Beiträge von Zielgesetzt

    Zumindest haben wir schon E-Autos in der Firmenflotte

    Ja wir auch seit kurzem. Um welchen Hersteller handelt es sich denn bei euch? Bin aktuell so drin im Thema, das mich alles rund ums Elektroauto interessiert ^^ Seit neuesten darf ich den BMW i fahren. Unser Chef hat hier beim Autohaus in unserer Nähe ein gutes Leasingangebot bekommen: https://www.autowelt-winter.de/geschaeftskunden/ (Ich gebe mal das Autohaus mit an, weil der Kontakt sehr angenehm war und uns von vornherein faire Konditionen angeboten wurden, auch wenn wir keinen Riesenfuhrpark haben. Dies war bei anderen Autohäusern leider nicht immer der Fall). Ein paar Kollegen und ich waren dabei und durften mitentscheiden. :S Ich muss sagen, privat wollte ich nie ein Elektroauto, jetzt hab ich ihn an der Arbeit und finde ihn klasse. UND ein Dienstfahrrad haben fast alle hier bei uns. Es lohnt sich einfach steuerlich. Seit Anfang des Jahres gibt es noch eine Änderung: Wer von seinem Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt ein Dienstrad zur Verfügung gestellt bekommt, auch privat nutzbar, bleibt der geldwerte Vorteil steuer- und beitragsfrei bis zum Dezember 2021. Die Entfernungspauschale kann trotz Steuerfreiheit in der Steuererklärung angegeben werden. Wir benutzen unsere Räder eher selten im Dienst, eher wird es fast nur für den Weg zur Arbeit genutzt.

    Für die Gesundheit ist es allemal besser, man sitzt ja schon so den halben Tag vorm Schreibtisch. Außerdem haben wir einen Vorteil gegenüber unseren motorisierten Kollegen: kein Nervenkrieg im Berufsverkehr: rote Ampel, Stau…Die Nerven werden geschont… Vorgestern hatte ich einen Artikel in der Hand, bei dem es darum ging, dass das Bundesverkehrsministerium den Kommunen 25 Millionen für Radschnellwege stellt. Die verbesserte Infrastruktur soll vor allem den Berufspendlern von Nutzen sein.

    Wie anfangs geschrieben bin ich trotzdem froh, meinen BMW für die längeren Dienstwege zu haben. Also von meiner Seite: Daumen hoch für beides! :thumbup:

    Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht.. Ich finde mein Büro gut so wie es ist. Mir ist es wichtig, dass es schön hell ist und ich aus dem Fenster schauen kann, kurz mit den Gedanken wegtauchen..Nette Kollegen sind auch unentbehrlich^^ Ja der technische Kram...Wir haben eigentlich alles was man braucht...Festnetz, Handy, Farblaserdrucker, Kartendrucker, Laptop, Beamer usw...

    Weihnachten ist ja schon doch eine Weile her und du hast deine Handcreme bestimmt schon erfolgreich präsentiert, da das Thema aber an sich immer wieder aktuell ist, schreibe ich auch ein paar Sätze, auch wenn vieles schon genannt wurde:

    -  Wie du selber schreibst, einfach die Handcreme lieblos auf den Tisch legen, ist nicht. Präsentationsumfeld sollte der Zielgruppe entsprechend gestaltet werden. Einen Blickfang wählen: schöner Stoff, LED-Beleuchtung, Dekoartikel gerade bei einer Handcreme zu empfehlen. Flyer, Prospekte dazulegen, kostenlose Proben usw..

    -  AIDA-Prinzip immer im Hinterkopf haben

    -   Und das Wichtigste: Die Person, die die Creme präsentiert, sollte die Affinität für das Produkt auf ehrliche Weise an ihre Kunden weitergeben. Hierzu ist eine angenehme Gesprächsatmosphäre sehr wichtig. Es muss ich nicht nur alles um das Produkt drehen, auch Small-Talk kann wirken

    Nein habe keine und hatte auch noch nie eine, weil ich einfach keine teuren Handy besitze. Ich kaufe mir gern ältere Modelle, dann verfall ich nicht in Panik wegen einem Kratzer usw. Dann kann man sich auch eine Versicherung sparen