Beiträge von Trauben-Nuss

    Genau, du brauchst den Gründungszuschuß. Und Tears hat recht mit den 3 Monaten.


    Du solltest deinem Sachbearbeiter beim Arbeitsamt sagen, was du vor hast. Der gibt dir dann die notwendigen Formulare und sagt dir, was du machen mußt. In erster Linie benötigst du eine sog. "Stellungsnahme einer Fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung". Um das von z.B. einem Steuerberater oder Unternehmensberater zu bekommen mußt du ein ein Geschäftskonzept schreiben sowie Kapitalbedarf, Finanzierung und Rentbilitätsvorschau etc darlegen.
    Im Internet gibt es dazu einiges an Informationen, google mal nach Gründungszuschuß. Es gibt auch Geschätskonzepte zu kaufen aber das ist nicht notwendig.
    Wenn du deine Qualifikationen glaubwürdig darlegen kannst brauchst du keine Zeugnisse.

    .... Also für dich dürften eigentlich keine großen Rechnungsansprüche sein. Außer Name des Lieferers, Gegenstand, Datum und ein Endpreis.


    Genau, allerdings sind selbst in dieser Hinsicht einige meiner Rechnungen aus dem Ausland unzureichend, daher die Frage ob ich die abschreiben kann wenn ich entsprechende weitere Nachweise wie Kreditkartenrechnung etc dazuhefte.

    Man macht ja den gewerblichen Gegenstand als gewerbliche Ausgabe geltend, also muss der Wert benannt werden und die Ausgabe kommt in die EÜR.


    Sonst wären ja alle meine privaten Gegenstände gleichzeitig gewerbliche Gegenstände und umgekehrt. :rolleyes:


    Aber beim Einzelunternehmer ist es doch im Endeffekt so. Wenn der Laden den Bach runtergeht haftest du auch mit deinem privaten Vermögen. Wenn du andererseits CDs verkaufst und immer mal wieder welche zuhause hörst (man muß ja Bescheid wissen um den Kunden beraten zu können) gibt es praktisch keinen Unterschied zwischen den gewerblich erstandenen CDs und deinen privaten CDs. Der Gewerbetreibende hat schließlich nie Feierabend.
    Oder sehe ich das falsch?

    Eine Ware ohne Rechung in dein Gewerbe rein zubekommen, geht nur per Wareneinlage. Das heißt du legst von deinem Privatvermögen in dein Betriebsvermögen einen Gegenstand ein.
    .....


    Wird bei einem Einzelunternehmer ein Unterschied zwischen Privat- und Betriebsvermögen gemacht? Wenn man mit seinem Privatvermögen für das Gewerbe haftet ist das doch eigentlich unnötig.

    Vielen Dank für die Antwort! Mittlerweile hatte ich das Thema schon gelöscht weil es sich erledigt hatte, ich hatte nich gesehen, daß übers Wochenende schon ein ähnliches Thema http://www.traum-projekt.com/f…142-gebrauchte-g-ter.html gepostet wurde (es ging um Belege für gebrauchte Güter etc., die man von der Steuer absetzen will).


    Da ich noch Kleinunternehmer bin ist die Umsatzsteuer nicht interessant für mich. Ich kaufe aber gelegentlich Material etc aus dem Ausland und viele der meist kleineren Firmen stellen entweder gar keine Rechnungen aus oder Rechnungen, die den Wünschen des Finanzamtes nicht entsprechen. Allerdings habe ich natürlich Zahlungsbelege von der KReditkarte oder Paypal etc, so das ich die Nachweisen kann was ich gekauft habe und was es gekostet hat.
    Das schient zur Abschreibung ja zu reichen.

    Hallo,
    ich fülle gerade den "Fragenbogen zur steuerlichen Erassung" aus und dabei sind ein paar Fragen aufgetaucht, zu denen ich gerne eine Information hätte.


    Bei den Angaben zur "Festsetzung der Vorauszahlungen" wird gefragt nach:
    "Sonderausgaben...". Das sind soweit ich Versicherungen (Kranken, Renten etc), ist das richtig?
    "Steuerabzugsbeträge". Hier bin ich nicht sicher, was gemeint gemeint ist. Könnte mir da jemand nachhelfen?


    Außerdem würde mich interessieren ob hier jemand Literatur für den Einstieg zum Thema Kleinunternehmer und Steuern/ Buchaltung empfehlen kann. Ich habe schon einiges an Büchern angeschaut, aber noch nichts gefunden, was mit gefallen hätte.


    Vielen Dank!
    Trauben-Nuss