Fotos Prominenter bei offiziellen Anlässen

  • Es geht im weitesten Sinne um Bildrechte:


    Wenn ich Sponsor einer öffentlichen und offiziellen Veranstaltung bin, sei es nun ein Konzert oder ein Fußballspiel, und im Hintergrund - wie jeder es schon mindestens tausend mal gesehen hat - irgendwo, in irgend einer Form das Logo meiner Firma zu sehen ist, darf ich dann ein selbstgeschossenes Foto von der dort gezeigten Werbung auf meine Website stellen?


    Bestimmt darf ich das, schliesslich habe ich die Veranstaltung gesponsort.


    Doch darf ich das Foto auch auf meine Website stellen, wenn im Vordergrund die Leute zu sehen sind, um die es eigentlich geht? Also ein paar der Fußballspieler, die Band oder was auch immer...


    -


    Ich bin mir bei der Antwort auf die Frage nicht ganz sicher. Dafür spricht, dass die ganze Idee des Sponsoring darauf basiert, die Bekanntheit von Stars passiv für die eigene Markenimage werben zu lassen, und zudem ist die Veranstaltung öffentlich. Als "zeitgeschichtliches Ereignis" wären Berichterstattung und Veröffentlichung von Bildern rechtens, auch ohne erst Exklusivrechte für die Veröffentlichung erwerben zu müssen.


    Auf der anderen Seite ist das hier allerdings kein herkömmlicher Journalismus, sondern plumpe Eigenwerbung, und ich habe allen ernstes keine Ahnung, ob Sponsoring ein Ablaufdatum oder etwas vergleichbares hat.


    Also ich weiss keine Antwort und wäre für jede Hilfe dankbar.

  • Hallo,


    wenn Du die Fotos geschossen hast, hast Du ja auch ganz klar die Rechte an den Fotos. Und da die Veranstaltung öffentlicht war und die Presse auch sicherlich anwesend war, dürfte es kein Problem darstellen das Foto zu veröffentlichen!


    Ich denke mal, da ja auch solche Fotos in Zeitungen etc veröffentlicht werden sollte es kein Problem darstellen!


    MfG


    Torsten

  • Hi,


    auf die Schnelle in die Tüte gesprochen: Prominente sind ja nun Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens von daher ist die Veröffentlichung in öffentlichen Medien eigentlich ( Betonung auf "eigentlich" erlaubt). Wobei es da ja auch wieder einige Ausnahmen gibt. Der erforderliche Zuammenhang ist aber m.E. aufgrund des Sponsorshipgrundes eigentlich gegeben.


    Thomas

  • Zitat von Compuu

    wenn Du die Fotos geschossen hast, hast Du ja auch ganz klar die Rechte an den Fotos. Und da die Veranstaltung öffentlicht war und die Presse auch sicherlich anwesend war, dürfte es kein Problem darstellen das Foto zu veröffentlichen!


    Erzähl was wenn du was weisst und nicht solche Halbwahrheiten! Jeder hat das Recht am eigenen Bild und du kannst nicht veröffentlichen was du willst!

  • Zitat von Pulli

    Erzähl was wenn du was weisst und nicht solche Halbwahrheiten! Jeder hat das Recht am eigenen Bild und du kannst nicht veröffentlichen was du willst!


    Jain,


    wenn ich beispielsweise ein Foto vom Marktplatz unserer Stadt mache dann darf ich dieses Foto veröffentlichen, ganz egal ob jemand der auf dem Foto ist dagegen ist. Natürlich nur wenn ein paar dutzend Menschen auf dem Foto sind.


    Ansonsten würde ich ebenfalls dazu tendieren das du "normale" Fotos von Personen, die im öffentlichen leben stehen, veröffentlichen darfst. Wie ist es sonst zu erklären das oftmals furchtbare paparazzi Fotos in der Bunten, Neuen Welt, Bild der Frau, etc abgedruckt werden? ... Falls es verboten wäre, dann würden diese Zeitschriften doch garnichtmehr existieren ...


    Aber zu guter letzt gebe ich dir einen Rat: Frag doch die prommis selbst ... "darf ich euch für xyz fotografieren?"


    MfG
    Achimer

  • Zitat von Pulli

    Erzähl was wenn du was weisst und nicht solche Halbwahrheiten! Jeder hat das Recht am eigenen Bild und du kannst nicht veröffentlichen was du willst!


    ich würde vorschlagen, dass DU dich erst mal schlau machst, bevor du Halbwahrheiten von dir gibst :rolleyes:


    Recht am eigenen Bild haben "Personen des öffentlichen Interesses" nämlich eben nicht!


    aber was erwartet man schon von kice/trademark/gott ...??? :rolleyes:


    geh' in die Muckibude oder so, statt hier deinen ständigen Frust abzulassen :mad:

  • Zitat von Thomas

    Recht am eigenen Bild haben "Personen des öffentlichen Interesses" nämlich eben nicht!

    Hm ... ich denke, das stimmt zumindest so nicht (mehr) - Stichwort: die als "Caroline-Urteil" durch die Presse gegangene Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte aus dem Juni 2004, siehe zum Beispiel [URL=http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,315273,00.html]hier[/URL]. Kleiner Auszug aus dem Artikel:


    Zitat

    Die Entscheidung der Straßburger Richter vom 24. Juni dieses Jahres, wonach über Prominente in Bild und Text nur noch mit deren Einwilligung oder in ihrer offiziellen Funktion berichtet werden dürfe, sei ein Angriff auf die Pressefreiheit [...].


    So könnte in Zukunft über Starsänger nur von ihrem Auftritt berichtet werden, über Moderatoren nur von ihrer Präsentation im jeweiligen Medium und über Filmschauspieler nur von ihrer Darstellung, wie der Brief darlegt.

    Ganz so einfach wie zuvor beschrieben dürfte es ob dessen nun vielleicht nicht mehr sein ...

    ~ ...! ~

  • ok, das ist ein neues Urteil ...


    aber ...


    aus dem gelinkten Spiegel-Artikel:


    Zitat

    "Das Angenehme darf veröffentlicht werden, in das Unangenehme wird nicht eingewilligt", so lautet die Kurzformel, mit der das so genannte "Caroline-Urteil" auf den Punkt gebracht wird. ...
    ... Das Gericht hatte einer Klage der Prinzessin stattgegeben und verfügt, dass heimlich aufgenommene Fotos aus dem Privatleben von Prominenten nicht ohne weiteres veröffentlicht werden dürfen. Als entscheidend bei dem Fall galt die Frage, "welchen Beitrag" Fotos und Artikel zur "öffentlichen Debatte" leisten. Die Bilder, die Prinzessin Caroline beim Radfahren, Reiten oder am Strand zeigten und die ohne ihr Wissen aufgenommen wurden, seien ausschließlich privat.


    wenn ich das richtig interpretiere, geht es dabei um "heimliche", "ohne ihr Wissen" entstandene Fotos "aus dem Privatleben", also das, was unter dem Begriff "Paparazzi-Fotos" bekannt ist.


    Aber nicht um Fotos, die bei öffentlichen Veranstaltungen gemacht werden! :)


    Da gilt imho für "Personen des öffentlichen Interesses" nach wie vor nur die Einschränkung, dass keine "entwürdigende" Fotos (der Pope beim Popeln z.B. :D) veröffentlicht werden dürfen :)


    und blackspell geht es um:

    Zitat

    Wenn ich Sponsor einer öffentlichen und offiziellen Veranstaltung bin

    und

    Zitat

    ein selbstgeschossenes Foto


    da hat er imho - Blaublut-Urteil hin oder her - auf jeden Fall die Rechte für.


    auch diese google-Treffer geben dieses so wieder.


    hier übrigens das anderslautende Verfassungsgerichts-Urteil im "Caroline-Fall"

  • :D Schon gut, schon gut - aber ein genauer Blick zum Anfang meines Beitrags verrät dem geneigten Special-Mod wie auch dem ebenso gearteten gemeinen Leser, dass ich nur Dein "Prominente-sind-vogelfrei"-Statement zu relativieren gedachte ... ;)


    Selbstverständlich lese - und zitiere - ich in/aus von mir verlinkten Artikeln auch nur jene Passagen, die eine von mir vertretene Meinung stützen ... 8):D

    ~ ...! ~