Beiträge von webdepp

    Hidiho zusammen,


    folgendes Problem:


    Ich suche nach einer professionellen Möglichkeit einer JS-Datenauslesung anschließend eines Events, ohne auf globale Variablen (wie Elementwerte) als temporären Speicher zugreifen zu müssen.


    Konkret:


    Linker <div> beinhaltet Navi. Rechter <div> beinhaltet u.a. Elternseite-Auswahl, sprich, klicke ich rechts auf "Elterneseite auswählen", dann möchte ich links auf das entsprechende Navi-Element klicken und auswählen könne, welches in den Optonen (rechts) übernommen wird.
    .......
    Irgendwelche Vorschläge?!
    Beste Grüße.
    Tobi

    wieso abmahnungen?
    es gibt doch von google ein text für die datenschutzerklärung auf der website.


    Klar gibt's den. Nur muss man


    1. darauf stoßen,
    2. den Bedarf sehen - besser: Um den Zwang wissen,
    3. den auch tatsächlich auf die Website einbauen.


    Und da mangelt's vielen - Seitenbetreibern wie Web-Dienstleistern - offensichtlich an nötigen Wissen, Bereitschaft, Spendierhosen.

    Ich hätte jetzt auch einfach mal angenommen, err0r meint auch dessen Posting.
    Hach, was iss das schon wieder verwirrend heute. Wird eindeutig Zeit für's Wochenende. Caaaiiipirinha!


    Wie verbuche ich das korrekt


    Vollständig :P
    Ist nicht mal schnippisch - 19%Versicherungssteuer != MwSt.
    Also nix mit Vorsteuerabzug.

    Gibs da irgendetwas zu beachten?


    Nach was hältst du Ausschau?
    Stand für mich wie gesagt bis dato noch nicht an... Aber ein Blick in die Lexware-Kristallkugel lässt vor mir:
    Betriebliche Aufwendungen - Buchungskonto 4360, "Versicherungen".
    auftauchen.
    Zwar ohne Gewähr - ich und Buchhaltung...hehe....
    Aber ist ein schöner, warmer Platz. Ich würde da bleiben wollen.


    Gruß, Tobi


    Nachtrag: Das Konto ist aus nem Datev SKR3-Plan. Könnte je nach deiner Unternehmensform also natürlich anders lauten. Nach meinem Dafürhalten sind das einmalige betriebliche Ausgaben, da das passende Unterkonto für Versicherungen.

    *Vorsteuer für Material/Fahrtkosten etc. können nicht verrechnet werden (sind ja immerhin 19% meine Geldes)


    Welche für dich als freischaffende Webdesignerin mit KMU als Zielgruppe wären? Du schreibst im Eingangspost von "1-2 Aufträgen", die du nun übernehmen könntest.


    Nehmen wir an, es werden jährlich 4, ok?


    Also ein 500er Pack Briefpapier, zwei Bleistifte, alle 5 Jahre einen neuen Rechner, pauschal sagen wir mal 15,-€ Fahrtkosten á Auftrag.


    Was habe ich vergessen, dass deiner Meinung nach den erhöhten Papier- und Einarbeitungsaufwand rechtfertigt?

    Kann ich dir sogar einiges zu sagen, da ich beim Webfuzzi von Exali meine Ausbildung gemacht habe, daher auch ein wenig von Produkt und Sinn kenne.


    In Kürze:


    1. Deine "normale" Betriebshaftpflicht schließt mit 99%iger Wahrscheinlichkeit IT-typische Risiken aus. Ähnlich wie auch Designer-typische.


    Also Schäden (inkl. Folgeschäden), die z.B. durch fehlerhafte Programmierung oder - auch allseits beliebt - durch Verletzung von Urheberrechten, Lizenzrechten etc. entstehen.


    Siehe hierzu auch
    http://www.exali.de/it/IT-Haft…sicherte-Risiken,5151.php


    2. Willst du diese Risiken nun absichern, brauchst du eben eine Spezialversicherung wie z.B. die exali IT-Haftpflicht.
    3. Exali ihr Gründer & GF Ralph Günther bieten sich da aus mehreren Gründen an - Am meisten greifbar sind vielleicht:
    Exali ist Partner von Gulp.de (IT-Projekte) und Grafiker.de (rate mal - ein Pixelschubserportal), das Personal kann auf jahrelange Erfahrung in Beratung und Abwicklung zurückgreifen.


    4. Ganz unabhängig, welche Tätigkeit du genau ausübst - Anwendungsprogrammmierung, Webdesign, Webprogrammierung, ... - kann ich dir sagen, dass eine IT- (media-) Haftpflicht dir im tatsächlichen Schadensfall mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit "den Arsch retten kann".


    Mit anderen Worten - sobald ich mich dann nun endgültig selbstständig mache, steht die Versicherung bei mir persönlich auf der ToDo-Liste.


    Wenn du wissen willst, wo denn jetzt für dein persönliches Tätigkeitsumfeld die typischerweise ausgeschlossenen Schäden liegen - Einfach bei Exali anrufen. Herr Günther ist ein durchweg sympathischer und kompetenter Gesprächspartner, der dir da sicher auf der Stelle ein paar einleuchtende Sachen nennen kann.


    Doch nun genug des kostenlosen Lobes, immerhin werde ich dafür nicht mehr entlohnt ;)


    Beste Grüße, Tobi

    geh ne Runde ebay-shoppen und hold dir z.B. dieses Buch.
    Ich kenne zwar nicht das Buch, jedoch die Reihe, und die ist - da für Berufsschüler und ausführlich erklärt - auch zum Selbststudium geeignet


    Willst du dich ordentlich auf entsprechende theoretische Fundamente stellen, sollten dir Theorie und Praxis von Struktogrammen/Nassi-Shneiderman-Diagramm, Projektablaufplan, Datenflussdiagramm, UML bekannt sein. (Wenn du diese kennst wirst du dich daraus für deine(n) persönliche(n) Favoriten zur Planungsvisualisierung entscheiden.)
    Infos dazu liefert Google ohne Ende.


    Bezügl. der Kalkulation/Aufwandsermessung: Da hilft nur eins - programmieren, programmieren, progmmieren und genau Buch führen.


    Denn deine persönlichen Präferenzen und Stärken machen einen gewaltigen, auch zeitlichen, Unterschied. Da ist dir mit allgemeinen und reichlich ungenauen Aussagen á la "Projektplanung und Dokumentation macht zwischen 30 und 70 % des gesamten Arbeitsaufwands aus" ja recht wenig geholfen.


    Ich tendiere z.B. auch dazu, drauflos zu programmieren und mir nicht für alles und jedes einen Ablaufpan zu erstellen - Ich bin mir allerdings auch bewusst, dass ich unterm Strich bei mittleren Standardprojekten (~50-60h Arbeitsaufwand) letztenendes 3-4h mehr arbeite (Um strukturelle Fehler, auf die ich erst beim Entwickeln stoße, auszumerzen), als wenn ich mir vorher genau einen Plan erstelle und einfach nur noch "runterprogrammiere".
    Da siegt einfach meine generelle Unlust zu Schreibarbeit :)


    Bei der allgemeinen Konzeptionierung von Webseiten wie auch bei der Planung von komplizierten Algorithmen komme auch ich nicht um Notizen und genaue Ablaufplanung rum.

    Nein, eine Seite ist nur »mit« diesen Buttons valide.


    Hab'sch was verpasst? Wo steht das in der HTML-Spezifikation?
    Wenn ich nicht etwas übersehe - möge ich berichtigt werden - , ist wohl, wie SonKite schon sagte, das Vorhandensein von Buttons und Links kein Teil des HTML/XML-Standards.
    Damit ist deine Seite vielleicht "nebenbei" auch XML/HTML-valide, aber primär valide auch im Hinblick auf durch den jeweiligen Validatorentwickler eigenständig hinzugefügte nicht-standardkonforme Gesichtspunkte. Oder?

    Hi Steffen,
    Danke für deine Antwort.

    Da fällt mir doch spontan PEAR Image/Graph ein


    Jau, damit kann ich dolle Diagramme aus Variablen erstellen. Aber mir geht es um die automatische Erstellung von (UML-)Diagrammen aus vorhandemen Code.


    Sprich: Erstelle ein Klassendiagramm mit allen Methoden und Eigenschaften für aus der Datei "db.class.php". Oder noch besser für alle PHP-Dateien innerhalb des Ordners "/html".


    Ist klar, was ich suche?

    Hi zusammen,
    mal 'ne Frage an die professionellen (Team-)Entwickler:


    Ich suche ein brauchbares Tool (genial wäre integriert in mein Eclipse auf Ubuntu), um aus vorhandenem PHP-Code automatisiert Diagramme zu erstellen (v.A. Klassendiagramme, schön wäre auf UML-Basis).


    Ebenfalls suche ich nach praxiserprobten Tipps, um aus MySQL-Datenbanken/-Tabellen Diagramme automatisiert erstellen zu können. (Bestenfalls inkl. Kardinalitäten etc.)


    Hat jemand eventuell Erfahrung mit entsprechenden Tools und kann das ein oder andere empfehlen?


    Warum: Programmdokumentation f. Ausbildungsabschlußprüfung


    Vielen Dank vorab für eure Tipps,
    Gruß,


    Tobi

    Schon mal eine nicht valide Seite auf alternativen Anzeigegeräten angeschaut? Auf mobilen Anzeigegeräten? Textbrowser? usw.


    Ja. Und genau das ist der Punkt.


    Peters Aussage

    Zitat

    Aber klar, verkauft man das Produkt Webdesign, so muss die Verkaufsseite SELBSTVERSTÄNDLICH valide sein.


    kann ich ohne weiteres nicht unterschreiben, da ich stark bezweifele, dass auch nur einer unserer Kunden bislang unsere Firmen-Website mit seinem Handy besurft hat.


    Klar ist es schön, und wenn man zuviel Zeit hat, einbauen, super. Für eine Selbstverständlichkeit halte ich es nicht.


    Eine solche Möglichkeit ist nur für einen Bruchteil der Seiten interessant, und ihr Nichtvorhandensein ist sicher kein zwangsläufiges Ausschlußkriterium für mehr als 95% der Aufträge einer typischen mittelständischen Agentur.


    Und sollte Metzger Meier doch eine Möglichkeit zur mobile Fleischbestellung realisiert haben wollen, wird er es anklingen lassen. Hoff ich doch.

    Wohl wahr.
    Gabs hier schon eine Diskussion? Link? Die Suche spuckt einfach zu viele Einträge bei valide aus.


    Ich hätte jetzt eiskalt "Selbstverständlich, hab ich schon gesehen" behauptet.
    Wo (und ob) ich den blöden Thread nun allerdings tatsächlich sah - Keine Ahnung. Find ich auch nicht.


    Für die Zukunft ist es sicher von Vorteil wenn die Seiten in validem HTML geschrieben sind und wieder neue Browser bzw. Versionen auf den Mrkt geschmissen werden.


    Weil wir ganz genau wissen, das MS mit dem IE 10 nicht auf die Idee kommt, wieder irgendeinen Brocken an W3C-konformer Interpretation einzubauen?


    Keine Frage, ich stimme dir grundsätzlich zu - ist unwahrscheinlich. Als gesichertes Wissen kann ich solche Vermutungen aber leider nicht sehen.
    Dafür liegt mir meine IE6-Schädigung noch zu sehr im Magen. :D

    Allerdings hatte die Fehlermeldung anscheinend damit zu tun das ich ich default.php nicht in index.php umbenannt hatte.


    Aha. Wundert mich, weil nur die Datei include.php eingebunden wird, keine index.php (was wohl eher die einbindende Seite ist, die du im Browser eintippst) und auch keine default.php.
    Da nun weder bekannt ist, welche Änderungen du getätigt hast um die Fehlermeldung loszuwerden, noch, wie die ursprüngliche Fehlermeldung hieß, warte ich mal ab und drehe Däumchen.

    aber leider bekomme ich dann beim öffnen der Seite eine Fehlermeldung.


    Was hältst du von dem Gedanken, diese dann hier zu posten?
    Erspart uns das Rätselraten.


    Und include() in Zeile 2 ist eine Funktion, in PHP-ähnlichen Sprachen mit Klammern dargestellt. Also austauschen mit:

    PHP
    1. <?php include ('./include.php'); ?>


    Wahrscheinlich ist es das schon.

    Naaaaja, ich bin kein Pixelschubser. Aber als Alt-Urspringer (und wir Internatler müssen bekanntlich zusammenhalten) hätte ich folgenden ganz einfachen Vorschlag:


    Streich die obere Hälfte. also alles bis zum "Internat Jos Schmit"-Schriftzug.
    Bei dem kann man sich auch noch über die Schriftart unterhalten.


    Aber dieses blöde "INTERNAT" oben drüber stört mich.


    Gruß, Tobi

    Nundenn, so ist doch wohl bei der Ersterstellung zu überprüfen, welche Gesetze greifen. Und anschließend abonniert man zum Feststellen aktueller Änderungen je nach persönlicher Präferenz und ökonomischen Voraussetzung Google-Alerts auf den jeweiligen Suchbegriff ("TDG", etc) , den Bundesanzeiger oder den zweimonatlichen "Anwalts-Check".

    Zugegeben, zumindest die AGD-Website ist uninformativ. (Links bei Suche nach "rechte" liefert bei allen Ergebnissen: "Keine news_id übermittelt")


    Meiner Erfahrung nach sind Preise auch stark regional abhängig. Augsburg ist nicht München, und Mönchengladbach ist nicht Köln.


    Du solltest vielleicht einfach mal ein paar größere Agenturen in deiner Umgebung, mit denen du bislang nicht zusammenarbeitest, ansprechen und entsprechende Angebote machen. Da wirst du recht schnell erfahren, was bei dir durchschnittlich für Preise gezahlt werden.


    A prospos Logo. Hast du eine Website mit Arbeitsbeispielen o.ä.? Wir suchen nämlich immer nach Grafikern, gerade für Logos und CI-Stile.

    Ich sag mal so - Wenn mich das U2-management deswegen verklagen würde (was sie nicht machen werden) und mein Anwalt die nicht lächerlich macht, ist der keine 5€ wert.


    Ich als Laie sehe da die Rechte von U2 nicht beschnitten.


    Gruß, Tobi