Beiträge von Shandoz

    Hallo,


    ich erstelle eine Zeitschrift mit QuarkXPress 2016, gebe sie als .ps-Datei aus, die anschließend im Acrobat Distiller 9.5.5 in ein PDF umgewandelt wird. Ein Muster ist hier zu sehen, die Bildqualität ist offenbar unbefriedigend: https://www.crew-united.com/cinearte/cinearte_209.pdf


    Kennt jemand einen Weg, hier noch etwas mehr herauszukitzeln ohne die Datei größer zu machen? Oder ein PDF-Programm, das da bessere Ergebnisse bringt?


    Hier noch ein paar Hintergrundinformationen:


    Da das PDF verschickt wird, liegt die Priorität auf einer möglichst schlanken Datei. Die Fotos sind darum bereits fürs Layout auf 72 dpi heruntergerechnet, das PDF ist ebenfalls auf 72 dpi eingestellt.

    Mir ist klar, dass ich mich an irgendeinem Punkt zwischen Dateigröße und Bildqualität entscheiden muss. Bei der Größe habe ich keinen Spielraum, die Dateien sind jetzt schon mit 4 MB an der Obergrenze.


    Andere Versionen von Quark und Distiller brachten keine besseren Ergebnisse. Ebensowenig, wenn ich das Ganze mit 150 dpi mache.


    Ich gehe davon aus, dass das Problem beim Distiller liegt: Gebe ich die 72-dpi-Vorlage aus Quark direkt als PDF aus (also ohne .ps-Datei), werden die Bilder gestochen scharf. Erstelle ich eine .ps-Datei und lasse die unter den Einstellungen für ein hochaufgelöstes Druck-PDF durch den Distiller laufen, stimmt die Qualität ebenfalls. In beiden Fällen ist die Dateigröße aber im dreistelligen Bereich.

    Ich erstelle eine Zeitschrift, die ausschließlich als PDF erscheint und verschickt wird, daher die Größe von 4 MB nicht überschreiten soll (Umfang ca. 80 Seiten A5, ca. 25% Bilder). Das Layout erfolgt in QuarkXPress (v9, vorher 7.3), Ausgabe als .ps-Datei, die dann in Acrobat zum PDF gewandelt wird.


    Das Problem ist, daß die Fotos im fertigen PDF unscharf werden und auch nicht mehr farbgetreu sind (die Vorschau im Mac zeigt aber zumindest die Farben wieder »korrekt« an).


    Ich gehe davon aus, daß im Acrobat die Einstellungen nicht optimal sind. Denn ungeachtet, ob ich die Fotos in 72, 150 oder 300 dpi verarbeite, ist das Ergebnis gleich schlecht. Probeweise habe ich auch eine .ps-Datei, die für ein Druck-PDF gedacht war (und da auch tadellos aussieht, aber halt leider zu groß ist), durch Acrobat mit den verringerten Einstellungen geschickt - auch da war das Ergebnis enttäuschend.


    Ein Beispiel ist hier, besonders auf Seite 29: http://www.cinearte.net/pdf/Cinearte_209.pdf


    Wie kann ich es besser machen?

    Ich bin von DW 4.0 (!) auf DW CS5 umgestiegen. Gewaltiger Sprung, aber die Übernahme der Dateien klappte bestens. Einziges Problem: Bei Neueingaben von Text werden Umlaute und Sonderzeichen nicht umgewandelt (die ursprünglichen Texte aus DW 4.0 werden richtig übernommen).


    Ich habe die Site im DW-Menü auf UTF-8 eingestellt, der Befehl findet sich auch ganz oben im Quelltext: http://www.cinearte.net/index.html.


    DW stellt die Texte in der Entwurfsansicht natürlich richtig dar, aber schon im Quelltext steht ein "ü", wo eigentlich "ü" stehen sollte.


    Ich habe das Problem provisorisch gelöst, indem ich in Zeile 20 nochmal diesen Befehl eingegeben habe:
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8">


    Der Quelltext zeigt zwar immer noch Umlaute statt HTML-Umschreibung, aber im Browser erscheint es jetzt wenigstens richtig. Eine dauerhafte Lösung kann das aber nicht sein.


    Es liegt wohl an einer falschen Einstellung im DW (und die Zeilen 4-6 im Quellcode kommen mir eh unsauber vor). Aber was muß ich da anders machen?

    Laufen sollte es eigentlich schon, darauf weisen die vielen ähnlich gelagerten Anfragen hin, die alle irgendwie gelöst wurden - mittels der ominösen ServiceNote 18933. Anscheinend gab es da ein kleines Update, um das Problem zu beheben. ICh komme halt nicht weiter.


    Sollte ich CleanApp installiert haben? Ist das sinnvoll?

    Ich habe den Rechner gewechselt und arbeite daher unter Mac OSX 6.3. Ich wollte aber mein Dreamweaver MX 2004 weiterhin nutzen. Die Installation klappt, aber wenn ich Dreamweaver starte, hüpft das Icon wild auf dem Dock und bricht dann ab.


    Neuinstallation und Preferences-Löschen, wie anderswo empfohlen, haben keinen Effekt. Adobe ist das Problem wohl bekannt - für die Lösung wird auf eine ServiceNote 18933 verlinkt, die aber zwischenzeitlich gelöscht wurde, weil man MX 2004 nicht mehr unterstütze.


    Dafür danke ich höflichst, bin froh, daß meine Autowerkstatt nicht genauso reagiert, wenn ich neue Bremsscheiben brauche, und frage: Hat jemand eine Ahnung, was die ominöse ServiceNote 18933 empfiehlt?

    Der Titel sagt es bereits. Es geht um ein Mini-Magazin fürs iPhone. Eine ausführliche Projektbeschreibung mit allen Anforderungen und Wünschen gibt es hier: http://www.cinearte.net/pdf/App_Beschreibung.pdf


    Auf dieser Basis können wir besprechen, was auf welche Weise machbar ist und was das kostet.


    Sollte ich etwas dabei vergessen haben, liefere ich die Informationen gerne nach.


    Kontakt am besten über info [at] cinearte.net

    Ein altes Problem läßt mich nicht los:


    Ich habe eine achtseitige A4-Broschüre mit viel Text und etlichen Bildern, die mit 2,1 MB definitiv zu dick ist (die Fotos sind 150 dpi RGB, tiefer kann ich nicht gehen).


    Eine Grafikerin hat mit viel externer Beratung aus der Originaldatei ein PDF mit 800 K fabriziert, kann aber nicht erklären, wie. Und weil sie Acrobat 5, ich aber noch 4 verwende, lassen sich ihre Joboptions nicht so ohne weiteres übernehmen.


    Immerhin habe ich es jetzt erstmal auf 1,4 MB gebracht. Ich will aber auch 800 K.


    Kann mir jemand erklären, wie ich in Acrobat 4.0 dafür die Joboptions korrekt einstellen muß?


    caipi

    Super, vielen Dank, ich werd’s nächste Woche gleich ausprobieren. Zur Zeit gewinne ich jeden Tag eine neue Erkenntnis.


    Zum anderen, älteren Thema hat mir übrigens ein freundlicher Berater bei Firstgate erzählt, daß Ihnen das Problem nicht unbekannt ist: Das Reader-Plug-in und der Explorer passen noch nicht so ganz zusammen. Der Techniker könne das besser erklären, aber den habe ich noch nicht gesprochen. Das nur zur Info - oder um ungeprüfte Gerüchte weiterzuverbreiten. Aber da trifft’s ja keinen Unschuldigen… :D


    Gruß aus München,


    Shandoz

    Hallo, Mod.


    Im RGB-Modus hatte ich die Bilder zuerst, das sah im PDF dann so aus, als hätte einer ein Butterbrotpapier drübergelegt – blaß und flau.


    JPG werde ich versuchen. Mir hat zwar ein Grafiker erklärt, das wäre nicht ganz so gut, aber in der Druckvorstufe muß man es wohl genauer nehmen. Ich vermute, ich kann die Bilder schon beim Layouten in Quark als JPG belassen und muß sie nicht über Photoshop in TIF umwandeln und dann im Distiller wieder zurück?


    Bei der Ausgabe von Quark gehe ich den Weg, den Du mir neulich mal empfohlen hast, nämlich über den virtuellen PS-Druckertreiber von Adobe (zur Erinnerung: ich hatte das Problem, daß der Reader als Plug-in sich nicht mit dem IE vertragen hatte, offenbar weil ich die PDF über den PDF-Writer erstellt hatte, und der Rechner abstürzte).


    Ich vermute, daß nicht jeder tintenstrahlt, sondern mancher einen PS-Drucker benutzt. Macht das nichts? Und wieviele dpi sollten es denn nun sein?


    Gruß Shandoz

    Ich habe einen sieben A4-Seiten langen Newsletter als PDF, der zwar hübsch ausschaut, aber 1,9 MB fett ist (ich habe vergleichbares mit fünffachem Umfang, aber zwei Drittel der Datenmenge gesehen).


    Eingebettet sind nur drei Schriftschnitte, weshalb ich vermute, daß die eigentlichen Dickmacher die 10 Fotos sind (Tiff, CMYK, 300 dpi). Das PDF soll vom Leser am heimischen Tintenstrahler oder Laserdrucker ausgedruckt werden. Welche Auflösung brauche ich also tatsächlich für die Fotos, damit’s was auschaut? Und gibt’s noch andere Wege, Datenballast zu sparen? (Stuffit macht aus den 1,9 immerhin 1,8 MB – wow!)


    Gruß Shandoz :)

    Um das Thema abzuschließen: Ich habe cinearte.net jetzt ein bißchen aufpoliert. Und siehe da: jetzt stimmt das Gif auch im Navigator. Das Problem scheint offenbar daran gelegen zu haben, daß ich das Bild direkt in die Ebene gestellt habe., den Text darunter in eine Tabelle. Nun steht alles in einer Tabelle (natürlich verschiedene Zellen) und vor allem da, wo es stehen soll.
    Thema erledigt.

    Hi,


    am einfachsten löst Du das über die Funktion »Ebenen ein-/ausblenden«. Schau Dir mal die Diskussion unter »2 Bildwechsel im Frame mit Seitenwechsel« (zur Zeit auf der 3. Seite dieser Forums-Übersicht). Die Fragestellung ist zwar eine andere, der Lösungsweg aber der gleiche. Du mußt ihn lediglich Deinen Bedürfnissen anpassen.


    Falls es zu kompliziert ist, melde Dich halt nochmal.


    Allerdings würde ich das erste Untermenü auch mit MouseOver erscheinen lassen. Das ist meiner Intuition nach intuitiver für eine »weiche Aktion« wie Einblenden. Klicks solltest Du für »harte Aktionen« reservieren, also wenn Du etwas abschickst, ein neues Fenster aufgehen oder der Seiteninhalt wechseln soll usw.


    Beste Grüße aus München.8)

    Ich habe nochmal an der Seite rumgespielt und dabei bemerkt, daß die fehlerhaften Ebenen 15px hoch sind, die GIF darin aber 18px (ich dachte, DW gleicht sowas automatisch aus?).


    Stelle ich nun im Eigenschafteninspektor den Überlauf auf »scroll« statt »visible«, dann sehe ich im NN nur die Ebene, nicht das Bild.


    Leider kann ich mit dieser Information gar nichts anfangen, meine Grenzen waren ja schon mit der Fragestellung erreicht. Aber vielleicht bringt das Euch ja auf eine Spur?

    Getestet habe ich’s auf NN 7.02 (welche Opera-Version, weiß ich nicht).


    Die Modifizierung habe ich ausprobiert – hilft auch nicht.


    Ich habe dann einfach mal die schwarze Ebene mit den senkrechten Balken, die hinter den Ebenen mit den »Kapitelüberschriften« liegt, rausgenommen. Einfach, um zu sehen, ob sich vielleicht die Ebenen in die Quere kommen. Siehe da: Die Ebenen stehen, wo sie sollen – aber das GIF hängt untendrunter. Also dasselbe Rätsel wie im zweiten Beispiel (siehe oben). Kopfkratzgrübelgrübel…

    Danke, ich werde es mir anschauen.


    Aber gibt’s denn keinen Weg ohne Erweiterungen? Eigentlich sollte ja wohl die Positionierung von Ebenen – zehn Pixel von links, hundert von oben – bei allen Browsern gleich sein.


    Und wieso haut mir der Navigator (siehe zweites Beispiel) auch innerhalb einer Ebene dazwischen? Und das aber auch nicht regelmäßig…

    Wenn ich darf, würde ich das Thema gerne noch offen lassen.


    Gruß aus München.

    Die Hälfte hat Kenny schon beantwortet. Um das Logo als neues Bild rechts erscheinen zu lassen, führt der Weg ebenfalls über den Verhaltensinspektor. Ich beschreibe Dir, wie ich es machen würde, vermutlich gibt es auch einen eleganteren Weg:


    - zeichne an der Stelle, wo das Logo erscheinen soll, eine Ebene. Gib ihr einen Namen (ich benutze jetzt mal zum Erklären »logo_ein«). Plaziere in diese Ebene das Logo.


    - zeichne an derselben Stelle eine zweite Ebene mit den gleichen Maßen (»logo_aus«). Wähle für diese Ebene als Hintergrundfarbe weiß.
    Achtung: Wenn Du die Ebenen nicht übereinander positionieren kannst, mußt Du diese Option im Ebenen-Fenster (über F2 - oder über den Karteireiter im Verlaufsfenster) ausschalten: »Überrlappungen verhindern« darf nicht angeklickt sein.


    - In diesem Fenster siehst Du auch die Ebenen der Seite: Erst der Name, dahinter eine Zahl. Gib »logo_ein« eine Zahl, die niedriger ist als die von »logo_aus«. Das bewirkt, daß »logo_ein« zuerst geladen wird. Die Ebene »logo_aus« ist ja nur eine weiße Fläche und verdeckt das Logo.


    - Um es nun erscheinen zu lassen, gehst Du wieder auf das Bild, das angeklickt wird. So wie Kenny den Bildaustausch beschrieben hat, gehst Du auch hier vor. Allerdings wählst Du im Verhaltensinspektor nicht »Bild austauschen«, sondern »Ebenen ein-/ausblenden«. Es erscheint ein Menü, Du markierst »logo_aus« an und wählst »ausblenden«, dann für »logo_ein« »einblenden«. Zum Abschluß »OK«.


    - Im Verhaltensinspektor siehst Du jetzt dieses Verhalten »Ebenen ein-/ausblenden« angezeigt. Daneben ist ein fetter schwarzer Pfeil in einem grauen Feld (Mac-Oberfläche), der nach unten zeigt: Klick drauf und wähle »onClick«. D.h.: Bei Mausklick werden die Ebene ausgetauscht.


    Das war’s - mit dem kleinen Problem, daß nun das Logo da steht und nicht mehr weggeht (wenn ich’s richtig verstanden habe, arbeitest Du mit Frames?). Bei den anderen Folgeseiten ist
    wahrscheinlich nicht schlimm, weil die wohl auch ein Logo rechst und links das Bild haben sollen. Wenn’s zurück auf die Homepage geht, müßtest Du für diese Taste das umgekehrte Verhalten einfügen: »logo_aus« wird eingeblendet usw.


    Ich hoffe, das war, was Du wolltest.


    Gruß aus München