laser-line testet pdf

  • Hallo Leute,


    bei laser-line.de kann man jetzt als Kunde seine PDFs testen lassen. Als Ergebnis kommt dann z.B. sowas:


    Warnung - Font SerifaBT-Thin ist ein zusammengesetzter Font (2 Byte) (59x)
    Warnung - Font Asenine ist ein zusammengesetzter Font (2 Byte)
    Warnung - Bild mit LZW Filter gefunden (6x)
    Warnung - Schmuckfarbe All wird verwendet (56x)


    Was ist den ein zusammengesetzter Font und was ein LZW Filter? Und eine Schmukfarbe kann ich in meinem InDesigne original absolut nicht finden.


    Könnt ihr da ein wenig Licht reinbringen.


    Danke
    ziriander

  • Hallo ziriander,
    mit Schmuckfarbe All sind die Passkreuze bzw. die Dokumentbetitelung außerhalb des Endformates gemeint (sofern diese in deinem PDF vorhanden sind).


    Gruß, Andreas

    iMac Intel Core i7 2,93 Ghz, 8 GB RAM, OSX 10.6.8, Acrobat 8.2.5 + 9.4.1, Quark 8+9, Indesign CS 3+5+6, Prinergy 4.1.2.2, Preps 5+6+7

  • Dirk
    hatte *.PSD Bilder in Indesign > PDF benutzt. Habe dann alles noch mal als tiff gespeichert und dort auch die Option LZW gefunden. Soweit alles klar. Bleibt nur noch die Frage was "zusammengesetzte Fonts" sind. Habe jetzt sicherheitshalber alle Texte in Pfade umgewandelt, würde aber trotzdem gerne wissen was es damit auf sich hat. Komischerweise zeigt mir der Preflight von ID auch nach der Umwandlung noch die Verknüpfung zu den Fonts an.


    Meine PDF-Datei hat 14MB. Die würde ich ungern via ISDN verschicken. Trotzdem danke für dein Angebot.


    preprint
    Passkreuze sind vorhanden. Verstehe nur nicht, wieso das als Warnung ausgegeben wird. Ist ALL eine Standartbezeichnung dafür?

  • hallo ziriander


    mit "zusammengesetzten fonts" sind doppelbyte-fonts gemeint. indesign verwendet diese codierung beim pdf-export. evtl. könnten bei älteren rips probleme bei der verarbeitung dieser fonts auftreten.


    der farbname "all" ist genauso wie "none" und noch was, was mir gerade nicht einfällt, ein reservierter name. "all" ist die farbe, die keine eigentliche farbdefinition hat, sondern einfach auf allen farbauszügen erscheint ("passkreuz-farbe").


    gruss. gremlin

  • Dann vermute ich mal das Du Dir einen
    neuen Dienstleister suchen solltest - einen
    der nicht mit alter Technik arbeitet.....


    Doublebyte-Schriften kommen unter OSX
    sowie WinXP zum Einsatz.


    Die Dienstleister schieben dann gerne ihr
    eigenes technisches Manko auf die Kunden...


    Habe ich selber häufiger erlebt.. :-(


    Gruß
    Dirk

  • Habe mich noch mal bei meinem Dienstleister erkundigt. Die nutzen Pitstop um PDFs online testen zu lassen, kommen aber selbst mit neuester technologie gut klar. Doublebyte-Schriften sind also kein Problem.


    Gibt es eine gut verständliche Webseite mit Infos zu Doublebyte-Schriften?

  • Zitat von ziriander

    Habe mich noch mal bei meinem Dienstleister erkundigt. Die nutzen Pitstop um PDFs online testen zu lassen, kommen aber selbst mit neuester technologie gut klar. Doublebyte-Schriften sind also kein Problem.


    Gibt es eine gut verständliche Webseite mit Infos zu Doublebyte-Schriften?

    Wenn die PitStop nutzen und selbst mit neuester Technologie zurecht kommen, warum legen die dann nicht ein Prüfprofil in PitStop an (was anderes ist es nicht was da läuft) das solche Fehlermeldungen gar nicht generiert? Es sollte doch nur ein Fehler gemeldet werden, wenn es im eigenen Workflow (oder in dem der Druckerei) wirklich zu einem solchen kommt, oder? Klingt nach einem Standard-Prüfprofil, das mitgeliefert wird, aus PitStop und da gabs mal ne Version die versehentlich nen Fallstrick eingebaut hatte und in manchen Fällen das Endformat nur mit einer kleinen Info änderte.


    Infos zu 2-Byte-Fonts hab ich doch vor kurzem schon gepostet, oder? Und willst Du Dich jetzt um die Teile kümmern? In aktuellen Adobe-RIPs gibts keine Probleme damit und der Dienstleister sagt ja es geht klar.


    Gruß
    der Tom

    Holzauge ist wachsam!