Hallo, Besucher der Thread wurde 39k aufgerufen und enthält 40 Antworten

letzter Beitrag von phoebe111 am

rewboss' 1x1 der englischen Sprache für Web-Designer

  • Manchmal werden deutsche Web-Seiten mit englischen oder denglischen Texten versehen, weil das cool ist. Das mag ich persönlich nicht, aber es geht hier nicht darum.


    Vielmehr geht es um Websites, die in englischer Sprache verfasst sind, bzw. eine englische Version zur Verfügung stellen, weil sie z.B. ein internationales Publikum ansprechen sollen.


    Die meisten Deutschen haben zumindest Schulenglisch und in vielen Fällen können es sich nicht leisten, einen professionellen Übersetzer oder Korrekturleser zu engagieren. Aber eine Fremdsprache ist nicht leicht zu meistern -- nach 13 Jahren in Deutschland mache ich immer noch z.T. peinliche Fehler. Es ist also kein Wunder, dass solche Sites jede Menge Flüchtigkeits- und Übersetzungsfehler enthalten. Meistens sieht das nur etwas unprofessionell aus; schlimmstenfalls führt das zu Missverständnissen.


    Also, was nutzt einen echten Engländer im Forum, wenn er nicht mal ab und zu ein paar Tipps in diese Richtung geben kann? Daher dieses Thread: In unregelmäßigen Abständen kann ich ein paar Themen aufgreifen. Wer konkrete Fragen hat, kann diese auch stellen.


    Also, los gehts...

  • Wie übersetze ich "Impressum"?


    Sucht man in Leo nach "Impressum", findet man diese Übersetzungen: "flag", "imprint", "masthead". Oft sieht man auf Seiten, die aus dem Deutschen übersetzt worden sind, den Begriff "Imprint" oder aber auch "Impress".


    Das ist eine Fehlübersetzung; besser gesagt, ein sogenannter "falscher Freund". Nicht alles, was bei Leo steht, stimmt. Klickt man auf das "f" hinter "Imprint", wird ein Thread aus dem Forum eingeblendet, in dem sich Deutsche und Muttersprachler darüber streiten, was nun die richtige Übersetzung ist.


    "Imprint" bedeutet "Abdruck", "Aufdruck", "aufdrucken". "Impress" bedeutet "imponieren".


    Eigentlich wäre "masthead" die richtige Übersetzung. Setzt man aber dieses Wort ein, hilft es aber auch nicht, weil "masthead" praktisch ein Fachbegriff ist. Journalisten wissen ganz genau, was ein "masthead" ist; der Durchschnittsleser aber nicht. In britischen und amerikanischen Zeitschriften steht zwar ein Impressum, aber ohne Überschrift. Auf Websites werden die nötigen Informationen oft nicht auf einer speziellen Seite untergebracht.


    Die Tageszeitung The Daily Telegraph zum Beispiel hat kein "Imprint" oder "Masthead" oder gar "Impress". Vorgeschriebene Informationen findet man hier und dort verteilt aber nicht zusammen auf einer Seite.


    Ja, was nun? "Imprint" oder "Impress" sind Fehlübersetzungen. "Masthead" ist zwar richtig, aber kaum ein Mensch weiß, was das ist. "Flag" verstehen noch weniger Leute.


    Es gibt dennoch zwei Möglichkeiten:


    1. Das deutsche Gesetz schreibt nicht vor, dass das Impressum als "Impressum" gekennzeichnet wird. Wichtig ist, dass die Informationen vorhanden sind und von jeder Seite aus ohne Plugins usw. zugänglich sind. Man kann sie z.B. mit Kontaktinfos unter "Kontakt" unterbringen, oder vielleicht sogar "Über uns".


    2. Eine wörtliche Übersetzung tut's nicht, eine Umschreibung aber schon. Ein Vorschlag: "Legal information".

  • Guter Tipp :)
    Ich hatte auch schon mehrere Kunden mit dieser Frage. Bisher habe ich auch meist einen Punkt "legal information" oder den zusatz auf der contact-Seite empfohlen.


    Hilfreich wäre vielleicht auch mal ne typische Liste eingedeutschter englischer Begriffe, die dann auf der englischen Seite auch falsch geschrieben werden.
    Z.B.: eingedeutscht: "sitemap", korrekt (auf ner englischen Seite): "site map"

  • Vielleicht sollte man im Bezug auf das Impressum generell einmal einen Rechtsanwalt befragen ob es auch für Deutschland nicht wirklich ausreichend wäre, wenn man die zwingend erforderlichen Daten auf der Kontaktseite mit aufführt.


    rewboss:
    Besten Dank für die sehr hilfreichen Informationen :)

  • Zitat von Nina

    Hilfreich wäre vielleicht auch mal ne typische Liste eingedeutschter englischer Begriffe, die dann auf der englischen Seite auch falsch geschrieben werden.
    Z.B.: eingedeutscht: "sitemap", korrekt (auf ner englischen Seite): "site map"


    Also, "sitemap" zusammengeschrieben ist doch durchaus gängig: Siehe z.B. Google Sitemaps, Forbes.com Sitemap, Australian Broadcasting Corporation: Sitemap u.v.m.


    Aber die Idee ist gut. Mal sehen, was ich zusammenkratzen kann.


    Nächste Folge: Apostrophen und Anführungszeichen.

  • Zitat

    deutsche Web-Seiten

    Zur korrekten Wortwahl dazu: ;) :D


    Website = alle Seiten
    Webseite oder Web-Seite = nur eine Seite einer Website
    Homepage = die Startseite der Website ;)

    My software never has bugs. It just develops random features ... :D
    [FONT="System"]
    » DevShack - die Website des freien Webentwicklers Boris ;)

  • klasse Idee von dir rewboss! Ich werde bestimmt mal bei Gelegenheit auf dein Angebot zurückgreifen!


    EDIT: Gleich mal eine kleine Frage von mir: Schreibt man die Begriffe in der Navi einer englischen Website klein oder groß?

  • Apostrophen und Anführungszeichen


    Selbst Muttersprachler haben Problemen mit dem Apostrophen, obwohl die Regeln nicht so schwer sind. Apostrophen markieren fehlende Buchstaben oder den Besitzfall außer bei Pronomen:


    the cat's tail = the tail of the cat
    don't = do not
    its (ohne Apostrophen!) = of it
    it's (mit Apostrophen) = it is oder it has


    Obwohl auch Muttersprachler den Apostrophen gelegentlich für die Mehrzahl nehmen, ist dies ein Missbrauch des Apostrophen:


    Falsch: All our CD's cost €5.
    Richtig: All our CDs cost €5.


    Falsch: Three video's for the price of two.
    Richtig: Three videos for the price of two.


    Im Englischen nennt man dies "The greengrocers' apostrophe", weil er meistens in Obst- und Gemüseläden anzutreffen ist:


    Falsch: Fresh mango's!
    Richtig: Fresh mangos!


    Falsch: New potato's
    Richtig: New potatoes


    Was aber Deutsche gerne tun, was einem Muttersprachler nie in den Sinn käme, ist, den Akut oder Gravis als Apostrophen zu nehmen:


    Don´t do this. And don`t do this.


    Das sieht bescheuert aus. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund drücken Deutsche gerne die Taste links neben der Rücktaste. Das ist aber kein Apostroph, sondern zwei verschiedene Betonungszeichen: der Akut existiert in Wörtern wie "Café", der Gravis in "vis-à-vis".


    Der Apostroph befindet sich rechts neben der Ä-Taste auf einer deutschen Tastatur. Man halte die Umschalt-Taste gedrückt und drücke die #-Taste: Schon hat man den Apostrophen. Das gleiche Zeichen wird auch als einfaches Anführungszeichen genommen. Achtung bei Zeichenketten in einfachen Anführungszeichen!


    Code
    <script type="text/javascript">
    alert('Don\'t panic.');
    </script>


    Ein anderes Problem tritt bei „typographischen“ Anführungszeichen auf. Die englischen Anführungszeichen sehen nämlich völlig anders aus: Sie neigen nach innen, und das linke Zeichen hängt auch noch oben:


    „Deutsche Anführungszeichen“
    “Englische Anführungszeichen”


    (In den britischen Printmedien -- vor allen Büchern -- werden einfache Anführungszeichen verwendet. Im Netz aber sind die doppelten üblich.)


    Unter Windows kann man diese Zeichen mehr oder weniger direkt von der Tastatur eingeben. Num-Lock muss aktiviert sein; dann Alt-Taste gedrückt halten, Nummerncode am Nummernblock eingeben, Alt-Taste loslassen:


    Deutsche Anführungszeichen:
    -- Links: Alt+0132
    -- Rechts: Alt+0147


    Englische Anführungszeichen:
    -- Links: Alt+0147
    -- Rechts: Alt+0148


    Apostroph: Alt+0146


    Die enstsprechenden HTML-Entities sind:


    Deutsche Anführungszeichen:
    -- Links: &bdquo;
    -- Rechts: &ldquo;


    Englische Anführungszeichen:
    -- Links: &ldquo;
    -- Rechts: &rdquo;


    Apostroph: &rsquo;

  • Zitat von Xilef

    klasse Idee von dir rewboss! Ich werde bestimmt mal bei Gelegenheit auf dein Angebot zurückgreifen!


    EDIT: Gleich mal eine kleine Frage von mir: Schreibt man die Begriffe in der Navi einer englischen Website klein oder groß?


    Ich denke mal, das ist so wie im Deutschen: Da gibt es auch die so genannte "künstlerische Freiheit", wenn man es schicker findet, kann man es klein schreiben, groß geht meistens auch. Manchmal ist auch alles groß, kommt man im Web auch zurecht. Nur gedruckt sollte man nicht immer alles groß schreiben. ;)

  • Zitat von Boris

    Zur korrekten Wortwahl dazu: ;) :D


    Sorry für den DP.


    Website = alle Seiten
    Webseite oder Web-Seite = nur eine Seite einer Website
    Homepage = die Startseite der Website ;)


    Es ist doch richtig, es sind mehrere Seiten, der Plural von Web-Seite. Eine Aussage über den Sinn hat sie nicht gemacht. ;)


    Zu rewboss: siehe hier.

  • Zitat von Xilef

    Schreibt man die Begriffe in der Navi einer englischen Website klein oder groß?


    Im Grunde genommen groß, es sei denn, du willst ein bisschen "cool" und "anders" rüberkommen. Zu diesem Thema komme ich aber dann zurück.


    Zitat von Xilef

    Wie übersetzt man am besten AGB? Conditions of Use?


    Das wären dann nur die Bestimmungen, die mit dem Verbrauch oder der Handhabung eines Gegenstands zu tun haben -- Lieferbedingungen wären z.B. nicht dabei.


    Eine allgemeinere Übersetzung wäre: "Terms and conditions". Dies ist im amerikanischen Raum sehr verbreitet, setzt sich auch sonstwo durch. Noch ein Vorteil: Der Begriff lässt sich auch abkürzen: "TOS" ist mittlererweile ein durchaus gängiger Begriff.

  • Aber von einer Typografieseite werden eher diese Anführungszeichen als korrekt benannt:


    „Deutsch“


    »Deutsch Variante«


    “English”


    OpenOffice setzt ebenfalls diese drei Varianten ein.


    EDIT: Jetzt stehen die auch bei deinem Text oben drin ... hab ich mich verlesen oder hast du nachgebessert? :)

    My software never has bugs. It just develops random features ... :D
    [FONT="System"]&#63743;
    » DevShack - die Website des freien Webentwicklers Boris ;)

  • Hi rewboss,

    find ich gut, die Idee mit dem Thread!:)

    Nur eine kleine Anmerkung zum Apostroph:

    Sein Plural lautet 'Apostrophe', ergo sollte es besser:
    'Nächste Folge: Apostrophe und Anführungszeichen' heißen.

    Ja, und die Dativform lautet: Apostroph, ergo ->
    Selbst Muttersprachler haben Probleme mit dem Apostroph.

    Gemeinsam sind wir stark!;) Und ein bisschen was sollst du ja
    auch davon haben .. 8)


    Gruß
    Pingelrea

    *...*

  • Ihr bildet hier das sprachliche Dreamteam im :D
    Ich glaube ihr braucht dafür ne eigene rubrik im Portal :D

    Das "Traum-Projekt" in 2001 gegründet und Ende 2016 in die Hände von Geronimo gegeben.

    "Es war eine geile und lehrreiche Zeit, die mein Leben nachhaltig verändert hat"

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden