Beiträge von th2409

    Naja, dass müsste dann in etwa so aussehen:


    <a href="bild1" rel="lightbox[galerie]"><img ... /></a>
    <a href="bild2" rel="lightbox[galerie]"></a>
    <a href="bild3" rel="lightbox[galerie]"></a>
    ...
    <a href="bild28" rel="lightbox[galerie]"></a>


    Wichtig ist, dass die Liste mit den einzelnen Bildlinks und dem rel-Attribut vorhanden ist. Im Falle der nicht im Originaldokument zu sehenden Bilder wird also nur ein Link in den Quelltext eingefügt, aber kein Bild (<img>). Das Lightbox-Script hangelt sich durch die Linkliste mit rel durch.

    Jedes Bild, das rel="lightbox[bilderserie]" enthält, wird von der Lightbox "durchgeblättert".
    Wenn ich also im Quelltext 28 Bilder mit identischem rel-Attribut habe, kann ich durch die 28 Bilder blättern.

    Die genannten CSS-Statements sind für bestimmte Browserfamilien gedacht. Hauptsächlich geht es dabei um die Nutzung von (noch) nicht offiziellen CSS-Eigenschaften, im Beispiel geht es um abgerundete Ecken.
    Jeder Browserhersteller konnte (kann) für die Unterstützung von (noch) nicht offiziellen CSS-Eigenschaften eigene Eigenschaften verwenden, die sind dann aber entsprechend mit einem browsertypischen Vorsatz zu versehen: -moz für Mozilla, -webkit für Webkit-basierende Browser (bsp. Safari, Chrome). Damit können sie also schon jahrelang runde Ecken unterstützen...

    HTML
    1. <style>
    2. tr:nth-child(odd) { background-color:#eee; }
    3. tr:nth-child(even) { background-color:#fff; }
    4. </style>


    Das ist aber "schon" CSS3, was u.U. nicht überall funktionieren wird. Natürlich bin ich auch ein Freund davon, aber zumindest sollte man wissen, dass man mit älteren IE nicht den angestrebten Effekt hat.

    Es ist jetzt ein wenig schwierig nachzuvollziehen, das Beispiel. M.E. gibt es da aber mehrere Ansatzpunkte.


    Dein #hor_menu_act wind als display: inline angezeigt. Damit ist es kein Blockelement, und die Breite sowie die Höhe richten sich nach den Erfordernissen des dargestellten Textes. Ebenso greift ein padding nicht, das funktioniert nur bei Blockelementen. Border wird aus demselben Grund nicht (immer) richtig zu sehen sein.

    Also, in meinem Chrome blitzt da -entgegen dem Namen- nichts...


    Ich habe trotzdem mal einen Blick in den Quelltext geworfen und muss die mehrfache Verwendung der id ausrichten monieren. Das hat (hätte) zwar überhaupt nichts mit dem Darstellungsproblem zu tun, aber das geht trotzdem nicht. Wenn Du es mehrfach verwenden möchtest, musst Du mit einer Klasse arbeiten.

    Die ganze Seite besteht aus dem "Vorzeigen" diverser Designs mit CSS-Mitteln, dazu gehört auch die Navigation.
    Sie lässt sich demgemäß ganz ausschließlich auch mit CSS realisieren, teilweise auch schon/nur mit CSS3 - was die schnuckligen Effekte hervorbringt.


    Hierfür solltest Du mal den Quelltext der Seite bemühen, Dir daraus die CSS-Datei auslesen und ansehen.

    Ja. Mit CSS geht das schon - per display: block kann man sich ein "ordentliches Blockelement daraus machen und mit einem sonstigen Erscheinungsbild versehen wie ein div auch.

    Bei mir funktioniert das alles.
    Auch wenn ich der Meinung bin, dass die ganze Vorgehensweise nicht im Sinne von zugänglichem ("barrierearmen") Webdesign liegt und Dir möglicherweise manche Darstellungen auf Grund der grafischen Überlastigkeit und Unflexibilität sowie des zwangsweisen Tabellendesigns ab und an mal Ärger bereiten werden.


    Zu Deinem Fontproblem kann ich schlecht was sagen, da ich Deine verwendete Schriftart nicht habe - aber die Funktionalität mit Hover und Aktiv funktioniert in der Fw-Vorschau einwandfrei. Auch das testweise Importieren nach Dw funktionierte mit einer anschließenden Vorschau gut.


    Wie Du am Ende alles zusammenbaust (Hintergrundbild im CSS, Menüpunkte positioniert, Div für Deinen Google-Kalender...) weiß ich jetzt nicht. Aber es sieht nach einem Positionierungsproblem aus. Ich kann auch in Fw nicht die Grafiken usw. bearbeiten, da es durch den PS-Import ziemlich geschachtelt aussieht und überdies gesperrt ist. Ich hätte es ganz in Fw gemacht :-) Letzten Endes reicht uns doch das Gras als Hintergrundbild, der Rest ist vollkommen simpel in Fw zu machen.