Beiträge von Stefan_G

    Moin,


    ist zwar schon ein paar Tage her, aber vll. Interessiert es hier noch den einen oder anderen. Die Kollegen von Zurb haben die o.g. Techniken unter die Lupe genommen und direkt was auf die Beine gestellt, was sie XY-Grid nennen. Zurb: das sind die, die das Foundation-Framework entwickeln. Dieses XY-Grid ist also quasi ein Flexbox- und CSS Grid-Zwitter –mit einer Verbreitung von größer gleich 96% (laut Zurb). Die haben die Vorteile von CSS Grid in Flexbox einfließen lassen und für Kompatibilität gesorgt. Wir haben das vor ein paar Monaten in unsere TYPO3-Templates eingebaut und nutzen das – nach ein einigen Tests – mittlerweile auch in finalen Installationen. Im every-day-css-business ist das echt cool! Unsere Erfahrungen sind also durch die Bank positiv. Das ist IMHO also eine echte Alternative – zumindest für diejenigen, die kein Problem mit der Nutzung von Frameworks haben.


    //Stefan

    Moin,


    bin zwar auch noch die meiste Zeit am floaten, aber die ersten flexbox-Projekte sind in der Mache.

    Wir machen die meisten Projekte mit Foundation und da ist flexbox seit der Version 6 als alternatives Grid enthalten. Die Foundation-Truppe hat jetzt ein sehr cooles PDF rausgebracht: http://foundation.zurb.com/learn/responsive-reading.html - da steht unter anderem drin, dass über 96% der Browser flexbox unterstützen. Hätte ich nicht gedacht...


    Wir werden das jetzt öfter einsetzen, unter anderem auch, weil es vor ein paar Wochen das Update auf Foundation for Site 6.3. gab. Und da wurden weitere Helper für flexbox integriert. Da sind jetzt einige Standardkomponenten im flexbox-mode verfügbar.


    HMV: Das Menu-Konzept von Foundation ist auch einen Blick wert, nicht nur weil es im Flexbox-Modus verfügbar ist. Bis zur Version 6.3. gab es da für uns ein paar doofe Bugs oder Hindernisse, aber jetzt finde ich das Menukonzept wieder eine echte Alternative.


    Tipps:

    20 Videos von A-Z in Sachen flexbox - lohnend

    Und noch eine flexbox-workaround-Zusammenfassung - kurz und knackig


    btw: frohes neues Jahr!


    //Stefan

    Moin,


    Slicknav haben wir auch öfter mal genutzt. Mittlerweile setzen wir meistens Menuzord ein. Das ist kostenpflichtig (codecanyon) und das gibt es als jQuery- und WP-Plugin. Damit lassen sich auch sehr schön Megamenus umsetzen. Außerdem finde ich die mobile Variante gelungen, da hier nicht der Link der Open-Sub-Trigger ist, sondern ein Icon (Pfeil).

    Off-Canvas oder Fullpage-Menüs sind ja kräftig im Kommen - hier die EierlegendeWollmilchMenuSau: mmenu. Das Teil hat irre viel Konfigurations-Möglichkeiten, Addons und Plugins. Ist für kommerzielle Zwecke ebenfalls kostenpflichtig und es gibt eine Agenturlizenz. Wir haben beide Menüs in TYPO3 im Einsatz und können die empfehlen.


    //Stefan

    Moin,


    Moinsen


    Ich habe mal eine grundlegende Frage ...
    Es soll eine Webseite erstellt werden auf dieser Webseite soll es ein Bilderverwaltung geben ...
    (...)


    Klingt so, als könne YAG diese Anforderungen zu einem großen Teil erfüllen. Ist ne recht neue Extension (Extbase & Fluid) und wird fleißig weiterentwickelt.


    Zitat

    Jetzt meine Frage ich bin der Meinung das hier Typo3 eher weniger geeignet ist und das ganze in PHP und MSQL sauber aus programmiert werden sollte ?


    TYPO3 ist für sowas sehr gut geeignet.


    Zitat


    Wie flexibel ist das Typo3 CMS im Hinblick auf mögliche Erweiterungen ?


    Sehr flexibel. Allerdings auch sehr lernaufwendig, wenn Du es selber erweitern möchtest oder kostenaufwendig, wenn Du es erweitern lassen möchtest. Tipp: Schau Dir zum Beispiel YAG an. Wenn Du damit im Prinzip gut klarkommst und Zusatzfunktionen brauchst, kannst Du die Entwickler ja beauftragen, diese um Deine gewünschten Funktionen zu erweitern. So gehe ich bei Kundenprojekten häufiger vor und unterstütze damit gleichzeitig die Entwicklung von Extension. Davon profitiert dann wieder die TYPO3-Community. Genauso funktioniert ja TYPO3 - "Inspiring people to share".


    //Stefan

    Hi,


    Kannst Du das Install-Tool-aufrufen?
    Das kannst Du ja per FTP aktivieren.
    Liegen die Sourcen im root oder sind die per symlink verknüpft?
    Ich denke, dass wir da mit Frage-Antwort hier im Forum nicht viel erreichen können.
    Aber das sind doch alles Sachen, die der Hoster sofort lösen/erkennen/beantworten können müsste!


    //Stefan

    Moin,


    Die DB hat an sich nix mit nem 500er zu tun. 500 = interner Serverfehler.
    Backend-500er - da kann es verschiedene Ursachen geben. Wahrscheinlich, da häufig:
    - falsche Rechte? -> das kann der Hoster überprüfen oder Du selber, wenn Du die richtigen Rechte hast...
    - htaccess kaputt??


    Hast Du einen Root-Zugriff?
    Welcher Hoster ist das?
    Einer von den spezialsierten T3-Hostern scheint das nicht zu sein - die würden niemals so eine Antwort geben.
    Da würde ich den Hoster noch mal ganz kräftig in die Pflicht nehmen!


    //Stefan

    Moin,


    ich hab grad für einen Kunden mit ähnlichem Budget und Anforderungen ein HP-NB (HP G62-B25SG) für knapp 500 und dazu eine 256 GB SSD-Platte (Crucial C300 256GB) gekauft. Summe: 850 Euro. Die Arbeit mit PS macht damit einfach nur Spaß. Die aktuellen NB-Prozssoren von Intel in der Preisklasse reichen auch für Videobearbeitung. Investier also lieber in eine SSD-Platte - der Performance-Unterschied zur normalen Platte ist gewaltig. Ich habe mittlerweile auch meinen gesamten "PC-Park" auf SSD umgestellt - kann ich nur empfehlen.


    Nachteil: Wenn große Datenmengen anfallen, muss eine externe Platte ran. Ist für tägliche System-Backup-Images aber sowieso ein Muss (gerade bei SSD). Oder man wählt ein NB mit zwei Platten.


    //Stefan

    Moin,


    das ist der Nachteil bei vielen älteren Extension. Die sind z.T. auf einem Stand von Vorgestern.
    Schau Dir mal die Extension Browser an. Damit solltest du das alles umsetzen können. Die Haupthürde bei der Extension ist das Durchackern der vielen Manuals oder Beispiele, Aber wenn man das einmal intus hat, dann kannst Du damit ne Menge anfangen.


    //Stefan

    Hallo,


    mit Conditions, Realurl-Konfigurationen und baseurl-Einstellungen wirst Du das über TS auch in den Griff bekommen. Wie gesagt: Ich denke, dass es mit einer Mehrbaumlösung einfacher, sauberer und besser durchschaubar anzulegen wäre.


    //Stefan

    Moin,


    (...)
    Ist dies überhaupt mit TypoScript möglich die pid zu wechsel, so dass auch die darüber liegenden oder enthaltende Config TS ausgeführt werden?



    Eine Möglichkeit: Über Conditions kannst Du ja die URL abfragen und dann z.B. eine http-weiterleitung auf die Unterseite machen.


    Code
    1. [globalString = IENV:HTTP_HOST=www.URL.ENDUNG]
    2. page.headerData.999 = TEXT
    3. page.headerData.999.value = <meta http-equiv="refresh" content="0; URL=SEITE_IM_SEITENBAUM_VOLLER_PFAD">
    4. [end]


    //Stefan


    lol, edit: mach mal bei Dir im letzten Post den Link bei www. partnerseite .de... weg. War doch sicher nicht absichtlich... ;-)

    Hallo,


    (...)
    Das ganze wäre demnach nicht in einen Baum abzubilden? Es ist doch möglich über die enthaltende Mehrsprachigkeit eine Typo Seite zu übersetzen.


    Doch, das wäre auch möglich: Einbaumlösung -> Sprachen werden als alternative Seitensprachen angelegt -> Inhalte werden in der jew. Seite lokalisiert -> Redakteure/Rechte auf Sprachebene. D. h., dass die Benutzerrechte so eingestellt werden, dass Redakteur B beispielsweise nur englische Inhalte bearbeiten kann.


    Zitat

    (... aus dem ersten Posting: ) Vor allem die Sortierung im Menü und die Anordnung einiger Inhaltselemente können abweichen.


    Meiner Erfahrung nach ist sowas aber leichter handelbar, wenn sprachspezifische Redakteure in einem eigenen Seitenbaum arbeiten. Vor allen Dingen, wenn Seiten-, Navigations- und Inhaltsstruktur unterschiedlich sind.


    Beide Lösungen sind aber denkbar.

    //Stefan