Posts by Buddah

    Hi,


    sorry, hat viell. nicht direkt was mit dem Thema Tattoo Studio zu tun, aber mit dem Medium Flyer.
    Ich hatte mir dies in den Anfängen auch überlegt. Aber mal ganz im ernst:
    was macht man mit Flyern bzw. wann bekommt man diese?


    Wenn man irgendwie gerade in der Stadt unterwegs ist. Meist bekommt man anonym irgendwas in die Hand gedrückt. Bei mir z.b. hat bisher fast jedes Flyer seine Wirkung verfehlt. Es sei denn es war irgendwie Themenbezogen.
    Hier beispielsweise: Tattoo-Convention dann Flyer von div. Studios. Klar, dann bin als Besucher dort und nehmen natürlich das alles ganz anders auf.


    Bin ich in der Stadt beim Einkaufen oder sonst was und nicht gerade zufällig mit dem Gedanken eines tattoos beschäftigt, was will ich dann mit nem Flyer?


    Sorry, das ist wirklich nicht böse gemeint oder so, sondern soll nur ein Denkanstoss zum Thema Flyer an sich geben.
    Ich habe damals selbst Flyer entworfen und für Kunden drucken lassen. Aber so richtig überzeugt von diesem Produkt war ich nie, aus oben genannten Grund.


    Ich finde es gerade bei einem Tattoostudio extrem schwierig. Werbung ist das eine, aber letztendlich wirst du nur durch Empfehlungen wirklich profitieren. Das wurd hier ja bereits schon gepostet.
    Als ich mich damals tättowieren (misst wie schreibt man das eigentlich? *g*) lassen hab, hab ich mich auch bei Bekannten umgehört. Hier im Umkreis gibt es recht viele Studios und letztlich hab ich das gewählt dass mir von den meisten empfohlen worden ist und mir die Tattoos bei den Leuten hab anschauen können.



    Das vielleicht nur so noch als Gedankenanstoss für weitere Werbemaßnahmen

    das kommt immer darauf an, was genau man rausfinden möchte.


    Geht es um ein Gesamtbild an sich, ist eine große Streuung durchaus sinnvoll.
    Möchte man aber themenspezifisch bzw. nur gewissen Aspekte erfragen, die z.b. nur von einer bestimmten Kundengruppe stammen, ist eine selektiere Auswahl durchaus angebracht.


    Prinzipiell ist die Kundenumfrage ein gutes Medium um sich ein Bild der eigenen Leistung/ Ansehen zu verschaffen, bzw. Anhaltspunkte zur Verbesserung zu finden.
    Man sollte sich aber auch bewusst sein, dass man nie 100% Zufriedenheit erreichen wird.

    Hallo Forum,
    ich habe seit nun fast 5 Jahren ein Gewerbe am laufen, dass ich nun aber beabsichtige nicht mehr weiter zu betreiben.
    Das ganze habe ich als 'Nebenjob-ersatz' betrieben, sprich es lief unter Kleinunternehmer. Das ganze war auf dem Gebiet Webdesign und I-Marketing stationiert.
    Ich habe mich nun schon auf unzähligen Seiten durchgelesen, verstehe aber einiges noch nicht so ganz und hoffe dass mir hier jemand viell. helfen kann.


    Bei der Abmeldung muss ich eine Aufgabeermittlung machen. Sprich die Werte des Betriebes ermitteln.


    Mein Betrieb hat eigentlich nur folgendes:
    Waren keine
    1 abgeschriebener PC Buchwert 1 Euro (Erinnerungswert)
    1 PKW noch nicht abgeschrieben Restwert (Verkaufswert) ~7000.-


    wie gehe ich also vor?
    Ich überschreibe das ganze ins Privatvermögen und das ist dann ein Gewinn der voll versteuert wird sehe ich das richtig?


    Sprich ich habe zusätzlich zu der 1% Regelung nochmal virtuelle Einnahmen von denen ich steuern zahlen muss? Irgendwie scheint mir das nicht richtig.
    Vielleicht kann mich ja jemand aufklären, mir scheint ich stehe hier voll auf der Leitung.


    Vielen Dank schon mal.


    BTW: ich habe hierzu bereits Beiträge durchgelesen, diese aber nicht so richtig verstanden. Daher nochmals ein Beitrag hierzu.