Beiträge von Sonnenschein77

    also richtung ist auch klar, ich werde mich auf die steuerberater konzentrieren, da ich schon bei 2en gearbeitet habe und bei beiden hat mir die arbeit super viel spaß gemacht. ich liebe das tüfteln von anlagen, zahlen vergleichen, abgleichen etc.


    ich daran, die ansässigen steuerberater mit einer bewerbungsmappe von mir und meinen preisen etc. zukommenzulassen und diese dann evtl. persönlich zu übergeben oder per post zu senden. also keinen flyer, sondern eine richtige bewerbung. mal sehen, ich überlege noch weiter. morgen ist erstmal seminar in der gründerwerkstatt, vielleicht haben die auch noch tipps zur umsetzung.

    meine eür ergibt sich aus der zusammenstellung, die ich monatlich buche. ich buche (nach ist-versteuerung) kasse und bank und die eür entsteht automatisch. ich finde es ok

    nein, natürlich habe ich nicht die hände im schoss :D


    ich bin gerade auch dabei, wieder im shop zu ändern, preise abzugleichen und marketing im netz zu betreiben.


    ich bin auch erst seit einer woche auf sendung und bin dafür viel zu süchtig, um jetzt nichts zu tun. ich liebe das netz und den pc und auch meinen beruf


    ich möchte ja nur erfahrungsberichte von euch haben. ich habe jetzt diese woche noch das existenzgründerseminar und werde parallel auch noch mit der gründerwerkstatt das thema büroservice durch gehen. grundsätzlich dachte ich doch nur den shop zu machen, aber ich habe schiss, dass das finanziell nicht reicht und möchte dafür auch dazu noch ein paar kunden, die mir - wenn sie engpässe haben oder zur not auch schon über nacht was fertig haben müssen - haben, die mir ihre arbeiten dann übergeben, um geld dazu verdienen.


    ich kann ja nach einer woche noch überhaupt nicht beurteilen, ob das zum jahreswechsel so angelaufen ist, dass ich unkosten und privatentnahmen tätigen kann, ihne minus zu haben. dafür möchte ich mir parallel jetzt schon das zweite standbein aufbauen.

    Ich mache eine EÜR mittels Software, die auch den Shop mitverwaltet, klappt auch ganz gut.


    Meinst Du, es würde dann reichen, die Aufwands- und Erlöskonten entsprechend anzulgleichen bzw. für diesen Bereich anzulegen und dann EINE EÜR machen oder meinst Du, es müssten 2 her ???

    Hat das einer von Euch hier schon gemacht ???


    Wie habt Ihr das aufgezogen, ich möchte es gerne von zu Hause aus machen und mir die Unterlagen ggf. abholen und wieder bringen.


    Ich bin jetzt beim FA gemeldet, habe USt-Nummer sogar, UST-ID, aber die ist ja für den Service nicht nötig.


    Wie soll ich da abrechnen ? vorab einen Stundensatz vereinbaren, wenn ja wie hoch würde man sowas ansetzen ? Dokumente holen und bringen als Service auslegen oder auch in Zeit anrechnen. Bürobedarf mit einkalkulieren oder wie ?


    Und ganz wichtig, was brauche ich an Zusatzversicherungen ???


    Berufshaftpflicht ???


    Sonst noch was ???


    Ich bin über das AA freiwillig weiter A-los versichert, KK ist klar (wobei ich da in einem anderen Thread noch angefragt habe, was es bei Euch so kostet), Pflege ist bei KK mit drin und Rente habe ich Riester und wir sparen sonst im Eigenheim, sodass ich da nichts zahlen möchte.


    Was ich überlegt habe, sollte es anlaufen, dann in die KK Krankengeldversicherung mit reinzunehmen.


    Aber ist die frage, was benötigt man noch ???


    Dankeschön

    ob ich - außer bei der Stadt - groß was ummelden muss, wie z.b. beim FA ?


    Ich bin seit Juni jetzt im Internetverkauf selbständig und hatte auch mit dem AA besprochen, dass ich 2 Wege probieren wollte. Internetverkauf sowie auch Schreibbüro-Service (gelernte Kauffrau mit Erfahrung im Steuerbüro-Sekretariat).


    Zuerst habe ich nur die Internettätigkeit umgesetzt. Das steht jetzt alles und jetzt muss ich halt warten, ob und wie es anläuft. Ich möchte aber nicht die hände in den Schoss legen und möchte den 2. Weg auch ab August umsetzen, wenn die Kleine fest im Kindergarten ist.


    D.h. meine Frage, ich muss den Gewerbeschein beim Amt ändern, das ist klar. Dann, muss ich beim FA das ummelden ???


    Muss ich es sonst wo melden ???


    Dankeeeeeeeeeee

    Hallo, ich hatte vor 2 Monaten hier auch einiges gefragt und bin jetzt auch selbständig seit 1. juni - über die förderung vom amt.


    Derzeit ist die Anmeldung bei der KK noch offen, da der Bescheid vom AA noch nicht da war. Dieser ist heute gekommen.


    Meine Frage, bei meiner jetzigen KK soll ich ca. 195 Euro pro Monat zahlen - einkommen pro Monat max. 1200 (Fördergeld ca. 400 euro wird mitgerechnet, die 300 euro sozialpauschale nicht), nach der förderung, als in 9 monaten werden es dann 295 euro pro monat. einkommen nicht wesentlich höher.


    Meine Frage, welche Beitragssummen habt Ihr so ? Ich möchte ungern jetzt alles abschicken und mich danach ärgern. Im Moment bin ich bei der GEK und wollte auch dort bleiben, aber es kommt schon darauf an, wenn ich 50 euro oder so einsparen kann.


    lieben gruß und vielen dank

    Hallo, also mittlerweile war ich beim Arbeitsamt und ja, mir steht der Gründungszuschuss zu. ABER tatsächlich nur, wenn ich über die 15 Stunden, also im Hauptberuf diesem nachgehe.


    Im Grunde spielt das alles keine Rolle, ob Haupt- oder Nebenberuf.


    Für die 9 Monate der Förderung käme man auch mit den Grundkosten zurecht, ABER DANN ... Krankenkasse etc. .... Könnte man zwar nochmal 6 Monate verlängern, aber das muss alles gut überlegt sein.


    Einzige Voraussetzung ist, ein Existensgründerseminar, in diesem kann man auch den Businessplan erstellen und eine realistische Beglaubigung von den Referenten dort genügt dem AA.


    Aber meine Ideen sind im Grunde gut, aber eben auch stressig, was ja klar ist, wenn man was verdienen möchte, muss man auch was tun. Aber ich bin halt nur begrenzt belastbar, sodass ich mir das alles nochmal sehr genau überlegen werde. Ich könnte quasi ab Juni schon selbständig sein, ab dann bin ich arbeitslos. Aber ich denke, ich werde erstmal Arbeitslosengeld nehmen und dann überm Sommer noch Urlaub machen und mir dann in Ruhe überlegen, was ich mache und noch was Startgeld zusammen sparen.


    Am liebsten wäre mit der Internethandel über Ebay. Eine Richtung habe ich schon und auch einen Händler, ein 2. Standbein fehlt mir da. Ich denke, das wird das Beste für mich sein, da dich da 100 % von zu Hause aus arbeiten kann. Aber für diese Ebaygeschichte muss ich noch ein paar Kröten sparen, 1. für die Vorfinanzierung der Waren und 2. für die AGB Erstellung bei Ebay - habe keine Lust auf diese Kleinkriegabmahnungen, daher möchte ich die fachlich erstellen lassen. Aber das kostet eben ein paar hundert Euro, soweit ich weiß.


    Den Gründungszuschuss kann ich solange beantragen, bis ich noch 90 Tage arbeitslos bin, habe also noch Zeit. Es wäre jetzt quark völlig eilig ab Juni zu starten und dann Ende des Jahres da zu stehen und es klappt nicht.


    Und die Seminare, an denen ich kann, sind auch erst im Juni, sodass das auch besser passt.


    Aber ich finde es trotzdem super, dass man sich hier so austauschen kann.


    Aber kann ich tatsächlich als Hauptberufler die Kleinunternehmerregelung weiter wählen ??? Wahrscheinlich wenn ich weiter unter 17500 Umsatz bleibe oder ?

    danke, und nein, ich nehme Dir nichts übel. Du schreibst es ja freundlich und so Anmerkung ist immer ok. ;) Blöde wäre es, wenn das unhöflich rüber käme, aber dem ist ja nicht so.


    Ich überstürze auch nichts und werde mich mal weiter ransetzen, aber vieles hat sich durch meine Fragen von gestern schon geklärt. Das war schon sehr hilfreich.


    Jetzt surfe ich noch was weiter und Dienstag Arbeitsamt, evtl. findet sich ja auch erstmal ein Teilzeitjob und ich schaue dann weiter. Ich wollte ja nur mal Anregungen sammeln.


    Nochmals, dankeschön


    Dankeschön

    spricht nichts dagegen, natürlich nicht ;)


    Aber im grunde wollte ich ja auch erstmal wissen, was für die meisten von euch besser war, einen shop über ebay oder eben eine eigene seite.


    Ich habe z.B. von einer Bekannten gehört, dass man sich in so eine Gruppe von Anwälten (Verein) mit nem Beitrag anmelden kann, die dann alles Rechtliche für einen machen. AGB erstellen und auf lücken achten. Wenn meine Info stimmt, kostet sowas ca. 800 Euro.


    Und, dass man mir keine eigenen Erfolgsrezepte sagt, die ins Kleinste gehen, das ist klar und verständlich.


    Aber trotzdem erhoffe ich mir noch ein paar Tips von Leuten, die die ersten Schritte schon hinter sich haben und mir sagen, ob sie eine eigene Seite gemacht haben oder über Ebay und ob das halt "normal" angelaufen ist. Ich möchte ja nicht wissen, was verdient wird etc. Nur einfach, ob so ein Shop ansich aufzubauen eben sehr schwierig ist und ob die Gerüchteküche über das Fehler suchen eben so extrem ist, wie man hört.

    Danke für Deine ehrliche Antwort.


    Ja, kann sein, dass ich zu ergeizig bin und nein, ich suche hier bei Euch keine Gründerbratung *gg*.


    Bin es halt nur gewöhnt, wenn mich ein Thema ergriffen hat, auch viel darüber zu erfahren und am verständlichsten finde ich immer, wenn es jemand schon erlebt hat.


    Mal sehen, ob noch einer was schreiben kann.


    Dankeschön

    Hallo, dann gleich noch eine Frage.


    Ich überlege ja auch Spielsachen zu verkaufen, meine erste Idee war da Ebay, allerdings hört man da ja nicht mehr so viel gutes und ich habe Angst vor den besagten Strafen, wenn was nicht richtig läuft.


    Hat jemand von Euch bei Ebay einen Shop und kann mir da aus seiner Sicht mal erzählen, ob das wirklich so hart dort zu geht ????


    Lasst Ihr alles mit Startgebot 1 Euro laufen oder sind die Sofort-Kauf-Preise auch annehmbar ???


    Wie ist es mit diesen besagten Anwälten, die quasi auf "kleine" Fische warten ?



    Oder habt Ihr eher die Wahl der eigenen Homepage gewählt ???


    Wenn ja, kann mir da jemand sagen, wie man die gescheit ins WEB stellt, dass sie auch von vielen gefunden wird, und der Umsatz eben auch zügig anläuft. Gibt es hier jemanden, der mir eine Software oder einen Fachmann empfehlen kann, der so eine Seite herstellt - sowas sollte ja auch ansprechend sein oder ? WAs kostet sowas ?


    Am liebsten wäre mir ja die Sache über Ebay, aber da wurde mir so viel Negatives berichtet.


    Vielen lieben Dank für Eure Infos.

    ja, das werden die mir sicher auch sagen, aber mich interessiert es eben jetzt schon und ich wollte mich übers Wochenende noch weiter informieren, dachte, das könnte mir jemand beantworten.


    Ob ich noch leistungsberechtigt bin, werde ich auch am Dienstag sehen. Da ich kurz vor einer Frist stehe, könnte also knapp werden und unter Umständen auch im Sinne der Sachbearbeiterin liegen, meinte der Herr am Telefon vom Amt.


    Ich bin im Juni 2004 gekündigt worden und darüber ist meine Erkrankung ausgebrochen, war also danach Monate krank und habe über die KV Bezüge erhalten. Dann wurde ich schwanger, wobei es eigentlich hieße, das ginge nicht :o), unsere Tochter kam dann im Mai 2005. Daraufhin hatte ich Elternzeit für 3 Jahre gewählt.


    Diese 3 Jahre sind jetzt im Mai rum und es ist jetzt die Sache, wie die das sehen. Es gibt wohl eine Frist von 4 Jahre, wo ich dann knapp drunter bin. Arbeitslos hatte ich mich auch gemeldet, also bevor ich schwanger wurde.


    Bin jetzt echt gespannt, was da am Dienstag raus kommt. Aber trotz alle dem, selbst wenn ich nicht leistungsberechtigt bin, möchte ich gerne was für die Kasse tun.


    Aber sollte ich eben noch leistungsberechtigt sein, musste ich jetzt die 3 Monate vor Ende der Elternzeit beachten, das habe ich gemacht und alles weitere werde ich dann am Dienstag sehen.


    Bin schon gespannt. Ich meine, ich habe ja auch Jahrelang eingezahlt, somit ist es doch ok, wenn ich dort anfragen, ob diese Zuschuss evtl. für mich in Frage kommt oder ?


    Hatte gelesen, dass man mindestens noch 3 Monate arbeitslos sein muss, um ihn zu bekommen. Aber so richtig arbeitslos bin ich ja erst AB Mai. Sodass da die Frage ist, ob ich dann erstmal arbeitslos ein paar Monate sein muss, ehe das dann ginge oder eben nicht.


    HAch, wie kompliziert, sorry. Bin gerade so aufgeregt und freue mich, dass ich hier doch so viele Infos bekommen kann.

    na z.B., ob es sich jetzt alles irritierender gelesen hat, als es letztendlich war


    Dann vorallem, ob diese 345 Euro denn wirklich bei allen KV´s Brutto zu sehen waren, das kann ich mir ja so schwer vorstellen.


    Wie es bei Euch angelaufen ist, allgemeine Erfahrungen und Anregungen vielleicht noch ??? *ganz lieb guck*


    Ich denke, dass ich wahrscheinlich nicht drum rum komme, diese Krankenversicherung extra zu machen, aber es möchte mir einfach nicht in den Sinn, dass diese 345 eben brutto sind. Wenn ich mir vorstelle, dass ich Bleistifte verkaufe, gut, da werden die nicht so schnell erreicht sein, wenn ich aber z.B. jetzt einen PC verkaufen würde, werde das Budget unter Umständen mit nur einem erreicht.


    Genau das verstehe ich eben nicht.

    Hallo, ich überlege ja noch, ich habe zwei Möglichkeiten mich selbständig zu machen, das erste wäre online Handel über Ebay mit Spielwaren, allerdings habe ich noch Respekt davor.


    Das Zweite wäre mein eigentlich Job, Kauffrau, ich habe gute Voraussetzungen zu Hause: schnellen Pc und Laptop, schnelle DSL Leitung, Telefon und Fax, sodass ich dachte, man könnte ja auch so ne Art Schreibbüro machen. Ich erinner mich, dass mein alter Arbeitgeber gerne zu Hauptzeiten und in Urlaubszeiten Sachen ins Schreibbüro gegeben hat, um Kosten zu sparen.


    Und über Phonodiktat oder Handklausel könnte ich mir auch gut ein Home-Office vorstellen.


    Aber dazu habe ich auch Fragen und hoffe, es kann mir einer helfen.


    1. Wenn man quasi als Schreibbüro arbeitet, benötigt man da eine Haftpflichtversicherung ???


    2. Weiß einer, was man da so als Stundensatz angeben könnte ??? So als netten Einstiegspreis ???


    3. Könnte man Online Handel und Home-Office auch zusammen machen, solange man unter den 18 Stunden bleibt ???



    Vielen Dank für Eure Ratschläge

    Hallo, am Dienstag habe ich einen Termin beim Arbeitsamt, da im MAi
    meine Elternzeit vorbei ist. Ich stehe im keinem Angestelltenverhältnis und möchte aber trotzdem etwas dazuverdienen.


    Da ich gesundheitlich nicht 100% fit bin, würde ich am liebsten von zu Hause aus arbeiten, sodass ich überlege, ob diese Gründungszuschuss für mich in Frage kommt.


    Ich denke, das wird mir das Arbeitsamt sicher am Dienstag beantworten, aber meine Hauptbedenken sind, muss man diesen Zuschuss zurück zahlen, grundsätzlich oder vielleicht nur, wenn man merkt, dass es nicht angerollt ist ???


    Ich würde ja einfach die Selbständigkeit im Nebenberuf wagen, wollte gerne Sachen über Ebay verkaufen, aber allein das Thema Sozialversicherung ist ja nicht zu unterschätzen, denn das muss ja erstmal verdient werden und da dachte ich, wäre so ein Gründungszuschuss prima, bis es angelaufen ist.


    Kann mir da jemand Hilfe geben ????


    Dankeschön