 2016 in die Hände von Geronimo gegeben.

    "Es war eine geile und lehrreiche Zeit, die mein Leben nachhaltig verändert hat"


  • hallo kleksel, darf ich fragen, an welche adresse du mir gemailt hast???
    kann mich nämlich leider nicht erinnern diesbzgl. etwas erhalten zu haben!!!


    wie kann ich mit dir in kontakt treten?


    danke
    marc

  • also,


    zunächst gilt, das der freischaffenden status für das "einmannunternehmen" (auch im bereich webdesign) mit sicherheit der vernüftigste einstieg ist.


    vorteile:


    -steuerfreibetrag
    -keine gewerbesteuer
    -mitgliedschaftsmöglichkeit
    bei der landesversicherungsanstalt-oldenburg (künstlersozialversicherung)
    bei der berufsgenossenschaft druck und papierverarbeitung (sehr günstige tarife für freischaffende)
    bei berufsverbänden zb. agd (alianz deutscher designer) stehen ihren mitgliedern in vielen fragen zur verfügung zb. recht, steuer, gründung, gebrauchsmusterschutz usw.


    es ist aber immer von fall zu fall unterschiedlich wie man seine freischaffendentätigkeit definiert und daher immer nur in einem einzelgespräch herauszufinden wo, wer hinwill.


    so das fürs erste


    gruss
    kleksel


  • überprüfe doch noch mal deinen emaileingang,
    oder gebe mir eine andere emailadresse.


    gruss


    kleksel

  • Da will ich mal mit meinen paar Rechtskenntnissen rumschmeissen :)


    1. "freiberuflich"
    Alle Tätigkeiten, die im IT-Bereich liegen (dazu zählt auch Webdesign u. ä. ) gelten nicht als freiberufliche Tätigkeit. Auch wenn auf die künstlerische Tour rumreiten will. (so is es zumindest bei uns in Brandenburg)
    Ich wollte nämlich auch den "Freiberuflerschein" wegen der Vorteile, doch nix is ... also hab ich nu nen Gewerbe.
    - bis 32500DM Gewinn pro Jahr null Gewerbesteuer
    - keine Angestellten -- null Genossenschaftsbeiträge

    2. Es gibt kein "nebenberufliches" Gewerbe mehr. Das nennt sich nu geringfügig :)

  • Genau so ist es in Berlin auch!


    Wichtig ist vielleicht noch, wenn man für größere Firmen Internetauftritte erstellt sollte man eventuell noch eine Vermögenschadenhaftpflichtversicherung haben.


    Diese regelt alles Sachen, bis zum Betrag der Versicherungssumme, bei eventuellen Streitigkeiten á la :


    Kunde:
    "Meine Seite war 5 Stunden nicht erreichbar und mir ist ein Umsatzschaden von xy DM entstanden"


    Oder man stellt sich per AGB von der Haftung frei. Aber Vorsicht! Verstößt man damit gegen geltendes Recht, ist man trotzdem haftbar und kann somit zur Kasse gebeten werden.

    FORMAT//WEBDESIGN
    zertifizierter JTL-Premium Servicepartner
    für JTL-Shop3+4, JTL-Wawi und JTL-WMS