Beiträge von H3ck|0

    Erster Beitrag seit längerem hier ;)


    Wenn du eh schon im Preisrahmen um 1400 Euro suchst schau doch mal
    die Lenovo Thinkpad x60 Serie an, da bekommste für 1300-1500 Euro ein
    echtes Subnotebook mit brauchbarer Akkuleistung. 2 Stunden sind meiner
    Meinung nach ein Witz, oder willst du für ne Präsentation o.ä. zwangsläufig
    auf Netzbetrieb wechseln müssen?


    Zur Auflösung: Die DPI Werte bei 12,1" WXGA (1280*800 Wide Screen) und
    12,1" XGA (1024*768 "Normalformat") dürften annähernd gleich sein.
    Die Entscheidung 16:10 vs 4:3 sollte jeder für sich treffen, ich für meinen
    Teil arbeite an nem 14,1" 4:3 Display mit 1400*1050er Auflösung..


    Ich mutmaße hier einfach mal drauf los, dass die Ausstattung bei der V100
    Serie auf Kosten der Verarbeitungsqualität und sicherlich auch auf Kosten
    der Service Leistung gesteigert wurde.
    (Vgl. Thinkpad x60: 36 Monate Bring-In / Lenovo v100: 12 Monate Bring-In)
    Verarbeitungsqualität und Service sollte man gerade bei einem Notebook nicht
    außer Acht lassen, da man im Falle einer Störung nunmal auf den Support
    vom Hersteller angewiesen ist.


    Zu dem genannten Dell Notebook kann ich allerdings keine Hinweise geben,
    kenne das Modell direkt nicht. Im Vergleich zu meinem T41p (IBM "Original")
    schneiden viele Dell Notebooks meiner Kommilitonen in Bezug auf die
    Verarbeitungsqualität allerdings nicht so gut ab.


    Bei Notebooks gilt jedenfalls zu Teilen noch die Devise, dass Leistung einfach
    auch ihren Preis hat... ;-)

    Für diesen Fall müsstest du auf dem Rechner der alten Dame einen Dyndns
    Dienst einrichten.
    Dynamic DNS heißt, dass der Rechner direkt nach der Einwahl seine IP an
    einen Dienstleister schickt, der dann eine Subdomain zu der IP auflöst.
    Du kannst dich dann von außen über den Hostnamen über VPN einloggen.

    Ich würd dir zu einem Qualitativ hochwertigen Notebook mit Docking Station
    raten. So kannst du deinen Schreibtisch im Büro fest an der Docking Station
    verkabeln und hast trotzdem dein ganzes Büro in der Tasche wenn es nötig
    ist.


    Achten solltest du auf ein gutes Display, eine gute Tastatur und auch die
    Laufzeit im Akkubetrieb sollte nicht unter 4 - 5 Stunden liegen.
    Beim Arbeitsspeicher solltest du auf Erweiterbarkeit Rücksicht nehmen,
    also 512 MB installiert und ein freier SO-DIMM Slot, so dass du problemlos auf
    1 GB RAM nachrüsten kannst. Von der Leistung her sollte ein aktueller
    Pentium-M vollkommen ausreichen.

    Zitat

    Als erstes habe ich mir einen CompactFlash von hama zugelegt.


    Kauf dir da lieber was vernünftiges. Wenn die Hama Karte nicht die Geschwindigkeit
    einer SanDisk Ultra II erreicht wirst du mit der Speicherkarte die, in dem Preissegment,
    äußerst schnelle D70 ausbremsen, weil der Pufferspeicher der Kamera nicht schnell
    genug entleert werden kann.
    Und 512 MB für RAW Daten.. denk dran n Notebook o. ä. mitzunehmen weil du nach 50
    Bildern die Karte leeren musst. Hab selbst die D70 mit ner 1 GByte (GBit wären 128 MB
    btw) Sandisk Ultra II CF Karte und da passen ca 100 RAW Bilder (80 bei RAW+Basic)
    drauf.

    Zitat

    und nicht nur Fotos im jpg. Format haben will, sondern auch mal ein Bild z.B als
    tiff in DIN A3 ausgeben möchte.


    Mehr Bildinformationen wirst du mit dem RAW Format auch nicht bekommen. Der Vorteil
    ist halt dass du nachträglich die vom Bildprozessor der Kamera eingerechneten Werte
    (Weißabgleich etc) nachjustieren kannst. Wenn du allerdings den Weißabgleich an der
    Kamera gleich auf die Situation im Bild abstimmst kannst du auch getrost mit jpg/fine
    arbeiten.

    Ich hab mir inzwischen die Nikon D70 endlich zugelegt. Mit dem 18-70mm DX-Nikkor
    Objektiv und ner 1GB Sandisk Ultra 2 CF-Karte :)


    Mit dem Teleobjektiv der Nikon EM von meinem Vater hab ich auch schonmal
    rumprobiert. Man muss halt die Kamera mit dem alten Objektiv nur vollmanuell
    betreiben.

    Zitat

    Oder Du kaufts Dir einen Microstar/Medion PC.
    Die sind 1. leise,


    Ich weiß ja nicht wo deine Definition von leise ansetzt.. Im allgemeinen würd ich den
    Durchschnitts-Medion-Rechner aber nicht als angenehm leise bezeichnen.

    Zitat

    und 2. ist die Hardware aufeinander abgestimmt


    Naja Mainboard is zumeist irgendeine Sonderserie, die Erweiterungsmöglichkeiten sind
    gleich null. Außerdem kauft man bei solchen Angeboten immer vieles, was man selbst
    garnicht benutzt.


    Selbst zusammenstellen, zum PC-Händler deines Vertrauens gehen, die Tipps von
    Thomas zu Herzen nehmen :), und auf deine Anforderungen zugeschnitten
    zusammenbauen lassen.

    Opera, Opera, Opera und immernoch Opera :)
    (Mit ein paar selbst gebastelten Komfort-Funktionen, shortcuts um den IE oder FF mit
    der aktuellen Seite zu laden, erweiterte Suchhotkeys (l "suchbegriff" sucht die Übersetzung
    bei leo, t "suchbegriff" durchsucht das tp..)
    Skin und Menüstruktur von http://kawime.de/
    Den integrierten Mail-Client verwend ich für meine imap Postfächer)
    Hab mich seit Version 6 einfach dran gewöhnt.


    Gegenüber dem Föxle auch meiner Meinung nach das deutlich rundere Paket..
    Die meisten Features gibts zwar für FF als Plugin, aber weshalb den Aufwand betreiben
    wenns alles was man braucht eh schon zusammen gibt ;)

    CPU Takt stimmt mit 166Mhz (DDR). Nur der Athlon XP Barton 3200 läuft mit 200Mhz (DDR) Bustakt.


    Der Speichertakt 133Mhz (DDR) ist aber eine Bremse. Da solltest du den Rechner
    wenigstens einheitlich mit 166Mhz (DDR) Speicher betreiben, da asynchrone Taktung
    von Speicher und CPU in jedem Fall (166 CPU / 133 RAM aber auch 166 CPU / 200
    RAM) Performance kostet.
    Wobei du inzwischen wahrscheinlich günstiger PC3200 (200Mhz DDR) Speicher kaufen
    kannst. Der läuft aber problemlos mit 166Mhz mit, und bremst dann auch nicht.

    Von 3dsMax 7 gibts auch ne 30 Tage Trial Version..
    Erschlägt einen als Anfänger aber schon ziemlich..
    Aber die Menge an mitgelieferten Tutorials usw. ist reichlich..


    Also die Hütte zu modellieren und mit Texturen zu versehen dürfte kein größeres
    Problem sein. Eine Kamerafahrt runherum entlang einer Linie zu stricken geht auch
    recht schnell..

    Generell kann ich IBM schon empfehlen.
    (benutze selbst ein T41p, Bekannte haben ein X40 und ein R51)


    Aber denk zuerst über die Anforderungen an dein Notebook nach..
    Wenn du Wert auf Mobilität legst dürfte die R-Serie mit >3kg Gewicht schon arg
    schwer sein. In diesem Fall solltest du eher Richtung T-Serie (T42 ab ~1600€) gucken.
    Lüfterlärm.. ist bei IBM kein Thema, also im Betrieb wirkts nicht störend.
    Beim Display.. wenn du dich für IBM entscheidest achte auf FlexView..
    Tastatur, bei IBM Top! Ich tippe lieber auf der Notebook Tastatur, als auf meiner
    Desktop Tastatur..
    (Die X-Serie hat ein paar gequetschte Tasten, da beim Subnotebook kein platz da is..)


    Modellalternativen wären denk ich
    Asus M67-N Serie
    Samsung X30/X50 Serie
    Fujitsu-Siemens Lifebook E8010 Serie


    Ein paar Tipps zum Notebook kauf:
    Was erwartest du von dem Notebook?
    In welchem Bereich gehst du am ehesten Kompromisse ein?
    Setz dir die 1400€ nicht unbedingt als Obergrenze.. das Notebook wird dich im
    allgemeinen länger begleiten, als ein Desktop PC..
    Display.. Tests lesen, selbst anschauen
    Tastatur.. ausprobieren :)
    Garantie/Gewährleistung
    Vor-Ort-Service/Pickup & Return Service usw..

    Zitat

    Moderne Prozessoren (z. B. AMD64 mit Winchester-Kern) erzeugen recht wenig Wärme und können bei ausreichender Gehäuselüftung sogar ohne aktive Kühlung betrieben werden.

    In diesem Falle ist aber ein Pentium 4 im Spiel.. 115 Watt Abwärme kühlt man nicht so leicht.


    Zitat

    Auch die Grafikkarte sollte möglichst passiv gekühlt werden, da die hier oft verbauten kleinen Lüfter ein extrem hohes und nerviges Geräusch erzeugen.

    Nicht jeder hat Lust, Zeit und Spaß ein Heatpipe System auf ne Grafikkarte zu basteln :)

    Bei den oben genannten Testfotos kannst du dir ja mal speziell die Kunstlich
    Aufnahmen anschauen.


    Zitat

    einsteigerkameras sind:


    Von der Preisklasse her findet man die Nikon D70 inkl. AF-S 18-70mm DX
    inzwischen auch schon im Bereich um 800 Euro..
    (Geizhals 750€ / Amazon 840€ im Moment)