Beiträge von Geronimo

    Naja, der Lüfter lärmt ja nicht ohne Grund vor sich hin, sondern versucht die Temperatur auf erträglichen Werten zu halten. Wie sich der Lüfter genau verhält, lässt sich oftmals übers BIOS einstellen oder zumindest etwas beeinflussen. Windows bietet außerdem zwei verschiedene Systemkühlungsrichtlinien, aktiv, der Lüfter versucht durch höhere Drehzahl die Temperatur zu regulieren, und passiv, der Prozessor versucht durch niedrigere Leistung seine Temperatur zu regulieren und der Lüfter wird deshalb später zugeschaltet.

    Insgesamt sehr überzeugend. Ich bin ja bei der Adobe CS 6 hängengeblieben. Ein Abo lohnt sich für mich einfach nicht. Wenn das mal nicht mehr rund laufen sollte, ist der Umstieg bereits fest geplant, denn da sind Preis und Leistung mehr als fair.

    Höchste Zeit für ein Update! Die Alternative wurde gefunden und der Umzug hat stattgefunden. Der neue Webhoster heißt webgo. Nach inzwischen zwei Monaten kann man denke ich auch feststellen, dass die Performance passt, und genau darauf kommt es doch an. Mit dem ziemlich einfach gestrickten Kundenmenü kann ich mich allerdings nicht anfreunden. Das von DomainFactory ist einfach viel komfortabler. Aber wie oft braucht man das schon...

    Fenster habe ich mehr als genug vor mir auf dem Bildschirm. ^^


    Deshalb brauche ich vor allem viel Platz. Dabei ist es mir aber egal, ob dieser Platz durch mehrere Bildschirme nebeneinander oder ultrabreite Bildschirme erreicht wird. Derzeit verwende ich in der Arbeit zwei 28-Zoll-Bildschirme nebeneinander. Ein großer ohne Spalt in der Mitte wäre mir lieber. Aber die gab es damals noch nicht zu kaufen.

    Davon hat mir erst vor ein paar Tagen jemand erzählt, und es kam mir gleich so vor, als hätte ich davon schon einmal gelesen. Höchste Zeit also das Angebot mal näher anzuschauen. Meine Bilder kaufe ich meist bei iStockphoto. Ich habe mir einfach mal einige in diesem Jahr gekaufte Fotos rausgesucht, und Alternativen bei Unsplash gesucht, aber man merkt halt schon, dass das Angebot in einigen Bereichen stark eingeschränkt ist. Aber auf jeden Fall ein interessantes Bookmark für zukünftige Recherchen.

    Hallo carlsson,


    du dürftest auf deinem Server, im Verzeichnis auf das die Domain verweist, eine Datei namens index.php finden. Aus dem Code sollte sich herauslesen lassen, wie die Inhalte bereitgestellt und eingebunden werden, aber vermutlich liegt dahinter eine Datenbank. Meist verwendet man heute ein Content Management System. Und die Links schauen mir doch sehr danach aus.


    Beste Grüße


    Gerhard

    Bitte beachte bei sämtlichen Inhalten das Urheberrecht. So steht es in unseren Nutzungsbedingungen. Und natürlich ist es für Urheber ein Problem, wenn ihre Werke ohne Vergütung verwendet und weitergeben werden. Die angedachte Reform des Urheberrechts wird allerdings weder Urhebern noch Betreibern von Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten gerecht. Aber wie ist das aktuell geregelt und was ist zukünftig geplant?


    Forenbetreiber sind bereits heute verpflichtet, Inhalte innerhalb 24 Stunden zu löschen, wenn sie über Rechtsverstöße informiert werden, und machen sich ansonsten für Verstöße der Benutzer haftbar. Zukünftig sollen sie zusätzlich dazu verpflichtet werden, mit Rechteinhabern „faire und angemessene Lizenzvereinbarungen“ abzuschließen und ansonsten durch „angemessene und verhältnismäßige Maßnahmen“ dafür zu sorgen, dass illegale Werke nicht verfügbar sind. Aber wie das gehen soll, darüber schweigt man sich aus.


    Für die Betreiber vieler Plattformen dürfte es überhaupt nicht möglich sein, mit allen Urhebern eine solche Vereinbarung zu schließen, sie müssten also beispielsweise durch Uploadfilter zwischen geschützten und frei verfügbaren Inhalten sowie erlaubter und unerlaubter Verwendung unterscheiden. Wie gut das funktioniert kann man sich bereits bei YouTube anschauen. Das freie Internet ist dadurch massiv gefährdet.


    Wir möchten gemeinsam mit anderen Forenbetreibern durch Aktionstage am 3. März und 23. März darüber informieren und euch auffordern, die Petition Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet! zu unterzeichnen und wenn möglich die geplanten Demonstrationen zu besuchen. Und was ist jetzt für den 3. März geplant? Wir deaktivieren alle Uploads. Denn genau dazu wären viele Plattformen zukünftig wohl gezwungen. Und am 23. März gehen wir noch einmal etwas weiter und schalten die gesamte Plattform ab.


    #savetheinternet

    Vielleicht zum Einstieg ein kleines Updates. Die Einnahmen für Januar 2019 waren 2,99 Euro, nein, nicht am Tag, sondern im Monat. Damit lassen sich also aktuell noch nicht mal die Serverkosten abdecken. Aber warum vermarkten wir die Werbeflächen noch immer über Google AdSense? Weil mich die Thematik interessiert und ich die Entwicklung weiter verfolgen möchte.


    Aber warum ist es für viele Projekte so wichtig zumindest die laufend anfallenden Kosten für Server, Lizenzen, etc. durch Werbung wieder hereinzuholen? Hier im Traumprojekt verhält sich das etwas anders, denn ich habe das Traumprojekt nicht gegründet, sondern lediglich später übernommen, aber die meisten Communitys startet eine einzelne Person oder eine kleinere Gruppe.


    Wenn die Community dann wächst, und genau da möchte man hin, erhöhen sich sowohl der nötige Arbeitsaufwand als auch die laufenden Kosten. Man benötigt ein größeres Team. Und dabei ist es schwer genug jemanden zu finden, der nicht nur Aufgaben übernehmen möchte, sondern auch Aufgaben übernehmen kann, ganz ohne ihn auch noch finanziell zu belasten.


    Deshalb finde ich man sollte das als Betreiber von Anfang an berücksichtigen.

    Also ich beobachte das auch bei mir, früher hatte man halt abends den Fernseher laufen und heute läuft nebenbei YouTube. Auch um sich einen schnellen Eindruck von einem Produkt zu verschaffen und um sich in die Bedienung einzuarbeiten ist YouTube perfekt. Wenn sich aber darüber hinausgehende Fragen ergeben, dann mag ich es doch sehr, wenn es ein Forum dazu gibt, aber da bin ich und da sind wir vermutlich nicht repräsentativ.


    Und ich habe auch den Eindruck, dass die soziale Interaktion nicht mehr wirklich in den Foren stattfindet, und auch gar nicht mehr im Browser, sondern über diverse gerade angesagte Apps. Facebook, für viele noch immer das Musterbeispiel sozialer Netzwerke, wird ja auch mehr und mehr zum Rentnertreff.


    Haben wir einen YouTube-Channel? Nein. Brauchen wir einen YouTube-Channel? Das Traumprojekt war noch nie auf die 1:N-Kommunikation sondern immer darauf ausgelegt, dass größtenteils N:N kommuniziert. Größtenteils, denn die Tutorials von früher gingen schon in diese Richtung, mit solchen statischen und schnell veralteten Inhalten lässt sich jedoch kein Blumentopf mehr gewinnen.


    Was könntet Du dir für das Traumprojekt vorstellen?

    Du kannst dir das Paket ziemlich individuell konfigurieren. Performance, Webspace, Mailspace, Datenbanken, Cronjobs, … Wie gesagt ich war mit All-Inkl nie unzufrieden. Ich glaube der Hauptvorteil von DomainFactory war damals die Möglichkeit unkompliziert Hosted Exchange-Konten einzurichten. Aber inzwischen würden IMAP-Konten auch ausreichen.

    Hallo Sascha,


    willkommen im Traumprojekt! Generell war Let's Encrypt bzw. dessen Fehlen kein Ausschlusskriterium. Bei einigen Websites haben Zertifikate mit umfangreicher Inhabervalidierung sicher auch durchaus ihre Daseinsberechtigung. Möchte man lediglich dafür sorgen, dass die Kommunikation verschlüsselt erfolgt, dann eignet sich letztendlich jedes Zertifikat.


    Und da wäre es dann halt schon sehr angenehm, ein kostenloses Zertifikat zu erhalten, denn so könnte man auch kleinere Projekte mit Zertifikaten versehen, bei denen sich das bisher nicht rechnete. Aber die Zertifikate sind offenbar für Webhoster ein recht lukratives Geschäft. Und diese Kuh möchte man offenbar melken so lange es nur irgendwie geht.


    All-Inkl., das ist so ein Thema, klar, die Leistung passt und der Support auch, aber DomainFactory war da einfach noch einmal besser.


    Den Anbieter habe ich damals vor allem verlassen, weil ich unkompliziert auch Hosted-Exchange-Postfächer nutzen wollte, ohne gleich für die ganze Domäne die MX-Einträge anzupassen. Aber der Punkt ist weggefallen.


    Die wenigen Anbieter, die beides bieten könnten, Webhosting und Exchange, überzeugen mich allesamt nicht. Also habe ich meine Postfächer auf IMAP umgestellt und die Kalender und Kontakte lokal angelegt und inzwischen kann man auch durchaus damit arbeiten.


    Und wie oben schon gesagt war mir auch die Lücke zwischen Webhosting und Server zu groß. Das größte Webhosting-Paket reicht nicht mehr wirklich aus und der kleinste Server war nicht zu bezahlen. Bei DomainFactory kann man sein Webhosting-Paket deutlich stärker anpassen.


    Ein eigener Server, ja, ich habe darüber nachgedacht, prinzipiell sollte das möglich sein, aber die Frage ist auch, möchte ich mich wirklich laufend damit beschäftigen und kann ich wirklich zuverlässig dafür sorgen, dass mein Wissen und damit der Server auf dem aktuellen Stand bleibt.


    Beste Grüße


    Gerhard

    Also ich habe erst mal etwas mit der Software meines Dell Latitude 7490 herumgespielt. Man kann die Charakteristik zwar beeinflussen, bspw. maximale Kühlung oder lautloser Betrieb, aber die Vorgaben sind ziemlich gut gewählt. Werden die Lüfter nicht gesteuert und laufen dauerhaft mit maximaler Drehzahl, kann daran vermutlich auch eine Software nichts ändern, gerade wenn das BIOS noch nicht mal eine Einstellung dafür besitzt.

    Gut, Hosteurope ist erstmal raus, denn die sind Ursache für die Probleme bei DomainFactory. Die Unterstützung von Let's Encrypt ist definitiv ein Entscheidungskriterium. Mit den kostenlosen Zertifikaten könnte ich endlich auch kleinere Projekte sauber absichern. Meine nähere Auswahl wären All-Inkl, Hetzner, Mittwald und Webgo.


    Bei All-Inkl hatte ich früher die meisten Websites. Mir war damals die Lücke zwischen Webhosting und Server zu groß, sowohl was die Leistung, als auch was den Preis angeht. Unser aktuelles Paket haben wir bspw. stark angepasst. Das geht bei All-Inkl soweit ich weiß noch immer nicht. Und die Oberfläche schaut auch noch so aus wie vor zehn Jahren.


    Bei Mittwald hatte ich vorgestern ein Paket bestellt, und zwei Stunden drauf erfahren, dass dort aufgrund eines Sicherheitsvorfalls das Kundencenter abgeschaltet wurde und die Passwörter geändert werden müssen. So wirklich testen konnte ich deshalb deren Server nicht. Der Support per Telefon und E-Mail war kompetent und freundlich. Und das trotz und während des Sicherheitsvorfalls. Für die Statusupdates zum Sicherheitsvorfall auf Google Docs zurückzugreifen macht allerdings keinen sonderlich guten Eindruck.

    Hallo,


    seit langer Zeit verwende ich überwiegend den noch nie günstigen aber immer sehr überzeugenden Webhoster DomainFactory. Aber seit die Münchner erst durch Hosteurope und dann durch GoDaddy übernommen wurden, hat sich leider vieles verschlechtert, so dass ich mich derzeit nach möglichen Alternativen umschaue. Server in Frankreich. Das aufpreispflichtige Webhosting in Deutschland wurde lediglich nach massiven Protesten wieder ermöglicht. Und das ausgerechnet bei einem Webhoster, der jahrelang mit „Hosting made in Germany“ warb, und für den sich viele gerade deshalb entschieden haben dürften.


    Sicherheitsvorfälle lassen sich vermutlich niemals ganz vermeiden, aber entscheidend ist die Reaktion darauf, und die hat viele sehr enttäuscht. Und nebenbei wurde bekannt, dass den Support teilweise ein ominöser Dienstleister aus der Ukraine übernimmt. Da ist einfach zu viel vorgefallen. Positiv ist weiterhin die technische Leistung. Der Support ist vielleicht etwas langsamer und wortkarger geworden. Aber ich denke es ist an der Zeit weiter zu ziehen.


    Mit welchen Anbietern habt ihr gute Erfahrungen gemacht?


    Beste Grüße


    Gerhard