risiken bei gewerbegründung

  • hallo,


    als erstes möchte ich das board und die dazu gehörige seite sehr loben, denn sie hat mir schon in der vergangenheit sehr geholfen.
    ich bin bis jetzt jedoch noch an 2 fragen bzw. unklarheiten gescheitert von denen ich hoffe, dass jemand hier sie beseitigen kann.




    zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass ich selber erst 16 bin und daher der antrag auf einen gewerbeschein schon kompliziert ist. dazu aber später mehr. bitte lest euch den beitrag erst einmal durch, bevor antworten wie "nicht schon wieder ein kleines kind das sich selbstständig machen will..." kommen. danke.
    so nun zu den fragen:



    welche risiken geht man ein, abgesehen davon, dass man für allen schaden als einzelunternehmer haftbar ist, wenn man ein gewerbe gründet? speziell meine ich sachen wie später kürzungen bei sozialleistungen wie sozialversicherung, rentenkasse und arbeitslosengeld. da ich dort noch nicht eingezahlt habe, steht mir zwar auch kein anspruch direkt zu, jedoch meine ich mich zu erinnern, dass man als schüler anspruch auf sozialhilfe hat, wenn man keinen job findet (arbeitslosenversicherung ja nicht, da dort noch kein beitrag gezahlt worden ist und kein altes gehalt der berechnung zu grunde liegt).
    ändert sich etwas, wenn man einmal selbstständig ist, auch wenn das einkommen erstmal unter 400€/monat liegt?


    wie ist es mit krankenversicherung und anderen versicherungen, die im moment noch über meine eltern laufen?


    alle steuerlichen sachen sind schon geklärt, unter anderem auch durch dieses forum.


    als letztes würde mich interessieren, ob jemandem ein gerichtsurteil vorliegt, was die zuständigkeit des vormundschaftsgerichtes angeht. ich selber bin auf dem stand, unter anderem auch durch die auskunft des gewerbeamtes, dass es einem beschluss des vormundschaftsgerichts auf vollständige geschäftsfähigkeit bedarf, um einen gewerbeschein unter 18 zu beantragen. dieser wird jedoch laut dem gewerbeamt nur in äußersten ausnahmen erteilt.
    jedoch habe ich einen bekannten, der leider nicht bei mir in der stadt wohnt, der ohne probleme mit zustimmung seiner mutter einen gewerbeschein und somit eingener steuernummer etc. bekommen hat. das gewerbe ist auch auf seinen namen ausgestellt, ganz ohne antrag beim vormundschaftsgericht.


    kann mir jemand von euch dazu etwas genaues sagen? der mensch beim gewerbeamt sagte mir, dass ich es einfach mit dem antrag versuchen solle.



    falls jemandem von euch noch andere sachen einfallen, die ich bedenken sollte, würde ich mich über eine sachliche äußerung freuen.


    ich bedanke mich schonmal für eure hilfe.


    viele grüße


    philip[openeye]

  • Zitat von openeye

    als letztes würde mich interessieren, ob jemandem ein gerichtsurteil vorliegt, was die zuständigkeit des vormundschaftsgerichtes angeht. ich selber bin auf dem stand, unter anderem auch durch die auskunft des gewerbeamtes, dass es einem beschluss des vormundschaftsgerichts auf vollständige geschäftsfähigkeit bedarf, um einen gewerbeschein unter 18 zu beantragen. dieser wird jedoch laut dem gewerbeamt nur in äußersten ausnahmen erteilt.
    jedoch habe ich einen bekannten, der leider nicht bei mir in der stadt wohnt, der ohne probleme mit zustimmung seiner mutter einen gewerbeschein und somit eingener steuernummer etc. bekommen hat. das gewerbe ist auch auf seinen namen ausgestellt, ganz ohne antrag beim vormundschaftsgericht.


    kann mir jemand von euch dazu etwas genaues sagen? der mensch beim gewerbeamt sagte mir, dass ich es einfach mit dem antrag versuchen solle.

    Es steht im Gesetz (§ 112 BGB), dass es einer Genehmigung des Vormundschaftsgerichts bedarf, also kann sich ein Gericht über ein Urteil darüber auch nicht hinwegsetzen. Wenn ein Amt einen Gewerbeschein auch ohne diese Genehmigung erteilt hat, ist dies ein fehlerhafter Einzelfall, der keinen Vorbildcharakter für alle anderen Fälle hat. Einen Versuch ist es aber auf alle Fälle Wert, ob nicht auch dein zuständiges Gewerbeamt so verfährt...


    Hello again!

  • hi obi-wahn,


    vielen dank für deine antwort.


    dann ist das thema mit dem vormundschaftsgericht wohl geklärt. bleiben "nur noch" die restlichen fragen.


    ich bedanke mich schonmal bei allen, die sich meinem problem annehmen.


    viele grüße


    philip[openeye]