Die optimale Schriftgröße

  • Ich würde gerne noch mal eine Schriftgrößendiskussion anzetteln. Da gibt es ja doch verschiedene Meinungen, die es IMHO wert sind, mal in einem eigenen Thread ausdiskutiert zu werden und nicht nur zwischendurch in vielen Threads als Nebenthema.


    Hier mal ein paar Gedanken von mir als Diskussionsgrundlage:


    Ist-Situation im Netz:
    Während früher die Schriftgrößen als <font size="2"> oder so angegeben wurden, hat sich nun eigentlich überall die Auszeichnung über CSS durchgesetzt (jedenfalls im Profibereich). Auf den meisten Seiten wird die Schriftgröße in px angegeben - Standard ist meist 12px, manchmal auch nur 11px. Während die alte font-size=2-Definition auch im IE verstellbar ist, so ist es die px- oder eine pt-Definition per CSS nicht.
    Wenn man möchte, dass die Schrift auch im IE verstellbar ist, so muß man die Schrift in der CSS relativ (in % oder em) angeben.
    Dies wird bisher aber fast nur auf Seiten gemacht, die sich als "barrierefrei" bezeichnen. Auch auf diesen Seiten wird die Schrift aber oft runterskaliert auf 70-80%, damit sie nicht so riesig wirkt. Beispiel: http://www.barrierekompass.de/
    Mit guten Browsern läßt sich die Schrift natürlich immer verstellen, aber der IE ist halt der am häufigsten genutze Browser. Die Normaleinstellung für 100% beträgt im Allgemeinen 16px - läßt sich aber verstellen (wie es im IE geht, weiß ich allerdings auch nicht - im Firefox ist es einfach).



    Wer kommt nicht mit kleiner Schrift klar?


    1. ältere Menschen: ich denke dabei nicht an "alt und tatterig", sondern vor allem an 45-70-jährige, die geistig noch fit und rege sind. Ab etwa 40/45 Jahren verliert die Linse im Auge die Fähigkeit, sich stark zusammenzuziehen, was beim Fokussieren in der Nähe erforderlich ist. Die Weitsicht ist dabei unverändert gut. Anfangs kann das noch ausgeglichen werden, strengt aber mehr an. Irgendwann ist eine Lesebrille erforderlich, mit der die Sehschwäche in der Nähe wieder für viele Jahre ausgeglichen werden kann - wenn die Brille die jeweils angepaßt richtige Stärke hat und getragen wird.
    Diese Menschen würden sich selbst nicht als sehbehindert einschätzen - ihr sie auch nicht. Und von einer Randgruppe kann ebenfalls nicht die Rede sein.
    Zudem kommt es recht häufig auch noch zu einer Linsentrübung (grauer Star), die die Sehfähigkeit vermindert - das kann zwar operiert werden, aber die OP ist ja auch nicht die erste Maßnahme, sondern wird erst nach ein paar Jahren gemacht, wenn die Sehfähigkeit schon stark reduziert ist.


    2. Menschen mit einer Sehbehinderung, die nicht durch eine Brille voll ausgeglichen werden kann: bei vielen Menschen bleibt trotz Brille und Kontaktlinsen eine Sehminderung übrig, die unterschiedlich stark sein kann. Viele der Menschen sind im Alltag nicht nennenswert behindert, andere sind fast blind. Da gibt es alles in allen Schattierungen. Bei ausgeprägter Sehbehinderung werden vermutlich Hilfsmittel benötigt, um ins Web zu gehen (Screenreader + Bildschirmlupe z.B.), bei leichter Sehbehinderung werden die vermutlich eher nicht benutzt.


    3. Monitorgröße und Einstellung: Wenn ich bei meinem 17" Monitor 1280 x 1024px einstelle, was technisch möglich ist, dann kann ich auch fast nichts mehr lesen. Gut paßt für mich 1024 x 768px. So muß man halt je nach Monitorgröße die für sich passende Einstellung vornehmen. Als "Standard" gilt wohl die Kombination 17" Monitor mit 1024x 768px. Bei 19" Monitor paßt dann meist 1280 x 1024px etc.


    4. Menschen mit wenig Computererfahrung: viele, die ungeübt am Computer sind, haben lieber größere Schriften, so jedenfalls meine Beobachtung. Ein Indiz dafür sind auch viele "Meine erste Homepage"-Seiten, die oft riesige Lettern haben.


    Ich denke weniger an Blinde - denn Screenreadern ist es egal, wie klein die Schrift ist. Und bitte nicht sehbehindert mit blind verwechseln. Jeder, der eine Brille braucht, ist sehbehindert (na, wer von Euch faßt sich jetzt ans Nasenfahrrad? *g*)!
    Das geht halt von-bis - wie so vieles im Leben!



    Wie behelfen sich die Leute:


    Das Problem ist, dass die heute zumeist anzutreffenden Pixel-Definitionen im IE nicht verstellbar sind. Selbst wer weiß, wie die Größe zu verstellen ist (muß man ja auch erst mal finden), merkt dann meistens, dass es eh nicht funktioniert. Ergo: er beachtet die Funktion nicht mehr, da sie ja "sowieso kaputt ist".


    Oft wird die Monitoreinstellung niedriger gestellt, als zum Monitor "passend" und von der Grafikkarte her möglich. Also z.B. 800x600px bei einem 17" Monitor - damit die Schrift wieder größer wird. Auch darauf muß man natürlich erst mal kommen.


    Man könnte sich mit einem anderen Browser behelfen, aber so richtig hilft eigentlich nur Opera, da Mozilla zwar die Schriftgröße verändert, aber bei sehr vielen Seiten dann das Layout so gesprengt wird, dass es evtl. nicht mehr lesbar ist.



    Mein persönliches Schriftgrößenempfinden (zählt zwar nicht, gilt aber halt schon irgendwie als Referenz für mich - und so ergeht es vermutlich jedem):
    ich habe die Standard-Kombi aus 17" Monitor und 1024 x 768px und bin normalsichtig (ohne Brille). Als angenehm empfinde ich so 12-14px zum Lesen. 11px kann ich zwar noch gut lesen, ist aber die untere Grenze für Texte. 10px-Texte (kommt vor!) vergrößere ich mir, ehe ich einen Text lese. Als Fußnote ist auch das noch o.k. Bei noch kleineren Texten kapituliere ich dann.
    Größere Texte - 15px und größer - empfinde ich als sehr groß und auch nicht mehr angenehm, da man viel scrollen muß beim "Querlesen". Außerdem wirkt das immer etwas "schreiend" und unelegant.
    Die Standardeinstellung für 100% ist im PC normalerweise 16px, für mein Empfinden also etwas zu groß. Die häufigste Webschriftgröße von 12px kann ich gut lesen, komme also auf fast allen Seiten ohne Verstellen klar.



    Wie also soll man Eurer Meinung nach optimalerweise die Schriftgröße definieren, damit alle damit gut zurechtkommen?

    Grüße, Terry

  • na das nenn ich einen roman... :D


    Zitat

    Wie also soll man Eurer Meinung nach optimalerweise die Schriftgröße definieren, damit alle damit gut zurechtkommen?


    Wie meinst du das? Meinst du die Größe, oder die Einheiten? Also, ich stimme mit den von dir genannten Größen von der Schriftgröße/Lesbarkeit auch überein. Ich finde ca. 12px sind gut lesbar.


    Sicher aber ist es auch eine Frage, wofür der Text eingesetzt ist, ob auf einer Infoseite oder in einem Onlineshop. Denn in letzterem wird - soweit ich das überblicke - sehr oft ca. 11, 10 oder noch kleiner "geschrieben". Wobei ich das auch nicht sehr positiv finde.


    Oder - und das mag ich persönlich weniger - diese ganzen "neumodischen" - Designseiten. Da sind 10px ja schon riesig.


    Andererseits, wenn man - bezogen auf die Einheiten/Größenangabe - die Schriftgrößen in %/em angibt, ist sicher ein maches Design nicht einfach/garnicht umsetzbar.


    Ich glaube, alles in allem kommt es darauf an, wofür und für wen man etwas macht (Zielgruppe) und was der Inhalt der aufgezeigten Infos ist.

    |~| "Ein Traum ist immer der Anfang aller Taten!" |~| made by mir


    -------------------------------------------------------


    ...es wird kalt im Wald.

  • Terry schrieb:

    Wie also soll man Eurer Meinung nach optimalerweise die Schriftgröße definieren, damit alle damit gut zurechtkommen?

    Na ja, "alle" geht nicht, sondern allenfalls "möglichst viele". Barrierefreiheit hat ihre Grenzen, was im Grunde ja auch aus Deiner umfassenden Erläuterung hervorgeht, die ich im übrigen sehr gut und wichtig finde.


    Da ich selbst schon 45 Lenze zähle (uups, geoutet) und wie die meisten in diesem biblischen Alter eine sogenannte "Lesehilfe" mein eigen nennen muß (+1.5 Dioptrin), bin ich unmittelbar betroffener User. Da ich aber nicht nur User, sondern zugleich Webdesigner bin, ergibt sich bei mir natürlich eine erhöhte Sensibilität für dieses Thema. Allerdings habe ich bislang keine wirkliche Lösung gefunden.


    Mein Problem als Webdesigner im Spannungsfeld zwischen eben diesem und meinem Sein als User ist eine gewisse Unumsetzbarkeit. Ich versuche mal mein Problem in 2 Punkten zusammenzufassen:


    (1) Die CSS-Angaben in Prozent oder em können einem rasch das Design verhauen, genauso wie herkömmliche Font-Angaben.


    (2) Den meisten Kunden (egal ob nun normalsichtig oder weitsichtig) brauche ich mit derartigem gar nicht erst zu kommen. Denn der Normalsichtige versteht in aller Regel das Problem nicht, und der weitsichtige hat eine Lesebrille. Aber das alles ist auch nicht weiter verwunderlich, da ich schon auf Verständnisprobleme seitens Kunden stosse, wenn es um den Einsatz properitärer Techniken geht. Mitunter verpufft da halt jegliche Überzeugungsarbeit (Kunde: Aber ich sehe das doch in meinem Browser!).


    Wie auch immer, - ich bin sehr gespannt, ob es eine Lösung für bzw. einen Ansatz zur Verbesserung dieses wichtigen Problems gibt. Ich habe leider bislang keines davon. Allenfalls schaffen könnte man eine theoretische Lösung, was aber auch schon enorm wichtig wäre. In wie weit das dann wirklich in der Praxis (Designer vs. Kunde) umsetzbar ist, steht sicherlich auf einem anderen Blatt.


    Gruß ...
    wys

    Ich sag mal: OMmmmm ....

  • paul123 schrieb:

    Ich glaube, alles in allem kommt es darauf an, wofür und für wen man etwas macht (Zielgruppe) und was der Inhalt der aufgezeigten Infos ist.

    Ist imho nur zum Teil richtig. Ist die Zielgruppe "Jugendliche", mag es noch stimmen, aber was kommt danach? Da es doch darum geht, die jeweilige Zielgruppe konsequent gut anzusprechen, bräuchte man genaue statistische Werte hinsichtlich Fehlsichtigkeit. Die habe ich nicht, und damit schliesse ich vielleicht selbst in einem Onlineshop einen gewissen (nicht unerheblichen) Prozentsatz von Usern aus.


    Nur mal so dahingedacht ...


    wys

    Ich sag mal: OMmmmm ....

  • mahlzeit wys.

    Zitat

    Ist imho nur zum Teil richtig. Ist die Zielgruppe "Jugendliche", mag es noch stimmen, aber was kommt danach? Da es doch darum geht, die jeweilige Zielgruppe konsequent gut anzusprechen, bräuchte man genaue statistische Werte hinsichtlich Fehlsichtigkeit. Die habe ich nicht, und damit schliesse ich vielleicht selbst in einem Onlineshop einen gewissen (nicht unerheblichen) Prozentsatz von Usern aus.


    Nur mal so dahingedacht ...


    wys

    diese Werte wirst du mit Sicherheit niemals eindeutig bekommen. Somit kann man nur - meiner Meinung nach - schätzen.


    Beispiel: ich als Nichtwebdesigner bastle gerade an einem neuen shop. Sowas kann ich mir niemals vorstellen, vollständig ohne Tabellen umzusetzen (ist xt-commerce). Ob das machbar ist, weis ich nicht, da ist mein Wissenstand leider nicht ausreichend.
    Ich glaube, man kann nie alle Kunden/User voll befriedigen/bedienen. man kann nur versuchen, annährend die Richtung zu finden und einen guten Durchschnitt zu erreichen.
    Andererseits - würde ich Brillen usw. verkaufen - also die überwiegend definierte Zielgruppe "sehbehindert", dann würde ich mir "den A.... aufreißen" um das wirklich weitgehendst barrierefrei hinzubekommen.


    Ich finde, auch wenn diese Diskussion doch recht interessant ist (und ich schätze terrys Beiträge wirklich immer!) - geht vieles am normalen User total vorbei. Denn dieser hat von den meisten Sachen nicht mal den Ansatz einer Ahnung.
    Ich will ein Beispiel bringen, was ich vor 20min erlebte: ein Kunde rief an, den ich persönlich kenne. Schätze ca. um die 30 und halte ihn für normal bis durchschnittlich gebildet. Keine Ahnung was der beruflich macht.
    Er wollte ein bestimmtes Produkt kaufen und es sich vorher anschauen, ist aber 20km entfernt. Ich gab ihm den Tipp, doch in unserem Onlineshop sich das erst einmal anzuschauen, ob es das richtige ist, bevor er vorbeikommt.
    Gesagt, gefreut, erstmal aufgelegt.
    10min später ruft er an: "...also ich habe ihre adresse www.xxx.de da eingeben und auf Suche geklickt. Aber der findet hier nichts... lycos ist meine Startseite..."


    ... kurz geklärt, das er nicht das Suchfeld nutzen darf... und er hat tatsächlich meinen shop gefunden. Nachdem er seinen Suchbegriff eingegeben hat, fragte er: "...und nun?" Ich meinte: "und Enter drücken..."


    -> das ist nicht komisch! :D


    ---------------------
    Noch ein anderes kurzes Beispiel: (zur Info, unser Shop kann über die Startseite aufgerufen werden, oder über ständig wechselnde 8 Produkte, die dort erscheinen). Eine Kundin fragte am Telefon: "...ich denke, Sie haben das und das in ihrem Shop, ich sehe hier aber nur 8 Artikel..." auf meinen Hinweis, ob sie denn da schon mal daraufgeklickt hat, antwortete Sie erstaunt "...oh, das wusste ich nicht, das das geht..."


    ALLES PASSIERT. Das ist zwar nicht Standart (dann würde ich zumachen), aber auch solche Kunden könnten Kunden werden. Wie geht man damit um?


    Ich will eigentlich damit erreichen: man wird nie eine vollständige Zielgruppe finden für die man alles richtig macht, man kann nur versuchen es den meisten dieser eingegrenzten Personengruppe überwiegend passend zu machen.

    Zitat

    ...Onlineshop einen gewissen (nicht unerheblichen) Prozentsatz von Usern...

    das wirst du sicher nicht ganz ausschliesen können.

    |~| "Ein Traum ist immer der Anfang aller Taten!" |~| made by mir


    -------------------------------------------------------


    ...es wird kalt im Wald.

  • Naja, ist schon klar, dass ich auf Barrierefreiheit hinaus will.


    @ paul123: habe die Frage auch in einem anderen Forum gestellt - Du kannst Dir auch sicher vorstellen, mit wem ich das im Speziellen noch mal ausdiskutieren wollte. ;)
    Und dann hab ich mir dann gedacht, dass ich das hier dann ruhig auch noch mal fragen kann, da die Reaktionen in diesem Forum doch erfahrungsgemäß ganz anders sind...


    Ich denke, dass relative Schriftgrößen schon barrierefreier sind, da sie eben in jedem Browser verstellbar sind. Zum Beispiel so:
    im Body 100.01% definieren (die krumme Zahl wegen Renderfehlern im Safari und in alten Operas). Das ergibt dann im Regelfall 16px oder das, was dort eben gerade vom Leser eingestellt wurde.


    Da 16px für Normalsichtige auf den meisten Systemen sehr groß wirkt, kann man das im jeweiligen Textcontainer noch mal reduzieren, z.B.: 0.8em oder 80% - ergibt dann ca. 13px.


    Das ist dann für die meisten Normalsichtigen passend, für Sehbehinderte besteht aber jederzeit die Möglichkeit, die Schriftgröße zu verstellen (auch im IE). Das Layout muß natürlich eine Schriftvergrößerung zulassen, ohne zu "zerbrechen" - das ist die Kunst dabei.


    Das Problem "leichte Sehbehinderung" ist sicher nicht selten - exakte Zahlen sind natürlich immer schwierig. Ich kenne aber mehrere Leute, die sich auf ihrem 17" Monitor 800x600px eingestellt haben, weil sie sonst nicht richtig gucken können.


    Ein weiteres Problem ist eben auch, dass die meisten gar nicht wissen, wie sie die Schrift verstellen können. Und selbst wenn sie es schon mal gefunden und ausprobiert haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie denken, dass das sowieso nicht klappt, eben weil es ja auf pixeldefinierten Seiten wirklich nicht klappt. Also versuchen sie es nicht mehr.
    Da muß man dann schon extra darauf hinweisen, so wie hier z.B.: http://ko-metternich.de/hinweise.php

    Grüße, Terry

  • Ich bin seit geraumer Zeit dazu übergegangen, nahezu auschließlich relativ zu formatieren, genau wg. dem sch*** IE ;)


    Am einfachsten - auch für meine Vorstellung - finde ich prozentuale Formatierung, der übliche Fließtext der Site bekommt i.d.R. bei mir 90% - das entspricht in den Browserstandardeinstellungen dann ca. 12 px


    Navigationen, Fußzeilen u.ä. - wo die Gefahr besteht, dass das Layout bei Schriftgrößenänderung im Browser zerschossen wird - definiere ich dann ab und an doch noch in px, um dem vorzubeugen. Aber nur, wenn die dort verwendete Schriftgröße auch sowieso schon mind. 12 px beträgt.


    Habe ich sowas aus "Design"-Gründen eigentlich kleiner festgelegt, mache ich das doch wieder in %, um Sehbehinderten die Chance zu geben, auch im IE die Schrift zu vergrößern (und nehme dabei dann ein evt. zerschossenes Layout eher als Risiko in Kauf, als dass jemand was nicht lesen kann)


    Generell zum Thema:


    ich habe in meinem Bekannten- und Kundenkreis durchaus einige Leute, die nicht "sehbehindert" sind (keine Brillenträger), die jünger als 45 sind und trotzdem immer sehr große Einstellungen am Monitor haben ...


    im Browser ist bei denen standardmäßig eine etwas größere Darstellung eingestellt, auch die Monitorauflösung ist bei denen eher großzügig eingestellt (durchaus 800er bei 17" oder 1024er bei 19")


    Ich selber - ok Brillenträger - mag es auch nicht so winzig am Monitor:
    Ich bin kurzsichtig (-1,5/-3,5) und trage meine Brille ständig, ich sehe also auch am Monitor wirklich gestochen scharf.
    Trotzdem haben meine 17" und 19" - Monitore "nur" 1024er Auflösung, selbst meine 21" Röhre bin ich mit 1024 "gefahren". Mein 19" TFT läuft jetzt als erster Monitor mit 1280, aber auch nur, weil ein TFT nur mit "seiner" Auflösung wirklich scharf ist, sonst hätte der auch 1024 :D

  • Zitat


    Naja, ist schon klar, dass ich auf Barrierefreiheit hinaus will.

    ;)

    Zitat


    habe die Frage auch in einem anderen Forum gestellt - Du kannst Dir auch sicher vorstellen, mit wem ich das im Speziellen noch mal ausdiskutieren wollte. ;)
    Und dann hab ich mir dann gedacht, dass ich das hier dann ruhig auch noch mal fragen kann, da die Reaktionen in diesem Forum doch erfahrungsgemäß ganz anders sind...

    ...das kann ich mir vorstellen, wer da im Speziellen gemeint ist. Grundlegend, denke ich wirst du hier im TP mehr verschiedene Meinungen hören (was grundlegend immer für eine Diskussion gut ist).

    Zitat

    Ich denke, dass relative Schriftgrößen schon barrierefreier sind, da sie eben in jedem Browser verstellbar sind. Zum Beispiel so:...

    das ist durchaus logisch

    Zitat

    Ein weiteres Problem ist eben auch, dass die meisten gar nicht wissen, wie sie die Schrift verstellen können. Und selbst wenn sie es schon mal gefunden und ausprobiert haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie denken, dass das sowieso nicht klappt, eben weil es ja auf pixeldefinierten Seiten wirklich nicht klappt. Also versuchen sie es nicht mehr.

    das finde ist der Ansatz! Ich bin der Auffassung, das viel zu viele Leute aus der Webbranche (so möchte ich das mal umschreiben) von ihren Besuchern zuviel erwarten. Man sollte noch dümmer denken, als man es manchmal vermutet.

    Ich denke - weis es aber nicht aus Erfahrung - das ein schwer sehbehinderter schon diese Möglichkeiten der Schriftvergrößerung kennt; er wird sowas sicher in einer Einrichtung/Verband/Verein mitbekommen, wo man sich mit gleich"wertigen" (mir fällt kein anderes Wort ein; ist nicht abwertend gemeint) Menschen trifft/zusammenkommt/auseinandersetzt und über die für sie üblichen Probleme spricht. Er wird sich darüber schon informiert haben, wenn er das Medium nutzen will.

    Zitat


    Da muß man dann schon extra darauf hinweisen, so wie hier z.B.: http://ko-metternich.de/hinweise.php

    Das ist eine sehr gute Idee!

    Grundlegend, finde ich z.B. Ideen extrem gut, wenn auf einer Website direkt Links angebracht sind, mit denen man die Schrift vergrößern kann - ohne am Browser rumzuklicken. Und da wäre mein Ansatz, kann man auch mit durchaus festen px arbeiten (wodurch wiederum ein aussergewöhnliches Layout umgesetzt werden kann) wenn man dann nur andere styles einbindet.
    Ok, muß man nicht, aber so kann man für beide einen -denkbar guten - Kompromis finden.

    |~| "Ein Traum ist immer der Anfang aller Taten!" |~| made by mir


    -------------------------------------------------------


    ...es wird kalt im Wald.

  • Thomas

    Zitat

    ...und trage meine Brille ständig...

    aha, daher dein Bild! Und ich dachte, das wären Augenringe, vom ständigen Nachtarbeiten... :D






























    Nicht hauen, bin nur 168cm groß...

    |~| "Ein Traum ist immer der Anfang aller Taten!" |~| made by mir


    -------------------------------------------------------


    ...es wird kalt im Wald.

  • paul123 schrieb:

    Ich glaube, man kann nie alle Kunden/User voll befriedigen/bedienen. man kann nur versuchen, annährend die Richtung zu finden und einen guten Durchschnitt zu erreichen.

    Habe ich nicht genau das gesagt in meinem ersten Posting in diesem Thread?


    paul123 schrieb:

    10min später ruft er an: "...also ich habe ihre adresse www.xxx.de da eingeben und auf Suche geklickt. Aber der findet hier nichts... lycos ist meine Startseite..."


    ... kurz geklärt, das er nicht das Suchfeld nutzen darf... und er hat tatsächlich meinen shop gefunden. Nachdem er seinen Suchbegriff eingegeben hat, fragte er: "...und nun?" Ich meinte: "und Enter drücken..."


    -> das ist nicht komisch! :D

    Ich hoffe, Du verstehst, dass ich doch etwas lachen musste. Aber Du hast natürlich ganz recht, das Problem ist vorhanden und leider wesentlich verbreiteter als gedacht (und auch nicht witzig).


    Zitat

    Noch ein anderes kurzes Beispiel: (zur Info, unser Shop kann über die Startseite aufgerufen werden, oder über ständig wechselnde 8 Produkte, die dort erscheinen). Eine Kundin fragte am Telefon: "...ich denke, Sie haben das und das in ihrem Shop, ich sehe hier aber nur 8 Artikel..." auf meinen Hinweis, ob sie denn da schon mal daraufgeklickt hat, antwortete Sie erstaunt "...oh, das wusste ich nicht, das das geht..."

    Vielleicht stimmt ja etwas mit Deiner Site nicht, falls dies kein Einzelfall ist. Das widerum ist leider nur indirekt zu ermitteln, über die Logfiles. Aber vielleicht sollte man hier ja noch mal die Darbietung überprüfen, wegen möglicher Kunden (sofern es den Aufwand rechtfertigt, was nicht in jedem Fall gegeben ist).


    Im Ernst: Ich bin mir nicht sicher, ob wir nur aneinander vorbei reden, oder grundsätzlich unterschiedlicher Meinung im Thema sind. Natürlich kann man es nicht allen recht machen (habe ich - wie gesagt - auch oben in meinem ersten Posting geschrieben). Aber Deine Argumentation klingt für mich stellenweise ein wenig so, als wäre "daher" jede Bemühung in dieser Richtung relativ unsinnig. Mit Deinem Zielgruppen-Argument habe ich Probleme, da ich persönlich kaum eine Zielgruppe erkennen kann, bei der die Bemühung um das Problem der Fehlsichtigkeit nicht lohnenswert wäre.


    Gruß ...
    wys

    Ich sag mal: OMmmmm ....