Beiträge von Eyes

    Hallo,


    ich habe da mal so ein Paar Fragen.
    Bin selber Steuerfachangestellte aber bin zur Zeit durch meine neue Arbeitskollegin etwas irritiert.


    Reisekostenabrechnung Ausland:
    1. Wird keine kürzung für Frühstück vorgenommen, da es im Ausland nicht üblich wäre, dass "kein Frühstück" auf der Rechnung steht
    => Kollegin bucht keine Kürzung Frühstück bei Auslandsübernachtungen


    GWG (zwischen netto 150,00-1.000,00):
    Autoreifen = GWG?
    Erstatzbatterie für Laptop = GWG?
    dies sind für mich nicht selbständig Nutzbar, meine Meinung daher kein GWG, oder übersehe ich hier etwas???


    Würde mich auf eine Antwort freuen, Sie irritiert mich zu sehr.
    (Bin neu in der Firma, Kollegin besteht darauf, es hat ja die letzten 10Jahre auch geklappt...)


    Danke vorab

    Bist du ganz sicher, dass sich aus deutschem Umsatzsteuerrecht eine Verpflichtung ergibt, einen Schweizer auf seine umsatzsteuerlichen Verpflichtungen gegenüber der Schweiz hinzuweisen?
    ?:)



    lt. Umsatzsteuer bist du Verpflichtet dem Rechnungsempfänger darauf hinzuweisen, warum die Rechnung ohne die deutsche MwSt/Betrag/Satz ausgewiesen ist. Eine ordnungsgemäß ausgestellte Rechnung muss diese Angabe haben.


    Und wie wären die Rechtsfolgen, wenn er den Vermerk unterlässt, und der Schweizer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt? Schuldet der deutsche Unternehmer dann die schweizerische Umsatzsteuer dem deutschen Staat??:)


    Wenn er den Vermerk unterlässt und der Schweizer die Steuer hierfür nicht Zahlt, schuldet der Rechnungsaussteller die Steuer.


    Dies ist zumindest bei einer Lieferung der Fall. Das es bei einer Leistung anders laufen wird kann ich mir nicht vorstellen. Und ein kleiner Hinweis auf der Rechnung tut nicht weh, wenn es dazu dient sich abzusichern.

    Du kannst über deine Sachspende eine Rechnung mit der Endsumme 0,00 Euro ausstellen. Aber auf der Rechnung noch Vermerken , dass der tatsächlicher Wert xy,00 Euro beträgt. Und der Empfänger von der Sachspende stellt dir eine Spendenquittung über den erhalt der Sachspende im Wert von xy,00 Euro aus.

    Ich will jetzt nichts falsches sagen aber in Fall a) ist meine ich die Rechnung incl. Mehrwertsteuer zu berechnen, also brutto. Da es sich um ein Privatperson handelt. korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.


    In Fall B) muss der grund für die steuerfreiheit stehen. Und dies wäre "steuerfreie Ausfuhrlieferung".
    Hierfür muss der käufer nämlich am Zoll Einfuhrumsatzsteuer zahlen, welches er wieder als Vorsteuer (Einfuhrumsatzsteuer) abziehen kann.


    der Hinweis auf der Rechnung ist ein muss. Wenn es nicht draufsteht und der Käufer es nicht versteuert schuldest du dem Finanzamt diese Umsatzsteuer.


    Mit dem Hinweis sicherst du dich einfach nur ab.


    Das selbe gilt auch für innergemeinschaftliche Lieferungen. Also verkäufe in die EG-Länder.

    Nimm dir mal eine Unsatzsteuererklärungs-Formular 2007 zur Hand.


    Dann schau dir mal die Zeile33 an
    Bemessungsgrundlage ist dein Netto Umsatz
    Steuer ist 19% Umsatzsteuer
    Beide Werte Zusammen müssen dein Bruttoumsatz ergeben.


    Auf Zeile 62
    trägst du deine abzugsfähigen ermittelten Vorsteuerbetrag ein.


    Zeile 108
    hier trägst du die bereits an das Finanzamt eingereichte Umsatzsteuer-Voranmeldungsbeträge ein


    Zeile 109


    Wenn du jetzt hier alles richtig eingetragen und gerechnet hast, kommt hier deine Umsatzsteuer Nachzahlung bzw. Erstattung raus.


    Umsatzsteuer
    ./. Vorsteuer
    ./. Vorauszahlungen (USt-Va)
    = Zahllast/Erstattung



    Die Zeilen für den eintrag der Zwischensummen/Überträge habe ich jetzt nicht mehr eingegeben, wirst die Zeilen selber schon sehen.


    Dies war jetz für den Fall dass du nur 19% Einnahmen hast.


    Wenn du noch Einnahmen 7% ... hast gibt es dafür die entsprechenden Zeilen dafür.
    Aber das Shema ist immer gleich.


    Wenn du nicht mehr weißt wie deine Umsatzsteuer-Voranmeldungen Jan-Dez+USt-Sondervorauszahlung war. ruf einfach dein Finanzamt an und erkunduge dich dort, mit der Begründung, dass du an deiner Seuererklärung sitz und deine Werte mit dem vom FA abstimmen willst.

    Wareneinkauf Ausland 1000,00
    Zollkosten 100
    Einfuhrumsatzsteuer 209


    Wäre sinnvoll die Einfuhrumsatzsteuer auf ein separates Konto zu verbuchen, da du es auch in eine ganz andere Zeile eintragen musst als die Üblichen gezahlten Vorsteuerbeträge.

    Die Kürzung des Frühstücks ist lediglich steuerlich kein Aufwand, handelsrechtlich hingegen ist es Aufwand.


    und was Bedeutet das?
    Ist es für einen Kleinunternehmer von Bedeutung ob es als n.a.BA gebucht wird?


    Was ist eigentlich wenn ein größeres Unternehmen wie Folgt bucht, z.B. Übernachtung netto 100,00+19,00VoSt:


    reisekosten 95,2
    VoSt 19,00
    an Kasse 96,2


    die verbuchen die 4,80 garnicht und ziehen es einfach von den netto Übernachtungskosten ab.

    Nimm dir mal eine Unsatzsteuererklärungs-Formular 2007 zur Hand.


    Dann schau dir mal die Zeile33 an
    Bemessungsgrundlage ist dein Netto Umsatz
    Steuer ist 19% Umsatzsteuer
    Beide Werte Zusammen müssen dein Bruttoumsatz ergeben.


    Auf Zeile 62
    trägst du deine abzugsfähigen ermittelten Vorsteuerbetrag ein.


    Zeile 108
    hier trägst du die bereits an das Finanzamt eingereichte Umsatzsteuer-Voranmeldungsbeträge ein


    Zeile 109


    Wenn du jetzt hier alles richtig eingetragen und gerechnet hast, kommt hier deine Umsatzsteuer Nachzahlung bzw. Erstattung raus.


    Umsatzsteuer
    ./. Vorsteuer
    ./. Vorauszahlungen (USt-Va)
    = Zahllast/Erstattung



    Die Zeilen für den eintrag der Zwischensummen/Überträge habe ich jetzt nicht mehr eingegeben, wirst die Zeilen selber schon sehen.


    Dies war jetz für den Fall dass du nur 19% Einnahmen hast.


    Wenn du noch Einnahmen 7% ... hast gibt es dafür die entsprechenden Zeilen dafür.
    Aber das Shema ist immer gleich.

    Mit der Abgabe der Einkommensteuererklärung und der Umsatzsteuererklärung
    und der Nachzahlung der Umsatzsteuer
    und der entstandenen Säumniszuschläge
    dürfte der Fall auch für das Finanzamt abgeschlossen sein.

    Benzin: z.B.:


    Benzinkosten 10,00
    Vorsteuer 1,90
    an Kasse 11,90



    Hotel: z.B. Hotelbesuch in Deutschland


    Reisekosten Unternehmer 100,00
    Vorsteuer 19,00
    an Kasse 119,00


    Privat (kürzunz Frühstück) 4,80
    an Kasse 4,80


    !!! Kürzung für Frühstück ist ab 2008 4,80 Euro (=20% v. 24,00 € Verpflegungsaufwendungspauschale) statt 4,50


    Wenn allerdings auf der Hotelrechnung bereits Vermerkt ist "ohne Frühstück" dann brauchst du auch keine kürzung für Frühstück Vorzunehmen.



    Du kannst Allerdings noch zusätzlich bei einer Abwesenheit von:


    Abwesenheit von 8-14 Std 6,00 €
    Abwesenheit von 14-24 Std 12,00 €
    Abwesenheit von über 24 Std 24,00 €


    Reisekosten geltend machen.

    1. Die Gutschrift sieht genauso aus wie die Ursprungsrechnung (ein Muss)
    2. nur mit dem zusätzlichem Vermerk " Gutschrift zur Rechnungsnummerxxxx vom TT.MM.JJ "
    3. und schreibst auf den Beleg (dick und Fett) Gutschrift (somit hast du dir auch den Aufwand mit den negativen Beträgen ersparrt)