Beiträge von Madokan

    München, 6. Oktober 2009 — Adobe Systems hat heute auf der Adobe MAX, der weltweiten Entwicklerkonferenz des Unternehmens, Weiterentwicklungen der Adobe® Flash® Platform bekannt gegeben. Vorgestellt wurde Flash Player 10.1, mit dem es möglich sein wird, noch mehr Nutzer als bisher mit Webinhalten, -videos und -applikationen auf einer großen Reihe von Geräten zu erreichen. Darüber hinaus hat Adobe eine neue HTTP Streaming-Technologie angekündigt, die für Videos gedacht ist, die mit der Flash Platform ausgegeben werden. Weitere Themen sind ein Ausblick auf die Funktionen von Adobe® AIR® 2.0, eine zweite Beta-Version von Adobe® Flash® Builder und Flash® Catalyst und neue Adobe Flash Platform-Dienste für die Zusammenarbeit.


    Laufzeitumgebung sorgt für Konsistenz zwischen Desktop-Rechnern und Geräten – innerhalb und außerhalb des Browsers
    Adobe hat heute die Beta-Version von Flash Player 10.1 vorgestellt. Flash Player 10.1 wird eine konsistente Laufzeitumgebung für Desktop-Rechner und mobile Geräte bieten, die von den rund 50 Teilnehmern des Open Screen Projekts unterstützt wird. Die neue Version der Laufzeitumgebung wird für eine Reihe mobiler Plattformen erhältlich sein, darunter Google Android, Blackberry, Symbian, Palm webOS und Windows Mobile (siehe separate Pressemitteilung).


    Adobe AIR 1.0, die Laufzeitumgebung der Flash Platform für die Wiedergabe von Webanwendungen außerhalb des Browsers wurde seit Veröffentlichung im letzten Jahr über 200 Millionen Mal installiert. Adobe AIR 2.0 wurde heute im Rahmen einer Vorschau auf der MAX 2009 gezeigt, wird noch in diesem Jahr als Beta erhältlich sein und völlig neue Applikationen für den Desktop ermöglichen. Entwicklern wird AIR 2.0 mehr Funktionen bieten, um von den Möglichkeiten der Desktop-Betriebssysteme profitieren zu können, darunter eine erweiterte Unterstützung für Massenspeichergeräte, Peer-to-Peer-Netzwerke und UDP-Netzwerke.


    Mithilfe von Adobe Flash Builder und Flash Catalyst können Entwickler und Designer bei der Erstellung reichhaltiger, ansprechender Erlebnisse jetzt produktiver zusammenarbeiten als bisher. Adobe Flash Builder basiert auf dem als Open Source erhältlichen Flex®-Framework und wurde heute in den Adobe Labs als zweite Beta veröffentlicht. Diese umfasst eine Reihe neuer Funktionen für die rasche Erstellung von Rich Internet Applikationen (RIA). Verfeinert wurden neue Werkzeuge in Flash Builder zum Bearbeiten und Testen von Code, darüber hinaus wurde die Anbindung an Java-Dienste vereinfacht und die Möglichkeit zum Arbeiten mit den neuen "Spark" Flex-Framework-Komponenten verbessert. Das ermöglicht deutlich produktivere Arbeitsabläufe zwischen Designern und Entwicklern sowie eine vollständige Anpassung von RIAs. Flash Builder wurde außerdem in die neue LiveCycle® Enterprise Suite 2 (siehe separate Pressemitteilung) integriert. Entwickler können somit deutlich einfacher als bisher RIAs für den Einsatz in Unternehmen erstellen und diese mit vorhandenen Unternehmenssystemen verbinden. Weiterführende Informationen zu Adobe Flash Builder sowie die Möglichkeit des Downloads der zweiten Beta-Version sind unter http://www.adobe.com/go/flashbuilder4/ abrufbar.


    Von Adobe Flash Catalyst, einem neuen professionellen Werkzeug für Interaktionsdesign, wurde heute ebenfalls eine zweite Beta-Version veröffentlicht. Flash Catalyst lässt sich problemlos in bestehende Entwickler-Workflows integrieren und gibt Designern die Möglichkeit, ausdrucksstarke Benutzeroberflächen und interaktive Inhalte ohne Kenntnis des dahinter stehenden Code einfach und schnell zu erstellen. Zu den neuen Funktionen zählt die Möglichkeit, Videos zu Projekten hinzuzufügen und mit individuellen Wiedergabe-Reglern zu versehen sowie der Export von Projekten, die auf Basis von Adobe AIR zusätzlich zur SWF-Ausgabe auch außerhalb des Browsers laufen. Weiterführende Informationen zu Adobe Flash Catalyst sowie ein Download der zweiten Beta-Version finden sich unter http://www.adobe.com/go/flashcatalyst/.


    Die Adobe Flash Platform ist eng mit den Produkten der Adobe Creative Suite®-Familie integriert. Die Anwendungen und Dienste der Creative Suite 4 ermöglichen die Erstellung vielseitiger, ansprechender Inhalte für nahezu jedes Medium – Print, Web, interaktive Erlebnisse, Video, Audio und mobile Endgeräte.


    Server für nahtloses Streaming von Online Videos
    Adobe hat auch Pläne für das Hinzufügen einer neuen Protokoll-Unterstützung für die Wiedergabe von Medien mit HTTP-Streaming auf der Flash Platform angekündigt, die auch einen integrierten Schutz von Inhalten durch Flash Access 2.0 umfasst. Die unter dem Code-Namen "Zeri" entwickelten HTTP-Technologien werden in ein offenes, auf Branchenstandards basierendes Format überführt und ermöglichen Inhalteanbietern, Distributoren und Partnern die qualitativ hochwertige Wiedergabe von Medien mit Flash Player 10.1 und AIR 2.0 auf Desktop-Rechnern und Geräten. Kunden nutzen bereits heute Flash Media Server 3.5 für interaktive Medienerlebnisse, hohe Netzwerk-Effizienz, intelligente Caching-Technologien und Echtzeitkommunikation und werden künftig zusätzlich über die Flexibilität zur Nutzung von HTTP-Streaming verfügen. Zeri wird alle derzeit verfügbaren Media-Codecs unterstützen und auch in Zukunft qualitativ hochwertige Live- und Aufnahme-Medien mit anpassbaren Bit-Raten sowie Netzwerk DVR-Unterstützung für den Flash Player ermöglichen. Mit dem Zeri-Projekt und Flash Media Server 3.5 bietet die Flash Platform den Rahmen für die Verbreitung qualitativ hochwertiger Medienerlebnisse.


    Dienste ermöglichen Echtzeitkommunikation
    Die kürzlich vorgestellten Adobe Flash Platform Services sind online verfügbare Dienste auf Hosting-Basis, mit denen Entwickler ihre Webanwendungen auf Basis eines berechenbaren und kosteneffizienten Nutzungsmodells mit innovativen Funktionen versehen können. Entwickler, Werbetreibende und Publisher setzen Adobe Flash Platform Services ein, um Anwendungen austauschbar, "social media"-tauglich und gemeinschaftlich nutzbar zu machen.
    Darüber hinaus hat Adobe heute die Flash Platform Services um einen neuen Dienst zur Zusammenarbeit ergänzt. Mit Adobe® LiveCycle® Collaboration Service (vormals Adobe Flash Collaboration Service) können Entwickler und Unternehmen einfach und schnell Echtzeit-Zusammenarbeit mit mehreren Anwendern in bestehende oder neue Rich Internet Applikationen einbauen, um ihre Umsätze zu erhöhen, Kunden zu gewinnen und zu binden. Der auf der Flash Platform basierende Dienst auf Hosting-Basis, Bestandteil der LiveCycle Enterprise Suite 2, ermöglicht eine inhaltliche Zusammenarbeit, ohne sich mit Aspekten wie globaler Bereitstellung, Wartung und Skalierbarkeit befassen zu müssen.


    Über die Adobe Flash Platform
    Die Adobe Flash Platform ist die führende Plattform für Webdesign und -entwicklung. Mit den Werkzeugen der Adobe Flash Platform lassen sich ausdrucksstarke Applikationen, Inhalte und Videos erstellen, die plattform- und geräteübergreifend wiedergegeben werden können und über 98 Prozent aller internetfähigen Desktop-Rechner erreichen. Einer Studie des Unternehmens comScore Media Metrix zufolge werden etwa 75 Prozent aller Online-Videos weltweit auf Basis der Adobe Flash-Technologie ausgegeben und machen Flash damit zum Format Nummer 1 für Videos im Web. Weiterführende Informationen zur Adobe Flash Platform finden sich unter http://www.adobe.com/de/flashplatform.

    München, 6. Oktober 2009 — Adobe Systems hat heute Adobe® Flash® Player 10.1 für Smartphones, Smartbooks, Netbooks, PCs und andere mit dem Internet verbundene Geräte vorgestellt. Inhalte, die mit den Werkzeugen der Flash Platform erstellt wurden, können Anwender jetzt quasi überall erreichen. Eine öffentliche Entwickler-Beta der Laufzeitumgebung für Windows Mobile, Palm webOS und Desktop-Betriebssysteme, darunter Windows, Macintosh und Linux, wird noch in diesem Jahr erwartet. Öffentliche Beta-Versionen für Google Android und Symbian OS werden voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres erhältlich sein. Darüber hinaus haben Adobe und RIM bekannt gegeben, dass sie gemeinsam an einer Flash Player-Version für Blackberry-Smartphones arbeiten (siehe separate US-Originalmeldung). Des weiteren kündigte Google an, dass sich das Unternehmen den rund 50 Mitgliedern des Open Screen Projekts anschließt.


    Flash Player 10.1 ist die erste konsistente Laufzeitumgebung des Open Screen Projekts, mit der die einheitliche Darstellung ausdrucksstarker Applikationen, Inhalte und hochauflösender Videos geräteübergreifend möglich ist. Durch das leistungsfähige Web-Programmierungs-Modell der Flash Platform können Designer und Entwickler mit der browserbasierten Laufzeitumgebung Code und Assets wieder verwenden und hierdurch die Kosten für das Erstellen, Testen und Nutzen von Inhalten auf verschiedenen Betriebssystemen und Browsern reduzieren. Flash Player 10.1 lässt sich problemlos auf allen unterstützten Plattformen aktualisieren, wodurch sich die schnelle Einführung neuer Innovationen im Web sicherstellen lässt.


    Die browserbasierte Laufzeitumgebung nutzt das Leistungspotenzial des Grafikprozessors (GPU) für beschleunigte Videowiedergabe und Grafikanzeige, spart dabei gleichzeitig Batterielebensdauer und minimiert den Ressourcenverbrauch. Zu neuen Funktionen, die sich die Fähigkeiten mobiler Geräte zunutze machen, zählt die Unterstützung für Multi-Touch-Funktionalitäten, Gesten, mobile Eingabemodelle, Beschleunigungsmesser und Bildschirmorientierung. Flash Player 10.1 wird außerdem von den Vorteilen der Wiedergabe auf Basis von HTTP-Streaming profitieren, darunter der integrierte Schutz von Inhalten durch Flash Access 2.0. Aus diesem unter dem Code-Namen "Zeri" laufenden Projekt wird ein offenes, auf Branchenstandards basierendes Format hervorgehen, welches Inhalte-Anbietern, Distributoren und Partnern die notwendigen Werkzeuge bieten wird, um HTTP-Infrastrukturen für die qualitativ hochwertige Wiedergabe medialer Inhalte mit Flash Player 10.1 und AIR 2.0 zu nutzen. Weitere Informationen zu Flash Player 10.1 sowie Demo-Videos finden sich in den Adobe Labs unter http://labs.adobe.com/technologies/flashplayer10/.


    Über das Open Screen Project
    Gemeinsam mit Adobe arbeiten rund 50 Branchenvertreter im Rahmen des Open Screen Projekts gemeinsam daran, eine einheitliche Laufzeitumgebung für Mobiltelefone, PCs und andere Geräte aus dem Bereich Unterhaltungselektronik zu entwickeln. Die Initiative befasst sich mit Verbreitung von Web-Browsing und Einzelanwendungen auf einer großen Zahl von Geräten. Ziel ist es, Barrieren bei der Wiedergabe von Inhalten und Applikationen auf Bildschirmen aller Art zu beseitigen. Zu den Teilnehmern der Initiative gehören unter anderem Antena 3, Atlantic Records, ARM, BBC, Burda, Cell, Chungwha Telecom, Cisco, Comcast, Condé Nast, Daum, Disney Interactive, Fox Mobile, Google, HTC, Intel, LG Electronics, Lionsgate, Marvell, Motorola, MTV Networks, NBC Universal, Nokia, NTT DoCoMo, NVIDIA, OpenTV, Palm, Paramount, QNX Software Systems, Qualcomm, Stern.de, RIM, RTL, Samsung, Sony Ericsson, Texas Instruments, The New York Times, Toshiba, Verizon Wireless, Ziilabs. Weitere Informationen zum Open Screen Projekt finden sich unter http://www.openscreenproject.org.


    Über die Adobe Flash Platform
    Die Adobe Flash Platform ist die führende Plattform für Webdesign und -entwicklung. Mit den Werkzeugen der Adobe Flash Platform lassen sich ausdrucksstarke Applikationen, Inhalte und Videos erstellen, die plattform- und geräteübergreifend wiedergegeben werden können und über 98 Prozent aller internetfähigen Desktop-Rechner erreichen. Flash Player 10 wurde innerhalb der ersten zehn Monate seit seiner Veröffentlichung auf mehr als 93 Prozent aller Computer installiert. Einer Studie des Unternehmens comScore Media Metrix zufolge werden etwa 75 Prozent aller Online-Videos weltweit auf Basis der Adobe Flash-Technologie ausgegeben und machen Flash damit zum Format Nummer 1 für Videos im Web. Weiterführende Informationen zur Adobe Flash Platform finden sich unter http://www.adobe.com/de/flashplatform.

    München, 6. Oktober 2009 — Adobe Systems hat heute auf der Adobe MAX, der weltweiten Entwicklerkonferenz des Unternehmens, die Verfügbarkeit von Adobe® ColdFusion® 9 und Adobe ColdFusion® Builder Beta 2 bekanntgegeben. Außerdem steht ColdFusion 9 in der Cloud als private Beta über die Amazon Web Services zur Verfügung und ermöglicht mehr Entwicklern den Zugriff auf die Möglichkeiten von ColdFusion in einer Hosting-Umgebung. ColdFusion 9 ist eine leistungsstarke Technologie, um dynamische Webseiten und Internet-Anwendungen zu erstellen. Die neue Version hilft Entwicklern dabei, ihre Produktivität zu erhöhen, lässt sich mit komplexen Unternehmensumgebungen integrieren und ermöglicht die Bereitstellung reichhaltiger, interaktiver Nutzererlebnisse. Bei ColdFusion Builder Beta 2 handelt es sich um die nächste Version der neuen Eclipse-basierten integrierten Entwicklungsumgebung (IDE), mit der sich ColdFusion-Anwendungen schnell erstellen lassen.


    ColdFusion 9 beschleunigt den Entwicklungsprozess, indem komplexe Business-Logiken auf wenige Zeilen Code reduziert werden. ColdFusion 9-Anwendungen können auf einfache Weise auf Daten aus bestehenden Unternehmensinfrastrukturen wie Microsoft SharePoint, Microsoft Office-Dateien und Java J2EE Portlet-Standards zugreifen. Darüber hinaus enthält ColdFusion 9 eine Adobe® AIR® Applikation, mit der sich mehrere ColdFusion Server von einer Stelle aus verwalten lassen. Dies spart Rechenzeit und reduziert das wiederholte Ausführen von Aufgaben. ColdFusion 9 ermöglicht über Adobe AIR sowohl eine lokale als auch eine aus der Ferne gesteuerte Datenbanksynchronisation. Anwender können hierdurch auf Applikationen zugreifen, unabhängig davon, ob sie mit dem Internet verbunden sind oder nicht. Darüber hinaus bietet die enge Integration mit Object Relational Mapping (ORM) von Hibernate Entwicklern datenbankunabhängige Anwendungen.


    Adobe hilft Anwendern mit zwei Angeboten dabei, ihre Anwendungen in der Cloud bereitzustellen. Durch ein neues, Instanzen-basiertes Lizenzmodell können Entwickler ColdFusion 9 als virtuelle Instanz in der Cloud ihrer Wahl installieren, um Applikationen zu entwerfen, zu testen und zu hosten. Außerdem ist ein Amazon Machine Image von ColdFusion 9 als private Beta verfügbar, das auf Basis der Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) und des Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) skalierbare, zuverlässige Technologieressourcen auf On Demand-Basis bereitstellt. Weitere Informationen sind unter www.adobe.com/go/cf_cloud abrufbar.


    Enge Integration mit Flash Platform
    ColdFusion funktioniert nahtlos mit der Adobe® Flash® Platform, einem umfassenden System integrierter Werkzeuge, Frameworks, Clients und Server für die Entwicklung plattform- und geräteübergreifender Webanwendungen, Inhalte und Videos, die konsistent auf unterschiedlichen Betriebssystemen und Geräten laufen. Für Entwickler und IT-Profis ist es hierdurch einfacher, ansprechende Benutzeroberflächen für ihre Unternehmensanwendungen zu erstellen und diese in bestehende Technologien einzubinden.


    ColdFusion Builder ist ein Entwicklertool, das eine einheitliche, anpassbare und erweiterbare Entwicklungsumgebung bietet, um Applikationen zu programmieren, Server zu verwalten und Projekte zu verteilen. Die zweite Beta-Version bietet neue Funktionen und Entwicklungsmöglichkeiten. Da sowohl der ColdFusion Builder als auch der Adobe® Flash® Builder Eclipse-basiert sind, bestehen eine umfassende Funktionsintegration und ein optimierter Workflow, um Client- und Server-Code zu generieren. Entwickler können hierdurch leichter reichhaltige Benutzeroberflächen und Anwendungen mit serverseitiger ColdFusion-Logik erstellen. Die ColdFusion Builder Beta 2 steht unter http://labs.adobe.com/technologies/coldfusionbuilder zum Download zur Verfügung.


    Preise und Verfügbarkeit
    ColdFusion 9 ist ab sofort im Adobe-Store sowie bei Fachhändlern und Adobe Partnern in drei Editionen erhältlich. ColdFusion 9 Enterprise Edition ist eine leistungsfähige Lösung für die Bereitstellung verschiedener Webseiten und Applikationen auf einem oder mehreren Servern beziehungsweise bestehenden J2EE Anwendungsservern. Der Preis der Enterprise-Edition liegt bei 4.590 Euro für 2 CPUs. ColdFusion 9 Standard bietet eine einfach zu steuernde Konfiguration für einzelne Applikationen und ist für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet. Der Preis der Standard-Edition liegt bei 1.119 Euro für 2 CPUs. Die ColdFusion 9 Developer Edition, eine Server-Version mit vollem Funktionsumfang, die nur für Entwicklungszwecke eingesetzt werden darf, ist kostenfrei erhältlich. Upgrade-Versionen für Inhaber gültiger Lizenzen von ColdFusion 7 und 8 sind ab 559 Euro erhältlich. Weitere Informationen unter www.adobe.de/products/coldfusion.

    Da hat sich Adobe und das Dokumentations-Team nicht Lumpen lassen. Den seit Gestern steht die zentrale Anlaufstelle in Punkte ActionScript 3.0 Referenz für sämtliche Flash Plattformen offiziell zur Verfügung. Der erste Eindruck überzeugt durchaus. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass die Plattform sich immer noch in der Betaphase befindet.


    mehr hier:
    http://help.adobe.com/en_US/Fl…reference/actionscript/3/


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Rich Internet Applications oder kurz RIA stehen für technisch anspruchsvolle, multimediale Anwendungen, die innovative Möglichkeiten bieten Ästhetik und Funktionalität miteinander zu verbinden.


    In Kooperation zwischen der Adobe Flex User Group München und P//MOD ist die Idee entstanden den RIA Summer Jam ins Leben zu rufen. Dabei soll die RIA Technologie nicht ausschließlich unter den Aspekten Design und Technik fokussiert werden, sondern auch die Bedeutung und Herausforderung für Marken in den Vordergrund stellen.


    Auf dem RIA Summer Jam präsentieren Profis aus den Bereichen Technik, Design, Marketing und Projektmanagement das Thema Rich Internet Applications auf 2 Tracks.


    Im Anschluss an den Event gibt es dann die Möglichkeit beim BBQ auf der Dachterrasse die Eindrücke des Tages weiter zu vertiefen.


    Der RIA Summer Jam 2009 findet am 12. September 2009 ganztägig in München statt und ist kostenlos.


    Weitere Infos und Anmeldung unter www.riasummerjam.de

    Es ist mal wieder soweit, die neuen Zahlen für die Verbreitung des Flash Players für Juni 2009 liegen vor. Die Verbreitung des Flash Player 10 ist in den letzten Monaten gestiegen. Laut Adobe liegt die aktuelle Version des Players im Juni bei 86,7 Prozent. Noch im März 2009 lag der Marktanteil bei 74,2 Prozent. Alternative Quellen kommen z.Z. auf einen niedrigeren Wert was die Verbreitung betrifft. Bei Mochimedia.com geht man davon aus, das die Verbreitung des Flash Player 10 bei 79,64 Prozent liegt und bei RIAStats ermittelt man einen Marktanteil 74,63 Prozent.


    Link
    http://www.adobe.com/products/…/version_penetration.html

    In den letzten Wochen sind mehrere Berichte über Sicherheitslücken in Adobe Air, Acrobat und Flash im Umlauf. Adobe hat darauf mit diversen Patches unter anderem für den Flash-Player und die AIR-Plattform reagiert. Die Patches sollen vor allem die bekannt gewordenen Sicherheitslücken schließen und es somit Angreifern erschweren schadhaften Code einzuschleusen.


    Adobe empfiehlt allen Nutzern nur noch die aktuellsten Flash Player-Versionen 9.0.246.0 bzw. 10.0.32.18 einzusetzen. Auch wir raten zu einem Update!


    mehr hier:
    http://www.adobe.com/support/s…/bulletins/apsb09-10.html

    Microsofts Webkonferenz XTOPIA geht auf Deutschlandtour. Gemeinsam mit dem deutschen RIA Forum und mit hochrangingen Partnern wie den Publishingexperten von Quark und den CRM-Profis von CAS präsentieren Experten von Microsoft in sechs deutschen Städten im April und Mai 2009 ein Feuerwerk der Neuheiten und Innovationen rund um die Themen Web, User Experience und Silverlight/Rich Internet Applications.


    Link
    blogs.msdn.com/steffenr/archiv…r-ort-in-ihrer-stadt.aspx

    Heute ist es soweit, die Adobe Website ist bereits mit den aktuellen Daten und Fakten zur neuesten CS4 Generation bestückt. Sicher werden heute auch noch die offiziellen Pressemeldungen die Communities überfluten, aber die wesentlichen Hinweise findet man auf direktem Wege unter folgenden Hyperlinks.


    CS4 - Allgemein
    http://www.adobe.com/de/products/creativesuite/


    CS4 - Editionen und Vergleich
    http://www.adobe.com/de/products/creativesuite/compare/


    CS4 - Suiteselector
    http://www.adobe.com/de/produc…ativesuite/suiteselector/


    CS4 - Flash
    http://www.adobe.com/de/products/flash/?promoid=BPBCE


    CS4 - Verfügbarkeit (Benachrichtigung)
    http://www.adobe.com/cfusion/mmform/index.cfm?name=cs4_notify&loc=de_de


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Es ist soweit und in zahlreichen Adobe-Blogs (Rufus Deuchler, Robert McDaniels) nachzulesen: Die Creative Suite 4 wird am 23. September 2008 von Adobe offiziell angekündigt werden. Belegen will man bei dieser Gelegenheit sicherlich, dass mit CS 4 alles schneller, besser und schöner wird. Das Announcement der neue Creative Suite wird im Adobe TV übertragen, wer live dabei sein will, kann sich via Adobe.com zu gegebener Zeit an den Event erinnern lassen.


    Link
    http://blogs.adobe.com/rufus/2…ative_suite_4_cs4_to.html


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Vergangene Woche fand die Flashforward Conference (20. bis 22. August 2008) statt. Neben hochkarätigen Speakern wie immer mit dabei, das Flashforward Film Festival und die Flashforward Awards. Die Finalisten des Wettbewerbs finden sich hier. Und die Gewinner hat bereits flashmagazine.com gelistet:


    * Application: Flash Filter Lab by Visual MINDS (Hungary)
    * Cartoon/Story/Narrative: Bow Street Runner by Littleloud (UK)
    * Code: In an ABSOLUT World by Great Works + carlosulloa.com (Sweden)
    * Experimental/Art: ensemble by Dofl Yun (UK)
    * Game: Ethan Haas Was Right by RED Interactive Agency (USA)
    * Motion Graphics: Audi: Rhythm of Lines by GT Labs (UK)
    * Navigation/Experience: Spectra Visual Newsreader by Fluid with SS+K (Netherlands)
    * Sound: Audiotool by Hobnox (Germany)
    * Typography: Mutabor Design by superReal GmbH (Germany)
    * Video: Stop Dieting Start Living by Tom Foley (USA)
    * People’s Choice: Twang! by Nitrome (UK)


    mehr hier
    http://www.flashforwardconference.com/finalists


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Einen neuen Release Candidate des Flash Player 10 halten die Adobe Labs seit gestern parat. Die aktualisierte Version beinhaltet zusätzliche Features, zudem wurden Programmfehler des alten Release Candidates behoben.


    Der neue Release Candidate steht jeweils als Version für Windows, Mac und Linux zur Verfügung. Adobe weist darauf hin, dass vor Installation der aktualisierten Software jegliche ältere Version des Flash Player gelöscht werden muss.


    mehr hier:
    http://labs.adobe.com/


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Nun ist es soweit und dank haXe auch realisierbar, ein brauchbarer Flash MOD-Player von Kostas Michalopoulos. Das Szeneformate gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Vom Player werden z.Z. bis zu 8 Kanäle unterstützt. Beim Player handelt es sich um die Version 0.1 und er befindet sich noch in der Entwicklung. Den Quellcode zum Player stellt Kostas unter der zlib license zur Verfügung.


    mehr hier:
    http://www.badsectoracula.com/projects/flashmodplayer/


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Adobe ist mal wieder äußerst fleißig und was Flex betrifft kann man sich die 3te Generation fast schon schenken, denn nun ist Gumbo am Start. Was ist Gumbo werden sich einige Fragen, na ganz einfach Flex 4. Aber wer mehr erfahren möchte sollte sich mal folgende URLs genauer betrachten.


    Presentation
    http://flexorg.wip3.adobe.com/gumbo/gumboplan.htm


    Aufbau von Flex 4
    http://opensource.adobe.com/wi…bo+Component+Architecture


    OpenSource (Gumbo)
    http://opensource.adobe.com/wi…ocumentsandSpecifications


    Flex 4 Gumbo (Download)
    http://opensource.adobe.com/wi…y/flexsdk/Download+Flex+4


    Hinweis: Der Fahrplan sieht vor, dass mitte 2009 mit Flex 4 zu rechnen ist.


    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Flash Technologie verbessert Suchergebnisse fuer dynamischen Content und Rich Internet Applikationen



    Liebe Grüße,
    Matze K.

    Ab sofort steht die deutsche Testversion von Expression Studio 2 bereit. Das finale Set soll in Deutschland ab 7. Juli erhältlich sein. Die Webdesign- und Interface-Tools umfassen Expression Web, Expression Blend, Expression Design, Expression Media und Expression Encoder. Mit Expression Studio soll Designern ein Komplettpaket zum Entwerfen von standardkonformen Websites, Benutzeroberflächen von Windows-Anwendungen und plattformübergreifenden Webanwendungen mit Microsoft Silverlight zur Verfügung stehen.


    Link
    http://www.microsoft.com/expre…/Overview.aspx?key=studio