Beispiel eines Angebotes

  • Hallo,
    hab schon recht gründlich gesucht und gegoogelt heute Mittag, aber ich finde nichts passendes.


    Gibt es ein Buch, online was, sonstige Quellen wo beschrieben ist was in ein Angebot rein muss, wie es aufgebaut werden soll.
    Beispiele für ein Angebot für eine Website oder auch einzelne Leistungen währen super.


    Es soll keiner ein Angebot für mich erstellen oder so, ich brauche einfach infos wie man das genau angeht. Oder macht ihr das auch nach Gefühl.
    Da wird es doch auch Richtlinien geben wie bei einer Rechnung.


    Hat jemand Links parat oder ähnliches.


    Danke!

  • Also im Bereich der Konsumgüter wo auf eine Anfrage mit Lastenheft angeboten wird sind unsere Angebote so aufgebaut.



    Anhängend sind dann meist noch technische Bereibung mit Einschränkungen zum Lastenheft (die stehen aber evtl. auch schon im Lastenheft falls sie kaufmännischer Natur sind).

    the0bone


    Wissen ist Macht, nichts Wissen macht nichts! Doch auch wenn man es nicht besser weiss, sollte man beim Erstellen einer Webseite auf Tabellen verzichten.

  • Hi,


    wo Du nach einem Buch gefragt hast - ich bin mit dem hier ganz zufrieden:


    Jens Jacobsen
    Website-Konzeption
    Addison-Wesley 2002
    ISBN 3-8273-1962-5


    Buch bei Addison-Wesley


    In diesem Jahr ist eine Neuauflage herausgekommen.


    Grüße!
    Stefan


    There are only 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.

  • Eigentlich ein schöner, informativer Link (siehe mein Obolus zu Deinen Renommeepunkten, Wildmieze :)) - aber hier bin ich doch hängen geblieben:

    Zitat

    "Ich bin noch Schüler, möchte mich nebenbei aber selbstständig machen. Geht das?" Natürlich geht das. Erstmal sogar ohne jegliche Umstände. Einen ersten Auftrag kann jeder ohne bürokratische Formalitäten abwickeln.

    Ich denke, hier soll - da es ja um "einen ersten Auftrag" geht - auf die Komponente "erkennbar planmäßig, auf Dauer angelegt" aus der immer wieder gern zititerten Gewerbe-Definition abgestellt werden: erster Auftrag = nicht zwingend erkennbar planmäßig/auf Dauer angelegt. IMHO ist die Formulierung da aber etwas unglücklich gewählt, befördert sie doch den Eindruck (der hier öfter schonmal in diversen Anfragen in der einen oder anderen Variation geäußert wurde), es gäbe solche Dinge wie "Schnupperzeiten" für die Selbständigkeit, innerhalb derer man von sämtlichen unangenehmen Dingen (Bürokratie, Steuern und Co.) verschont bliebe würde, man habe eine Anzahl X an "Freischüssen" in Sachen Auftragsabwicklung (à la "Du kannst erstmal fünf Projekte machen, ohne ein Gewerbe anzumelden ..." etc. :rolleyes: ) usw. ... Oder sehe ich das nur überkritisch? :confused:

    ~ ...! ~

  • renommeepunkte .. hmm .. sind die mit den grünen kästchen verbunden (mit den netten alt/title-kommentaren à la "gibt sich hier viel mühe") ..? .. ejal, klingt jedenfalls gut, danke :) - wobei ich es nich verdient hab, ich habe den link selbst hier im forum aufgeschnappt *g*


    .. und ich finde die genannte formulierung auch sehr ungünstig und dich nicht überkritisch ;)

  • Zitat von hezen

    Oder sehe ich das nur überkritisch? :confused:

    Nein, tust du auf keinen Fall. Denn das FA wird im Zweifel ein Gewerbe annehmen mit allen Konsequenzen. Angesichts der Tatsache, wer hier alles Fragen im Zusammenhang mit der Selbständigkeit stellt (hezen, du weisst, was ich meine... ;)), sollte man mit solchen Aussagen sehr vorsichtig sein.


    Hello again!

  • Ja, darauf wollte ich hinaus ...


    Wobei ich da auch noch eine Frage hätte, die mir schon lange unter den Nägeln brennt: Phan ... äh .. ups, so spät schon?! Ich muss weg ... :D

    ~ ...! ~