Beiträge von Adromir

    *räusper* *mmh* Das ist jetzt ein bißchen peinlich. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich meinen Bekannten und Verwandten das heilige Mantra "Have you tried switching it on and off again" gelehrt habe...


    Sprich, ein Reboot der Diskstation hat gereicht.


    Ganz dolles Dankeschön!!

    Hi Maxi,
    vielleicht kannst du mir noch mit einer komischen Sache helfen. Ich hab das Netzwerk soweit hinekriegt, leider muckt mein Samsung Smarttv noch mit meiner Diskstation rum.


    Ich hab den TV über WLAN im Netzwerk und die Diskstation am Kabel hängen (also an dem anderen Router). Auf der Diskstation läuft Serviio als DLNA- Medienserver. Dieser erkennt den Fernseher auch als Client andersherum sieht der Fernseher aber die Diskstation nicht. Auch auf meinem Hauptrechner kann ich zwar auf die Weboberfläche meiner Diskstation zugreifen und auf die Freigaben, aber nicht auf den Medienserver.


    Irgendwie muss ich das doch hinkriegen können, auf den Medienserver zugreifen zu können

    Hi,
    ich hab folgende Situation, seit neuestem habe ich 2 Internet Anschlüsse


    1. Einen klassischen DSL- Anschluss mit 6Mbit und Telefon daran hängt eine Fritzbox 7170
    2. Internet über Kabel mit 22Mbit und einer Fritzbox 6360


    Ums kurz zu machen, ich würde gerne meine Geräte auf beide Anschlüsse verteilen (die WLAN- Geräte auf Anschluss 1, die Kabelgebundenen Geräte die ich habe auf Anschluss 2) und das trotzdem alle Geräte untereinander kommunizieren können, also letztendlich beide Netzwerke verbinden.


    Ich hab mich schon etwas schlau gemacht und bin auf folgende 3 Lösungen gekommen:


    1. VPN nicht so ganz mein Ding, muss mich da wohl zu sehr in die Einrichtung einarbeiten, zudem möchte ich nicht ggf. irgendwelche Clienten irgendwo laufen lassen müssen.
    2. Einfachste (aber kostenintensivste) Lösung einen Multi-WAN Load Balancing Router (hab schon ein paar interessante für ca. 80€ gefunden


    3. Eine Netzwerkkonfiguration, bei der ich aber nicht so ganz sicher bin, ob das auch so klappt, wie ich mir das wünsche, bzw. ob ich das so richtig verstanden habe:


    1. Beide Router eine IP geben, die sich im gleichen Subnetz (in meinem Beispiel 255.255.255.0) befindet z.B. 192.186.2.1 und 192.168.2.2
    2. Auf einem der Router den DHCP deaktivieren.
    3. Bei jedem Gerät den Entsprechenden Router als Gateway eintragen, mit dem es ins Netz gehen soll.


    Und nun bin ich mir nicht sicher,
    1. Ob ich dann z.B. bei den Geräten, die über den Router mit deaktivierten DHCP angeschlossen sind, die IPs per Hand einstellen muss, oder ob die Fritzbox dann quasi als Switch fungiert und die IPs vom anderen vergeben werden.
    2. Die WLAN- Geräte auch an den Router mit deaktivierten DHCP anschließen kann (ergibt sich leider durch den Standort der Router)
    3. Ob noch irgendwelche IP-Routes eingetragen werden müssen, und wenn ja, wie das geht.


    Wenn mir jemand dabei helfen könnte, wär es echt super ansonsten, naja kann mir vielleicht jemand nen guten Load- Balancing Router empfehlen ;)

    Wisst ihr was Paradox ist?
    Wenn eine Kundin vom Sonnenstudio sich zum Rauchen in den Schatten stellt.


    Noch besser, ich hatte letztens nen Schnuppertag im Fitnesstudio. Dieses war im ersten Stock. Die Anzahl der Leute, die mit dem Fahrstuhl da ankamen, war höher als die, die die Treppe nahmen..

    Die haben regulär das Fach Datenbanken. Sie hat sich aber auf Personal- und spezialisiert. Die in dem Fach ER-Modelle von Datenbanken entwickeln, solchen Krams machen wie aus Exceltabellen eine Datenbank basteln und diese in die 3. Normalform überführen und ganz abgefahrene Abfragen basteln. Mal ein beispiel, wie so ein Querie bei dem aussieht:

    Code
    1. Select firmen. fname FROM firmen, umsaetze, (SELECT AVG(umsatz) AS berechnung FROM umsaetze) AS berech WHERE (firmen. fid = umsaetze. fid) AND (umsaetze. umsatz < berech. berechnung)

    Ich finds etwas unnötig, sowas zu wissen und wenn ich mich nicht irre geht es deutlich eleganter (aber gut, ich bin auch ein wenig raus). Wirtschaftsinformatig war auch schon so ein klopper, da mussten sie Berechnungen mit negativen Zahlen im Binärsystem im Zweierkomplement durchführen. Naja, wenigstens hab ich sie so weit bekommen, dass sie bestanden hat..

    Boah, ich krieg echt das Kotzen. Gebe meiner Freundin Nachhilfe in Datenbanken, sie studiert BWL.


    Erstens sind die Aufgaben in meinen Augen absolut überflüssig kompliziert. Ich denke, die wenigsten BWLer müssen irgendwann in ihrem Arbeitsleben irgendwelche Tabellen in die 3. Normalform überführen und dann eine Abfrage mit JOINs über 3 Tabellen inklusive Subqueries schreiben (wozu gibts dann noch Wirtschaftsinformatiker).


    Dann sind die Tabellen und Spalten in den Beispielen total verworren benannt (der Dozent kommt selber ständig mit der Groß- und Kleinschreibung durcheinander, was doof ist, wenn bei 2 Tabellen sich die Felder nur anhand der Groß- und Kleinschreibung unterscheiden) und die Aufgaben sind untereinander total uneinheitlich gelöst. Mal muss man bei der Abfrage des Namens die Kunden- oder Artikelnummer mit abfragen, manchmal nicht. Manchmal wird das Namensfeld bei der Normalisierung aufgeteilt, manchmal nicht. Ich krieg echt ne Krise..

    Sprichst du von den Google Webmastertools? Da musst du eigentlich nur eine Textdatei mit dem Schlüssel als Namen in das Wurzelverzeichnis ablegen. Google verifiziert damit, daß dein Google Account der Besitzer der Webseite ist

    ok, danke :) Noch eine andere Frage, da ich manchmal nen verlängerungskabel zwischen schalten muss (z.B. wenn ich bei meinen Eltern bin, dann hat das Handy am Arbeitsplatz nen sehr schlechten Empfang), packen die Normalen USB- Kabel auch dann die Strommenge oder hapert es da irgendwo?

    Wenn ich mit meinem Laptop unterwegs bin, benutze ich mein HTC Desire S per Tethering um ins Internet zu kommen. Das Problem dabei ist, daß wenn ich nur sehr schlechte Verbindungen habe, frisst das Mistding so viel Strom, daß von meinem USB- Port nicht genug Saft zum Handy kommt und dieses sich nach und nach entleert. Da ich nun gesehen habe, daß es auch für MICRO- USB Doppelstecker gibt, also die Dinger, die es für manche externe Festplatten gibt, wo ein Stecker für Daten+Strom und ein Stecker nur für Strom vorhanden ist, hab ich überlegt, diese zu benutzen, damit mein Handy auch während des Arbeitens ne Chance zum Laden hat.
    Wollt mich aber erst vergewissern, ob das möglich ist, nicht daß ich mir dann irgendwie meinen Handyakku röste..

    Muss man nicht. Man kann nen entsprechendes Programm nehmen um das System auf ne andere Festplatte zu klonen. Oder wenn du Windows 7 hast, kannst du die Boardeigenen Mittel nutzen.


    So eine SSD- Platte ist echt was feines. Vom drücken des Bootknopfes bis zum arbeitsfertigen System in ca. 30sek und dabei entfallen noch 10 sekunden auf den Bootloader (Windows/Linux)